Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

14. Spieltag

1:1
Datum
Spielgegner
Ergebnis
05.11.2016
1. FC Magdeburg - F.C. Hansa Rostock
1:1 (1:0)
05.11.2016
SC Paderborn - VfR Aalen
0:0 (0:0)
05.11.2016
FSV Zwickau - Sportfreunde Lotte
1:1 (1:0)
05.11.2016
Fortuna Köln - Preußen Münster
0:1 (0:0)
05.11.2016
Holstein Kiel - Rot-Weiß Erfurt
0:0 (0:0)
05.11.2016
SV Wehen Wiesbaden - Chemnitzer FC
0:3 (0:2)
05.11.2016
Werder Bremen II - Jahn Regensburg
3:1 (0:0)
05.11.2016
1. FSV Mainz 05 U23 - Sonnenhof Großaspach
0:2 (0:1)
05.11.2016
MSV Duisburg - Hallescher FC
0:0 (0:0)
05.11.2016
VfL Osnabrück - FSV Frankfurt
1:1 (0:0)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
MSV Duisburg
29
14
11
4
35:22
+13
53
2
1. FC Magdeburg
29
13
8
8
40:27
+13
47
3
VfL Osnabrück
29
13
6
10
40:35
+5
45
4
Holstein Kiel
29
11
11
7
42:23
+19
44
5
Jahn Regensburg
29
12
7
10
45:39
+6
43
6
Sportfreunde Lotte
29
12
6
11
39:31
+8
42
7
Hallescher FC
29
9
14
6
26:23
+3
41
8
Chemnitzer FC
29
11
7
11
43:39
+4
40
9
Sonnenhof Großaspach
29
11
7
11
40:37
+3
40
10
FSV Zwickau
29
11
7
11
35:39
-4
40
11
Fortuna Köln
29
10
9
10
29:41
-12
39
12
Preußen Münster
29
11
4
14
36:37
-1
37
13
Hansa Rostock
29
7
15
7
32:32
0
36
14
Rot-Weiß Erfurt
29
10
6
13
24:36
-12
36
15
VfR Aalen
29
10
14
5
38:27
+11
35
16
SV Wehen Wiesbaden
28
9
8
11
29:32
-3
35
17
SV Werder Bremen II
28
10
5
13
24:37
-13
35
18
FSV Frankfurt
29
7
10
12
32:31
+1
31
19
SC Paderborn 07
29
8
5
16
27:48
-21
29
20
1. FSV Mainz 05 II
29
7
6
16
23:43
-20
27

Kampfbetontes Derby in Magdeburg endet in gerechtem Remis

Am 14. Spieltag der Saison 2016/2017 traf der F.C. Hansa Rostock im Auswärtsspiel in der MDCC-Arena auf die Mannschaft des 1. FC Magdeburg. Die Kogge wurde zu diesem Traditionsduell von mehr als 2.000 Fans an die Börde begleitet. Nach zuletzt drei Auswärtssiegen in Folge zu Null galt es beide Serien auszubauen.

Der FCH musste dabei auf Marcus Hoffmann, Maximilian Ahlschwede und Marcel Ziemer verzichten. Letzterer fiel kurzfristig aufgrund eines grippalen Infekts aus und wurde durch Marco Kofler in der Startelf ersetzt. Timo Gebhardt rückte in die Spitze.

Mit der Siegertatik aus dem Duisburgspiel gingen unsere Ostseekicker ins Spiel. Die Viererkette mit Kofler anstelle von Hoffmann, wurde durch Dennis Erdmann auf einer "hängenden" Sechs gestärkt. Tommy Grupe und Stefan Wannenwetsch bildeten die Zentrale. Timo Gebhardt fungierte als einzige Spitze und wurde von Bülbül und Andrist flankiert.
In dieser Formation begann der FCH sehr gefällig. Schon nach wenigen Minuten kam unser Team durch einen Bülbül-Freistoß gefährlich vor das Magdeburger Tor. Die Hereingabe, die von Andrist zentral verpasst wurde, setze Timo Gebhart an das Außennetz (3.). Die zweite Ecke bereits nach 8 Minuten. Doppelpass zwischen Grupe und Gebhardt, die hohe Flanke setzte Matthias Henn einen halben Meter über das Tor. Nach einem rechten Flankenlauf von Tobias Jänicke kommt Stephan Andrist zenral vor das Magdeburger Tor. Sein gefühlvoller Abschluss streicht Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Da wäre der erfahrene Zweitligatorhüter Jan Glinker nicht herangekommen.

In der 15. Minute kamen auch die Hausherren zu ihrer ersten Chance. Nach einem Stockfehler von Matthias Henn ist Magdeburgs Torjäger Christian Beck frei durch und wird in letzter Sekunde von Kofler und Grupe, auf Kosten eines Eckballs, gestört. Die Kicker von der Börde waren fortan besser in der Partie, erhöhten das Tempo und kombinierten sich immer wieder gefährlich an den Rostocker Strafraum. Hier fehlte bis Dato aber die Durchschlagskraft. Eine Ecke der Magdeburger unterläuft zwar Christian Beck, der Nachschuss geht allerdings nur wenige Zentimeter über das Tor von Marcel Schuhen, der immer wieder versuchte das Spiel zu beruhigen. Der FCH schaffte es in dieser Phase nicht, sich von der Druckphase des Gegners zu befreien. So kommen Beck, Sowislo und Hamann noch zu Abschlüssen, von denen aber keiner eine wirkliche Gefahr ausstrahlt. Auch die mangelnde Abstimmung zwischen Schuhen und Henn bei einem hohen Ball in den Strafraum in der 37. Minute kann zum Glück für den FCH nicht verwertet werden. In der 39. Minute dann wieder eine gute Gelegenheit für unsere Jungs von der Ostsee. Einen Freistoß in zentraler Position, circa 28 Meter vor dem Tor, setzt Wannenwetsch gut einen Meter über das Tor. Als sich beide Mannschaften eigentlich schon mit einem 0-0 zur Pause abgefunden haben, geht Schwede auf Seiten der Magdeburger auf der linken Seite durch. Nach Konfusion in unserer Abwehr gibt Schwede den Ball flach rein, wo Torjäger Beck zum 0-1 einschiebt, 43. Miunte. Das war auch der Pausenstand.

Der F.C. Hansa kommt engagiert und druckvoll aus der Pause und drängt auf den Ausgleich ohne wirklich zwingende Möglichkeiten zu erarbeiten. Die Hausherren nutzen ihre wenigen Kontermöglichkeiten und so kommt Sowislo in der 51. Minute zum Schuss, den Schuhen aber problemlos parieren kann. Gebhart als Aktivposten im Angriffsspiel hat zwei gute Möglichkeiten und scheitert in der 61. und 62. Minute am gut aufgelegten Jan Glinker.  

In einer umkämpften zweiten Halbzeit kommt es in der 65. Minute zum Platzverweis für die Hausherren. Christopher Handke leistet sich das zweite gelbwürdige Foul und muss somit folgerichtig vom Platz. Fortan hatte das Magdeburger Publikum zwei Buhmänner ausgemacht. Zum einen Schiedsrichter Benjamin Brandt und zum anderen Marco Kofler, dem eine Schwalbe vorgeworfen wurde. Der Österreicher in Diensten des F.C. Hansa bekam nach einer Grätsche auf Höhe der Mittellinie gelb (69.). Direkt nach dem Platzverweis geht Trainer Brand in die Offenisve und bringt Ronny Garbuschewski (66.). In der Folge kommen auch noch Ülker für Andrist (72.) und Benyamina für Bülbül. 

Als noch zehn Minuten auf der Uhr sind, nimmt das Spiel noch einmal an Fahrt auf. Einen Konter des FCM kann Niklas Brandt nicht verwerten. Auf der anderen Seite zirkelt Ronny Garbuschewski einen Freistoß in Richtung zweiter Pfosten, wo Kofler den per Kopf ablegt. Der Schuss aus 16 Metern wird von der Magdeburger Defensive geblockt. Hansa bleibt dran! In der siebenminütigen Nachspielzeit geht es hoch her. Der FC Hansa drängt auf den Ausgleich, außerdem wird das Spiel immer wieder von Nickligkeiten und Fouls begleitet. Erneut gibt es einen Freistoß für die Ostseekicker. Rechte Seite auf Höhe der Rostocker Trainerbank. Ronny Garbuschewski bringt den Ball in den Strafraum und findet am zweiten Pfosten Timo Gebhart, der den Ball per Flugkopfball artistisch zum verdienten 1:1 einnickt. Die Mannschaft feiert den Ausgleich vor dem mit über 2000 Fans gefüllten Gästeblock. Auf dem Weg zum Anstoßkreis entsteht eine Rudelbildung. An deren Ende muss Timo Gebhardt mit Gelb-Rot vom Platz. Glatt Rot gab es hingegen für den Magdeburger Nils Butzen nach Tätlichkeit gegen den Rostocker Torschützen. 

Die Magdburger lassen den Ausgleich nicht einfach stehen und drängen nochmals gefährlich nach vorn. Chahed bringt den Ball auch im Tor unter, doch der Schiedsrichter pfeift zurecht Abseits. Aus dem folgenden Freistoß entsteht nochmal ein Angriff für den FCH. Grupe verteidigt den Ball gegen drei Gegner und spielt Wannenwetsch frei. Dieser mit dem Pass auf die rechte Außenseite zum eingewechselten Ülker. Der junge Außenstürmer läuft sich gegen zwei Mann fest, hat aber den Blick für den freistehenden Jänicke. Dessen Flanke aus vollem Lauf landet auf dem Netz und somit verpufft die letzte Chance für einen möglichen Auswärtssieg.

Am Ende sehen 21.001 begeisterte Zuschauer ein gerechtes 1:1-Unentschieden mit vielen Emotionen, zwei Toren und einer nervenaufreibenden Schlussphase.

F.C. Hansa Rostock: Schuhen-Jänicke-Henn-Kofler-Gardawski-Erdmann (Garbuschewski, 66.)-Grupe-Wannenwetsch-Andrist (Ülker, 72.)-Bülbül (Benyamina, 83.)-Gebhart

1. FC Magdeburg: Glinker-Handke-Schiller-Löhmannsröben-Hammann-Beck (83.Düker)-Brandt (Puttkammer, 90+3.)-Schwede-Butzen-Sowislo-Kath (67. Chahed)

Torfolge: 1:0 Beck, 43. Minute, 1:1 Gebhart, 90.(+3) Minute

Gelb-rote Karten: Handke (65.), Gebhart (90+4)
Rote Karten: Butzen (90+4)

Die weiße Weste in den Ostderbys bewahren - Die Kogge zu Gast in Magdeburg

Die Ernüchterung nach der Punkteteilung gegen die Zweitvertretung des 1. FSV Mainz 05 war groß, dennoch reist das Team von Chef-Trainer Christian Brand voller Zuversicht zum nächsten Auswärtsspiel und will den vierten Auswärtssieg in Folge einfahren.

Zudem kann eine zweite Serie und sogar eine dritte Serie ausgebaut werden: Keeper Marcel Schuhen musste in dieser Saison weder gegen Halle noch gegen Zwickau hinter sich greifen und hat deshalb in den Ostderbys eine weiße Weste. In den vergangenen drei Duellen in der Fremde (Köln, Paderborn und zuletzt Duisburg) kassierte er ebenfalls keinen Treffer. Leichter wird es allerdings nicht: Gegner in der kommenden Auswärtspartie ist der 1. FC Magdeburg. Die Mannschaft aus der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts konnte zwar die starke Form der abgelaufenen Saison nicht gänzlich bestätigen und liegt derzeit nur auf dem 14. Tabellenplatz, doch die Härtel-Truppe kann auf den Support von weit über 20.000 Fans zählen.

Diese sahen allerdings einen gebrauchten Saisonstart ihres Teams. Vier Niederlagen in den ersten sechs Spielen sorgten für Ernüchterung. Allerdings konnten sich die Elbstädter durch vier aufeinanderfolgende Siege wieder Luft verschaffen und in die obere Tabellenregion vorstoßen. Doch von Konstanz fehlt weiterhin jede Spur, denn inzwischen wartet der dreimalige DDR-Meister wiederum seit drei Begegnungen auf einen Sieg.

Gründe für die bisherige Achterbahnfahrt sind schwer zu bestimmen. Mit 17 Gegentoren und 18 selbst erzielten Treffern liegt man vollkommen im Durchschnitt aller Vereine. Doch anscheinend war das Glück nicht immer aufseiten des FCM, denn bei vier der sechs Niederlagen verlor man mit nur einem Tor Unterschied. Anders als in der vergangenen Saison konnte der Magdeburger Coach seine Stammelf vor dem Duell mit den Hanseaten nicht vorher schonen, wodurch sich die Vorzeichen anders gestalten als im Frühjahr. Die Begegnung am 29. Spieltag endete deutlich mit 4:1 für die Gastgeber, auch wenn das Ergebnis, vor allem in der Höhe, dem Spielverlauf nur wenig entsprochen hat. Nach inzwischen drei Hansa-Auswärtssiegen ohne Gegentor sind die Mitteldeutschen sicherlich gewarnt und werden sich entsprechend auf das Spiel einzustellen wissen.

Eine Konstante blieb an der Elbe aber erhalten: Torjäger Christian Beck beweist auch in dieser Saison wieder seinen ausgeprägten Torriecher und erzielte bereits acht Treffer in seinen 13 Ligaauftritten. Für die Abwehrkette der Kogge bedeutet das höchste Achtsamkeit, um auch im vierten Auswärtsspiel in Folge ohne Gegentor zu bleiben.

Für all diejenigen, die keine Karte mehr für das Spiel ergattern konnten, wird das Hansa-Fanradio wieder vor Ort sein und alle Live-Eindrücke transportieren. Schaltet also ein, wenn es am kommenden Sonnabend (05.11.2016, 14 Uhr) zum Duell der beiden ehemaligen DDR-Oberligisten kommt.

  • Hansa-News vor dem Auswärtsspiel in Magdeburg
  • Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel in Magdeburg
  • Pressekonferenz nach dem Auswärtsspiel in Magdeburg
  • Interviews nach dem Auswärtsspiel in Magdeburg