Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

38. Spieltag

2:0
Datum
Spielgegner
Ergebnis
20.05.2017
Chemnitzer FC - F.C. Hansa Rostock
2:0 (2:0)
20.05.2017
VfL Osnabrück - SC Paderborn
0:0 (0:0)
20.05.2017
MSV Duisburg - FSV Zwickau
5:1 (2:1)
20.05.2017
1. FSV Mainz 05 U23 - Fortuna Köln
4:0 (2:0)
20.05.2017
1. FC Magdeburg - Sportfreunde Lotte
2:0 (0:0)
20.05.2017
Werder Bremen II - VfR Aalen
1:0 (0:0)
20.05.2017
SV Wehen Wiesbaden - FSV Frankfurt
4:1 (2:0)
20.05.2017
Holstein Kiel - Hallescher FC
3:0 (2:0)
20.05.2017
Preußen Münster - Jahn Regensburg
0:1 (0:0)
20.05.2017
Rot-Weiß Erfurt - Sonnenhof Großaspach
4:1 (2:1)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
MSV Duisburg
38
18
14
6
52:32
+20
68
2
Holstein Kiel
38
18
13
7
59:25
+34
67
3
Jahn Regensburg
38
18
9
11
62:50
+12
63
4
1. FC Magdeburg
38
16
13
9
53:36
+17
61
5
FSV Zwickau
38
16
8
14
47:54
-7
56
6
VfL Osnabrück
38
15
9
14
46:43
+3
54
7
SV Wehen Wiesbaden
38
14
11
13
45:42
+3
53
8
Chemnitzer FC
38
14
10
14
54:51
+3
52
9
Preußen Münster
38
15
6
17
49:43
+6
51
10
Sonnenhof Großaspach
38
14
9
15
48:48
0
51
11
VfR Aalen
38
14
15
9
52:36
+16
48
12
Sportfreunde Lotte
38
13
9
16
46:47
-1
48
13
Hallescher FC
38
10
18
10
34:39
-5
48
14
Rot-Weiß Erfurt
38
12
11
15
34:47
-13
47
15
Hansa Rostock
38
10
16
12
44:46
-2
46
16
Fortuna Köln
38
12
10
16
37:59
-22
46
17
SV Werder Bremen II
38
12
9
17
32:48
-16
45
18
SC Paderborn 07
38
12
8
18
38:57
-19
44
19
1. FSV Mainz 05 II
38
11
7
20
41:58
-17
40
20
FSV Frankfurt
38
7
13
18
38:50
-12
25

F.C. Hansa unterliegt am letzten Spieltag der Saison mit 0:2 in Chemnitz

Am 38. Spieltag der Saison 2016/17 war der F.C. Hansa Rostock zu Gast in der community4you-Arena in Chemnitz. Nach der Beurlaubung von Christian Brand nach dem vergangenen Heimspiel gegen Rot-Weiß-Erfurt war es für unseren Interimstrainer Uwe Ehlers die Premiere als Chef an der Seitenlinie der Hanseaten. Im Vergleich zur vorangegangenen Heimpartie rückte Marcus Hoffmann für den angeschlagenen Joshua Nadeau in die Innenverteidigung und Fabian Holthaus ersetzte Christopher Quiring im linken Mittelfeld. Ebenso rückte der erkrankte Amaury Bischoff wieder in Anfangsformation und bekleidete die Position des gesperrten Dennis Erdmann. Obwohl der Klassenerhalt für beide Mannschaften schon im Vorfeld der Begegnung feststand und auch die Aufstiegsregion für beide Clubs unerreichbar war, wollten beide Teams das Spiel gewinnen, um den jeweils anderen in der Tabelle zu überflügeln.

Entsprechend aktiv gingen beide Mannschaften ins Spiel und versuchten, den Gegner durch frühes Pressing unter Druck zu setzen. Doch trotz der anfänglichen Druckphase beider Mannschaften kam es erst in der achten Minute zu der ersten Torchance als Anton Fink aus etwa 18 Metern einen Flachschuss auf das Hansa-Tor abgab, der aber knapp am Kasten vorbeistrich. In der Folge versuchten die Gastgeber das Spiel in ihre Hand zu nehmen, kamen aber in der 14. Minute nur zu einem weiteren Torversuch, der einige Meter über den Querbalken flog. Die erste kritische Strafraumszene konnte Marcel Schuhen in der 17. Minute nur durch einen hervorragenden Reflex entschärfen, als er im direkten Duell mit Anton Fink einen kühlen Kopf behielt und dessen Abschluss klasse parierte. Der folgende Nachschuss aus der Distanz flog knapp am Pfosten vorbei. In der Folge hatten die rot gekleideten Hanseaten Probleme, wieder ins Spiel zu finden. Mit einem Flankenlauf meldete Ahlschwede in der 21. Minute den FCH dann aber wieder im Spielgeschehen an und holte einen Freistoß raus, den Fabian Holthaus gefährlich aufs Tor brachte und Kevin Kunz zu einer ersten Parade zwang.

In der 26. Minute folgte die kalte Dusche für den F.C. Hansa. Dennis Mast wurde mit einem langen Ball in den Strafraum geschickt, drehte sich um die eigene Achse und schloss mit einem Schuss ab. Matthias Henn versuchte den Ball zu klären, aber der sprang von seinem Schienbein unhaltbar für Marcel Schuhen ins Tor der Gäste.

Die Rostocker hatten sichtlich Mühe, den Rückstand zu verdauen und wurden in der 35. Minute erneut bestraft. Nach einer flachen Hereingabe in den Strafraum der Hanseaten kann sich Tom Baumgart gegen Hoffmann durchsetzen und schiebt den Ball aus kurzer Distanz in die lange Ecke. Wie schon beim ersten Gegentreffer hatte Marcel Schuhen keine Abwehrchance.

Mit einem vielversprechenden Konter versuchte Tobias Jänicke in der 39. Minute den Abstand zu verkürzen, verpasste aber den optimalen Zeitpunkt für das Abspiel, wodurch der Angriff versandete. Hansa versuchte noch, sich vor der Halbzeit mit einem Torerfolg zurückzumelden, konnte sich aber gegen die stark verteidigenden Gäste nicht mehr entscheidend durchsetzen und so lautete der Halbzeitstand 2:0.

Zur zweiten Halbzeit brachte Interimstrainer Uwe Ehlers dann Stefan Wannenwetsch für Marcel Ziemer, dessen Position als einzige Spitze fortan Timo Gebhart übernahm, während sich Wannenwetsch im offensiven Mittelfeld einordnete.
Bis zur 52. Minute spielte sich das Geschehen dann hauptsächlich im Mittelfeld ab, nur unterbrochen durch zwei gelbe Karten für die Gastgeber (Baumgart und Jopek).

Nach einem Freistoß von Wannenwetsch in der 53. Minute war es Amaury Bischoff, der aus gut 18 Meter aus der Drehung abzog und CFC-Keeper Kunz zu einer Parade zwang. Im Gegenzug entschärfte Marcel Schuhen einen Schuss von Dabanli in klasse Manier.

Den nächsten Abschluss hatten dann wieder die Gäste. Fabian Holthaus zog mit dem rechten Fuß aus 17 Metern ab und erzwang den ersten Eckball für den FCH. Die anschließende Ecke landete auf dem Kopf von Hoffmann, der die bis dato größte Chance für den F.C. Hansa hatte – aber sein Kopfball wurde von Kunz glänzend pariert.

Nach 62 Minuten wurde es dann wieder gefährlich vor dem Kasten von Kevin Kunz. Tobias Jänicke bringt den Ball von rechts flach vor das Tor, aber die Chemnitzer Abwehr konnte mit vereinten Kräften vor dem einschussbereiten Wannenwetsch zur Ecke klären. Beim nachfolgenden Eckball war es dieses Mal Matthias Henn, der Kunz zur Glanzparade zwang.

Das Spiel wurde in dieser Phase zu einem offenen Schlagabtausch. Nur zwei Minuten nach der Doppelchance für den F.C. Hansa wurde Frahn im Rostocker-Strafraum fein bedient und beförderte den Ball über das Tor von Marcel Schuhen. Und wiederum zwei Minuten später klärte Schuhen gegen den anstürmenden Dennis Mast.

Den Gästen fehlte bei ihren Angriffen immer wieder die Genauigkeit beim letzten Pass. Der Chemnitzer FC kam häufiger zum Abschluss und in der 68. Minute war es wieder Marcel Schuhen der gegen Björn Jopek nach einem Schuss aus 12 Metern der Sieger blieb.
Timo Gebhart kam in der 70. Minute in aussichtsreicher Position halbrechts im Chemnitzer-Strafraum an den Ball, machte dann aber einen Haken zu viel, so dass Kunz seine Flanke problemlos abfangen konnte.

Mit einem Doppelwechsel bei den Gästen ging es dann in die Schlussphase des Spiels. Der Ex-Chemnitzer Ronny Garbuschewski und Christopher Quiring kamen für Amaury Bischoff und Christian Dorda in die Partie. Fabian Holthaus rückte auf die Linksverteidiger-Position.
Von den Gästen kam in dieser Phase nicht mehr viel in der Offensive. Die Chemnitzer hingegen gefielen immer wieder mit längeren Ballpassagen um den Rostocker Strafraum herum. In der 82. Minute verfehlte Daniel Frahn mit einem Schuss aus 18 Metern das Dreiangel des Rostocker-Kastens nur um Haaresbreite.
Am Ende blieb es beim 0:2. Der F.C. Hansa beendet die Saison in der 3. Liga damit auf dem 15. Tabellenplatz-Platz.

Der Höhepunkt aus Rostocker Sicht blieb bis zum Schluss die Unterstützung der mitgereisten 1.500 Fans, die trotz der 0:2-Niederlage das Spiel akustisch zu einem Heimspiel machten.

Aufstellung CFC: Kunz – Reinhardt – Grote – Bittroff – Fink (89. Breitfelder) – Frahn – Koch (46. Cincotta) – Mast – Dabanli – Jopek – Baumgart (77. Hansch)

Aufstellung F.C. Hansa: Schuhen – Hoffmann – Henn – Gardawski – Dorda (73. Quiring) – Gebhart – Holthaus – Bischoff (73. Garbuschewski) – Jänicke – Ahlschwede – Ziemer (46. Wannenwetsch)


Torfolge: 1:0 Henn (26./Eigentor), 2:0 Baumgart (35.)

Zuschauer: 7.853

 

Hansa zu Gast beim Torgaranten Chemnitzer FC

Am letzten Spieltag der Saison 2016/2017 steht für den F.C. Hansa Rostock das zweite Duell gegen einen früheren DDR-Oberliga-Kontrahenten hintereinander an. Die Kogge gastiert am Sonnabend (20.05.2017) in der „community4you ARENA“ in Chemnitz. Spielbeginn ist um 13.30 Uhr.

Nach vier sieglosen Drittliga-Partien in Serie (nur beim 1:1 gegen Erfurt wurde gepunktet) erhofft sich der CFC gegen Hansa einen versöhnlichen Saisonabschluss vor den eigenen Fans. Am vorletzten Spieltag kam die Köhler-Truppe dem ersehnten Erfolgserlebnis kurz nahe. Trotz des langen 0:2-Rückstands arbeiteten sich die Himmelblauen gegen den Favoriten auf den Aufstiegsrelegationsplatz wieder ran, trafen innerhalb von zwei Minuten doppelt und konnten am Ende trotzdem keinen Zähler mit in die Heimat nähmen. Lais fälschte für die Regensburger in der Nachspielzeit einen Geipl-Versuch zum Sieg ab - ein durchaus passender Schlusspunkt, der Parallelen zur gesamten Saison der Chemnitzer offenbart. Immer wieder mal dicht dran, doch insgesamt enttäuschend. Statt in der Saison 2016/2017 oben anzugreifen, lief das Team nur mit und rangiert folgerichtig mit 49 Punkten auf dem 11. Tabellenplatz der 3. Liga. Sogar der F.C. Hansa könnte - bei einem Sieg mit zwei Toren Vorsprung - noch am CFC vorbeiziehen.

Dass mindestens zwei Treffer zwischen den Teams im anstehenden Ostduell fallen, darf fast erwartet werden. In den bisherigen 72 Pflichtspielen zwischen Hansa und Chemnitz wurden insgesamt 190 Tore (98x FCH, 92x CFC) bejubelt, also über 2,6 pro Spiel. An eigenen Toren fehlte es den Sachsen auch in der laufenden Spielzeit nicht. Nur Regensburg (61) und Kiel (56) ließen es häufiger im gegnerischen Gehäuse klingeln als Chemnitz (52). Mit 51 Gegentreffern stellte der CFC aber auch die viertschlechteste Defensive der gesamten 3. Liga.

Die meisten Tore im Team von Trainer Sven Köhler konnte Anton Fink (12) für sich verbuchen. Der Rekordtorschütze der 3. Liga (113 Tore in 249 Spielen) trägt seit 2012 das Trikot der Himmelblauen und ist aus der Offensive der Sachsen nicht mehr weg zu denken. Sein Sturmpartner Daniel Frahn bringt es in dieser Saison auf neun Tore. Auch Flügelspieler Dennis Mast ist mit sieben Treffern eine Waffe der Chemnitzer. Alle drei sammelten auch am 17. Dezember 2016, beim Hinspiel im Rostocker Ostseestadion, Scorerpunkte. Nach einer sicheren 3:0-Führung für die Gäste konnte Tobias Jänicke mit einem sehenswerten Distanzschuss lediglich Ergebniskosmetik für die Kogge betreiben.

Für den Chemnitzer FC steht wie auch für den F.C. Hansa Rostock in der kommenden Woche das Landespokal-Finale an. Anders als in sämtlichen anderen Bundesländern tritt der CFC bereits am Mittwoch (24.05.) bei Lok Leipzig an.

  • Hansa-News vor dem 38. Spieltag
  • Pressekonferenz vor dem 38. Spieltag
  • PK mit dem neuen Cheftrainer Pavel Dotchev
  • Interview mit dem neuen Cheftrainer Pavel Dotchev