Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

28. Spieltag2016/17

2:2
Datum
Spielgegner
Ergebnis
17.03.2017
Werder Bremen II - Preußen Münster
0:1 (0:1)
18.03.2017
VfL Osnabrück - Chemnitzer FC
3:0 (1:0)
18.03.2017
MSV Duisburg - Rot-Weiß Erfurt
3:2 (2:1)
18.03.2017
1. FSV Mainz 05 U23 - Holstein Kiel
0:3 (0:1)
19.03.2017
1. FC Magdeburg - SV Wehen Wiesbaden
0:0 (0:0)
18.03.2017
VfR Aalen - FSV Frankfurt
2:0 (0:0)
19.03.2017
Sportfreunde Lotte - Hallescher FC
0:0 (0:0)
18.03.2017
Fortuna Köln - Sonnenhof Großaspach
2:0 (0:0)
18.03.2017
SC Paderborn - Jahn Regensburg
0:2 (0:0)
20.03.2017
FSV Zwickau - F.C. Hansa Rostock
2:2 (0:2)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
SC Paderborn 07
16
13
1
2
43:17
+26
40
2
1. FC Magdeburg
16
11
1
4
24:15
+9
34
3
Fortuna Köln
16
9
4
3
27:15
+12
31
4
SV Wehen Wiesbaden
16
9
3
4
31:11
+20
30
5
SpVgg Unterhaching
16
9
1
6
28:24
+4
28
6
Sonnenhof Großaspach
16
8
3
5
23:20
+3
27
7
Hansa Rostock
16
7
4
5
17:12
+5
25
8
Karlsruher SC
16
7
4
5
18:17
+1
25
9
SV Meppen
16
7
4
5
22:22
0
25
10
Hallescher FC
16
5
5
6
25:24
+1
20
11
VfR Aalen
16
5
5
6
21:22
-1
20
12
Carl Zeiss Jena
16
5
4
7
17:22
-5
19
13
Sportfreunde Lotte
16
5
3
8
20:23
-3
18
14
Chemnitzer FC
16
4
4
8
21:27
-6
16
15
Würzburger Kickers
16
4
4
8
18:28
-10
16
16
VfL Osnabrück
16
4
4
8
17:27
-10
16
17
FSV Zwickau
16
4
4
8
15:26
-11
16
18
Preußen Münster
16
3
5
8
16:24
-8
14
19
SV Werder Bremen II
16
3
5
8
14:27
-13
14
20
Rot-Weiß Erfurt
16
2
4
10
9:23
-14
10

F.C. Hansa verspielt Halbzeitführung

Der F.C. Hansa Rostock musste sich mit einem 2:2 beim Ostderby gegen den FSV Zwickau zufrieden geben. Nach der ersten Halbzeit führte die Truppe von Trainer Christian Brand bereits mit 2:0. Stephan Andrist brachte die Kogge in Führung, nachdem er eine Hereingabe von Soufian Benyamina ins leere Zwickauer Tor einschob (33.). Benyamina war es auch der mit dem Halbzeitpfiff das 2:0 für die Rostocker besorgte (45.). Nach einer Ecke von Amaury Bischoff brachte Innenverteidiger Matthias Henn den Ball noch einmal in den Fünfmeterraum der Zwickauer, wo Benyamina aus kurzer Distanz traf. 

Nach der Halbzeitpause waren die Sachsen deutlich wacher und konnten mit einigen Offensivaktionen vor das Tor von Hansa-Keeper Marcel Schuhen kommen. Auffallend waren die Standards die von Patrick Göbel mit viel Schnitt vor das Rostocker Tor getreten wurden. In der 59. Spielminute gab es wieder so eine Situation, die Schuhen mit einer Faust klären wollte. Diese Aktion ging jedoch schief und so konnte der Zwickauer Winter-Neuzugang Robert Koch aus dem Getümmel den 2:1-Anschlusstreffer erzielen. Der FSV spielte daraufhin weiter motiviert nach vorne und ließ die Rostocker kaum noch vor das eigene Tor kommen. Nach dem Tor erlebten die über 7.500 Zuschauer viele Zweikämpfe, die im 62. Duell der beiden Teams Derbystimmung aufkommen ließen.

Der FSV Zwickau rannte weiter gegen die Defensive des F.C. Hansa Rostock an und erzwang in der 85. Minute den Ausgleichstreffer. Ronny König, der Topscorer der Rot-Weißen, hatte sich zum ersten Mal von seinen Bewachern Henn und Marcus Hoffmann davon gestohlen und köpfte eine Hereingabe von Göbel zum 2:2 ins Rostocker Gehäuse. Schon kurz danach wurde es wieder gefährlich im Strafraum des F.C. Hansa: Ein weiterer Freistoß von Göbel wurde von der Rostocker Abwehr abgefälscht und klatschte gegen den Pfosten.

Am Ende musste der F.C. Hansa mit der Punkteteilung leben. Für den F.C. Hansa geht es am kommenden Sonnabend zuhause gegen den SC Paderborn ran. Anstoß im Ostseestadion ist um 14 Uhr.

Torfolge: 0:1 Andrist (33.), 0:2 Benyamina (45.), 1:2 Koch (59.), 2:2 König (85.)

F.C. Hansa Rostock: Schuhen- Holthaus (55. Quiring), Hoffmann, Henn, Ahlschwede- Erdmann, Gardawski, Andrist (81. Grupe), Bischoff- Benyamina, Väyrynen (73. Gebhart)

FSV Zwickau: Brinkies- Miatke, Acquistapace, Wachsmuth, Göbel- Lange, Schröter (75. Bär), Koch (62. Frick), Könnecke- Öztürk (46. Nietfeld), König


 

Sachsen im Aufwind - FSV Zwickau will fünften Sieg in Folge

Der FSV Zwickau ist derzeit das Team der Stunde in der dritten Liga. Die letzten vier Spiele konnten allesamt gewonnen werden und so gehen die Sachsen am kommenden Montag mit breiter Brust in das Duell gegen den F.C. Hansa Rostock.

Geplant war das Spiel bereits für den 18. März 2017, aufgrund einer Großdemonstration in Leipzig stehen für diese Partie aber nicht genügend Polizeibeamte zur Verfügung, weswegen die Landespolizei eine Spielverlegung beim DFB beantragt hat, so dass das Ost-Derby nun auf den 20. März um 20:30 Uhr verlegt wurde.

Gefährlichster Akteur des FSV ist Mittelstürmer Ronny König, der bereits sieben Treffer für seine Mannschaft erzielen konnte. Unterstützt wird er dabei von Rechtsaußen Marcel Bär, der mit bislang fünf Treffern auf sich aufmerksam machen konnte. Aktuell liefert er sich aber mit Winterneuzugang Robert Koch ein Duell um den Platz in der Startformation. Verzichten muss Trainer Torsten Ziegner - der bereits seit 2012 auf dem Trainerstuhl sitzt -  auf seinen Siegtorschützen vom vergangenen Mittwoch beim 2:1-Auswärtssieg gegen Jahn Regensburg, Christoph Göbel. Der 27-Jährige blieb im Regensburger Rasen hängen und verdrehte sich das Knie. Die schlimmsten Befürchtungen der Zwickauer wurden am Donnerstag bestätigt: Kreuzbandriss und damit Saisonaus für den Zwickauer Mittelfeldspieler.

In der Tabelle stehen die Sachsen auf dem zehnten Tabellenplatz und konnten aufgrund ihrer Siegesserie ein Polster von acht Punkten zum ersten Abstiegsrang aufbauen. Im eigenen Stadion, welches im Sommer vergangenen Jahres fertiggestellt wurde, ist der FSV deutlich stärker als auf fremden Plätzen: In 14 Spielen konnte man sechsmal den Platz als Sieger verlassen, viermal wurden die Punkte geteilt und viermal verlor Zwickau auf heimischen Boden. Bezeichnend dafür sind der achte und neunte Spieltag der laufenden Saison: Am 20. September 2016 gewann man zuhause mit 4:0 gegen Jahn Regensburg und verlor nur vier Tage später im Rostocker Ostseestadion mit 5:0.

Am kommenden Montag wird es außerdem zu einem Wiedersehen mit einem alten Bekannten kommen: Johannes "Pommes" Brinkies hütet seit Sommer letzten Jahres das Tor der Ziegner-Truppe. Nachdem Brinkies die Jugendabteilungen des FCH durchlaufen hatte und von 2011 bis Juli 2016 zum Profikader der Rostocker gehörte, führte sein Weg ins Sachsen.

  • PK vor dem 28. Spieltag
  • PK nach dem 28. Spieltag
  • Interviews nach dem 28. Spieltag
  • sunmakersunmaker