Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

26. Spieltag

2:0
Datum
Spielgegner
Ergebnis
10.03.2017
1. FC Magdeburg - Preußen Münster
1:0 (0:0)
10.03.2017
VfL Osnabrück - Holstein Kiel
2:1 (2:0)
11.03.2017
Sportfreunde Lotte - F.C. Hansa Rostock
2:0 (1:0)
11.03.2017
SC Paderborn - Rot-Weiß Erfurt
0:1 (0:0)
11.03.2017
MSV Duisburg - SV Wehen Wiesbaden
0:1 (0:0)
11.03.2017
1. FSV Mainz 05 U23 - Werder Bremen II
0:1 (0:1)
11.03.2017
FSV Frankfurt - Hallescher FC
0:1 (0:1)
11.03.2017
VfR Aalen - Sonnenhof Großaspach
2:0 (2:0)
11.03.2017
Fortuna Köln - Jahn Regensburg
2:2 (0:1)
12.03.2017
FSV Zwickau - Chemnitzer FC
1:0 (1:0)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
MSV Duisburg
38
18
14
6
52:32
+20
68
2
Holstein Kiel
38
18
13
7
59:25
+34
67
3
Jahn Regensburg
38
18
9
11
62:50
+12
63
4
1. FC Magdeburg
38
16
13
9
53:36
+17
61
5
FSV Zwickau
38
16
8
14
47:54
-7
56
6
VfL Osnabrück
38
15
9
14
46:43
+3
54
7
SV Wehen Wiesbaden
38
14
11
13
45:42
+3
53
8
Chemnitzer FC
38
14
10
14
54:51
+3
52
9
Preußen Münster
38
15
6
17
49:43
+6
51
10
Sonnenhof Großaspach
38
14
9
15
48:48
0
51
11
VfR Aalen
38
14
15
9
52:36
+16
48
12
Sportfreunde Lotte
38
13
9
16
46:47
-1
48
13
Hallescher FC
38
10
18
10
34:39
-5
48
14
Rot-Weiß Erfurt
38
12
11
15
34:47
-13
47
15
Hansa Rostock
38
10
16
12
44:46
-2
46
16
Fortuna Köln
38
12
10
16
37:59
-22
46
17
SV Werder Bremen II
38
12
9
17
32:48
-16
45
18
SC Paderborn 07
38
12
8
18
38:57
-19
44
19
1. FSV Mainz 05 II
38
11
7
20
41:58
-17
40
20
FSV Frankfurt
38
7
13
18
38:50
-12
25

Bittere Niederlage in Unterzahl – 0:2 gegen die Sportfreunde Lotte

Am 26. Spieltag der 3. Liga bekam es der F.C. Hansa Rostock nicht nur mit einem schwierigen Gegner zu tun. Das Team von Hansa-Trainer Brand gastierte bei der Überraschungsmannschaft aus Lotte und musste sich auf extreme Platzverhältnisse einstellen. Der Rasen im FRIMO Stadion bereitet dem Aufsteiger schon seit einigen Wochen arge Sorgen, sodass schon mehrere Partien verlegt werden mussten. Darunter auch das DFB-Pokalspiel gegen Borussia Dortmund, das Lotte am kommenden Dienstag – allerdings in Osnabrück – austragen wird, um auch im Pokal weiter für Furore sorgen will.

Im Ligabetrieb ist der Aufsteiger weiterhin oben auf. Am vergangenen Mittwoch gewann die Mannschaft von Trainer Atalan ihr Nachholspiel gegen Chemnitz deutlich mit 3:0 und sammelte damit bereits 37 Punkte mit einem weiteren Spiel in der Hinterhand. Schon das Hinspiel zwischen dem FCH und den Sportfreunden zeigte der Kogge, dass sie auch am Sonnabendnachmittag mit einem Gegner rechnen muss, der 90 Minuten lang über Kampf und Leidenschaft kommt.

Diese Tugenden forderte Christian Brand ebenfalls von seinem Kader, um den Tabellenfünften zu knacken. Dabei helfen sollte Winterneuzugang Tim Väyrynen, der in der Vorwoche den späten Ausgleich besorgte und nun die Chance in der ersten Elf bekam. Und auch auf der rechten Abwehrseite gab es eine Veränderung: Kapitän Michael Gardawski nahm die Position vom Maximilian Ahlschwede ein, der unter der Woche mit einer Erkältung zu kämpfen hatte. Im Defensivzentrum vertrat erneut Joshua Nadeua Routinier Matthias Henn (muskuläre Probleme).

Hansa musste von Beginn an hellwach sein und die Platzverhältnisse annehmen. In den ersten Minuten zeigte sich der FCH auch gleich einmal im Angriff und holte einen Freistoß durch Väyrynen heraus, der allerdings nichts einbrachte. Kurz darauf wieder ein Freistoß für die Kogge – diesmal war es schon gefährlicher. Und die Brand-Elf blieb dran und war vor allem körperlich präsent. Christopher Quiriring eroberte einen Ball der Lotter und spielte blitzschnell Väyrynen frei, der es im Alleingang probierte und zum ersten guten Abschluss kam.

Der FCH setzte die Hausherren immer wieder früh unter Druck und ließ Lotte kaum ins Spiel kommen. Marcus Hoffmann konnte nach einer Ecke die nächste Torannäherung verbuchen. In der 11. Minute dann wieder die Rostocker mit der ersten Großchance: Amaury Bischoff brachte den Ball in den Sechzehner, wo Väyrynen in die Mitte köpfte – Tommy Grupe lief ein, scheiterte aber an SFL-Keeper Fernandez. Lotte kam in der 14. Minute zum ersten Abschluss. Alexander Langlitz probierte es mit einem Distanzschuss, der das Tor von Marcel Schuhen aber deutlich verfehlte.

Doch kurz darauf war Lotte zum ersten wirklich gefährlich und sofort erfolgreich. Heyer spielte sich im Doppelpass mit Lindner in den Hansa-Strafraum und schloss dann selbst ab – die 1:0-Führung für die Sportfreunde. Jetzt musste Hansa schnellstmöglich eine Reaktion zeigen, um das Ergebnis wieder zu egalisieren. Und wieder war es ein Standard, der Gefahr brachte. Bischoff fand in der 20. Minute Väyrynen – hier fehlte nicht viel. Die Brand-Elf war trotz des Rückstands gut in der Partie und kam immer wieder über Väyrynen. In der 25. Minute drang der Finne in den Strafraum ein und hatte nur noch Fernandez vor sich. Väyrynen versuchte jedoch nochmal querzulegen und verpasste somit die Ausgleichchance.

Die Gäste aus Rostock waren weiterhin die spielbestimmende Mannschaft und erarbeiteten sich immer wieder Möglichkeiten. Wieder eine Großchance für Hansa nach einem Freistoß: Diesmal legte Bischoff für Hoffmann auf, der einen druckvollen Kopfball abfeuerte – Fernandez verhinderte mit einer gute Parade den Ausgleich. Einzig der Treffer fehlte der Kogge im ersten Durchgang. Hinten ließ Hansa – bis auf eine Situation - wenig zu und wollte noch vor der Pause zum Ausgleich kommen. Tim Väyrynen probierte weiter viel in vorderster Front und gewann häufig wichtige Zweikämpfe. Doch in der ersten Hälfte wollte kein Treffer mehr fallen. Aber Hansa zeigte eine gute erste Halbzeit, an die die Brand-Elf gleich wieder anknüpfen und schnellstmöglich den Ausgleich markieren wollte.

Hansa ging die zweite Spielhälfte mit frischem Personal an. Maximilian Ahlschwede und Stefan Wannenwetsch waren für Tommy Grupe und Amaury Bischoff auf dem Rasen und sollten dabei helfen, endlich zu treffen. Die Marschroute der Kogge blieb auch zu Beginn der zweiten Hälfte klar. Hansa spielte druckvoll und drängte Lotte noch weiter in die eigene Hälfte, musste dabei aber auch Konter der Hausherren achten. In der 50. Minute setzte die Atalan-Elf einen dieser Konter, der bei Lindner landete. Doch Joshua Nadeau bereinigte die Situation mit einem sauberen Tackling.

Auch die mitgereisten Hansa-Fans behielten die Oberhand in Nordrhein-Westfalen und feuerten ihre Mannschaft weiter an. Doch nun kam wieder Lotte zum ersten Abschluss der zweiten Halbzeit und war erneut erfolgreich. Freiberger entwischte Maximilian Ahlschwede und scheiterte zunächst an Schuhen, doch im Nachsetzen war der Lotter zur Stelle und erzielte das 2:0. Erneut eine kalte Dusche für die Kogge, die kurz darauf einen weiteren Nackenschlag hinnehmen musste. Michael Gardawski sah binnen zehn Sekunden die Gelb-Rote Karte (Foulspiel, meckern) und Hansa musste nun mit einem Mann weniger gegen die Sportfreunde bestehen.

Der eingewechselte Wannenwetsch probierte das Team mit einem Freistoß zurückzubringen, Der direkte Versuch ging jedoch knapp über den Kasten. Aber es wurde nun deutlich schwieriger für den FCH. Lotte bekam immer mehr Spielanteile und konnte die Druckphasen der Gäste mit einem Spieler mehr besser kontrollieren. Kevin Freiberger hatte in der 70. Spielminute die nächste Gelegenheit für Lotte per Kopf, verzog jedoch aus elf Metern. Der Gastgeber wollte nun die Entscheidung und kam mit Andre Dej, der es gleich doppelt aus der Distanz probierte, doch zu ungenau blieb.

Hansa stand nun tiefer und konzentrierte sich zunächst darauf, keine weiteren Treffer zu kassieren, um dann vielleicht über Kontersituationen in die Partie zurückkommen. Doch Lotte blieb jetzt dran und ließ dem FCH kaum noch aus der eigenen Hälfte kommen. Der eingewechselte Benyamina probierte es noch einmal mit einem langen Ball auf Quiring, doch der Neuzugang von Union Berlin kam einen Schritt zu spät und verpasste dadurch die Möglichkeit zum 1:2-Anschlusstreffer.

Der Aufsteiger aus Lotte ließ den Ball in den Schlussminuten weitestgehend in den eigenen Reihen laufen und spielte somit die Uhr langsam herunter. Hansa kam noch zu einer guten Gelegenheit durch Dennis Erdmann, der den Ball knapp über den Kasten setzte. Doch es blieb es bei der 0:2-Auswärtsniederlage, die der F.C. Hansa nun schnellstmöglich aus den Köpfen, aber auch aus den Beinen bekommen muss, denn schon am Mittwoch geht es in der englischen Woche mit einem Heimspiel weiter.

Im Ostseestadion empfängt die Kogge Fortuna Köln (Mittwoch – 19 Uhr) und hofft, mit der großen Unterstützung der eigenen Fans endlich wieder auf die Siegerstraße zu kommen, um weitere Punkte gegen Abstieg zu sammeln.

Sportfreunde Lotte – F.C. Hansa Rostock 2:0 (1:0)

Torfolge: 1:0 Heyer (17.), 2:0 Freiberger (55.)

Sportfreunde Lotte: Fernandez – Langlitz (59. Steinhart), Rahn, Nauber, Neidhart – Freiberger, Heyer (76. Kaffenberger), Dej, Pires-Rodrigues, Lindner – Sane (83. Tankulic)

F.C. Hansa Rostock: Schuhen – Gardawski (56. Gelb-Rot), Nadeau, Hoffmann, Holthaus – Andrist, Erdmann, Grupe (46. Ahlschwede), Bischoff (46. Wannenwetsch), Quiring – Väyrynen (68. Benyamina)

 

Spielfeld in Lotte vor nächster Bewährungsprobe

Am kommenden Dienstag bestreiten die Sportfreunde Lotte das größte Spiel ihrer Vereinsgeschichte: Man empfängt Bundesligist Borussia Dortmund, um das DFB-Pokal-Viertelfinale auszutragen. Ursprünglich sollte dieses Spiel, wie alle anderen Viertelfinal-Spiele, am 28. Februar/1. März ausgetragen werden. Aufgrund der Unbespielbarkeit des Rasens wurde die Partie aber 45 Minuten vor Anpfiff von Schiedsrichter Felix Brych abgesagt.

Das neu angesetzte Pokalspiel werden die Sportfreunde allerdings nicht im eigenen FRIMO Stadion austragen, sondern sind gezwungen, in das Stadion an der Bremer Brücke im benachbarten Osnabrück auszuweichen. Man versuchte noch die Offiziellen des DFB davon zu überzeugen, dass Risiko einer erneuten Absage war jedoch zu hoch.

In der Liga stehen die Blau-Weißen nach dem 3:0-Sieg am Mittwoch im Nachholspiel gegen den Chemnitzer FC mit 37 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz, haben allerdings zusammen mit Holstein Kiel noch ein Spiel weniger absolviert als der Rest der Liga. Grund dafür ist eine witterungsbedingte Spielabsage im Februar, nachgeholt wird dieses Duell am 28. März.

Ähnlich wie der F.C. Hansa holt Lotte die meisten seiner Punkte auswärts und konnte bereits sechs Auswärtssiege feiern. Nur Tabellenführer MSV Duisburg ist auswärts noch erfolgreicher. Im FRIMO Stadion gelangen bisher fünf Erfolge - Rang 14 in der Heimtabelle.

Erfolgreichster Torjäger der Lotteraner ist Rechtsaußen Kevin Freiberger der bereits neun Treffer für seine Mannschaft erzielen konnte. Unterstützt wird Freiberger von Mittelfeldspieler André Dej, der schon sechs Tore für die Sportfreunde beisteuerte. Nach abgesessener Geld-Sperre kehrt Dej am Sonnabend auch wieder in die Mannschaft zurück. Im Tor setzt SFL-Trainer Ismail Atalan auf den erfahrenen Benedikt Fernandez. Der Bonner durchlief die Nachwuchsabteilung von Bayer 04 Leverkusen und sorgte im Juli 2015 für Schlagzeilen: Er wechselte von Lotte zum Regionalligisten SV Elversberg und unterschrieb dort einen Zweijahresvertrag, welcher aber nach zwei Wochen wieder aufgelöst wurde. Begründet wurde die Auflösung mit den andauernden Knie-Problemen des Torhüters, die jedoch zum Zeitpunkt des Wechsels kein Geheimnis waren. So unterschrieb Fernandez zwei Wochen nach seinem Wechsel erneut bei den Sportfreunden Lotte und verpasste in dieser Saison als einziger Lotteraner noch kein Drittliga-Spiel.

Das bisher einzige Aufeinandertreffen der beiden Vereine konnte Lotte mit einem 3:1-Sieg im Ostseestadion für sich entscheiden.