Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

25. Spieltag2015/16

3:0
Datum
Spielgegner
Ergebnis
12.02.2016
VfB Stuttgart II - Rot-Weiß Erfurt
1:2 (0:0)
13.02.2016
F.C. Hansa Rostock - VfR Aalen
3:0 (1:0)
13.02.2016
1. FC Magdeburg - Fortuna Köln
0:0 (0:0)
13.02.2016
SV Wehen Wiesbaden - Chemnitzer FC
1:1 (1:0)
13.02.2016
Preußen Münster - Hallescher FC
0:1 (0:1)
13.02.2016
Sonnenhof Großaspach - 1. FSV Mainz 05 U23
0:3 (0:2)
13.02.2016
Energie Cottbus - Stuttgarter Kickers
1:2 (1:1)
13.02.2016
Holstein Kiel - VfL Osnabrück
0:1 (0:0)
14.02.2016
Dynamo Dresden - Werder Bremen II
2:1 (1:1)
14.02.2016
Erzgebirge Aue - Würzburger Kickers
0:0 (0:0)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
Dynamo Dresden
38
21
15
2
75:35
+40
78
2
Erzgebirge Aue
38
19
13
6
42:21
+21
70
3
Würzburger Kickers
38
16
16
6
43:25
+18
64
4
1. FC Magdeburg
38
14
14
10
49:37
+12
56
5
VfL Osnabrück
38
14
14
10
46:41
+5
56
6
Chemnitzer FC
38
15
10
13
52:46
+6
55
7
Sonnenhof Großaspach
38
14
12
12
58:47
+11
54
8
Rot-Weiß Erfurt
38
14
8
16
47:50
-3
50
9
Preußen Münster
38
12
13
13
43:41
+2
49
10
Hansa Rostock
38
12
13
13
42:48
-6
49
11
Fortuna Köln
38
14
7
17
56:69
-13
49
12
1. FSV Mainz 05 II
38
12
12
14
48:47
+1
48
13
Hallescher FC
38
13
9
16
48:48
0
48
14
Holstein Kiel
38
12
12
14
44:47
-3
48
15
VfR Aalen
38
10
14
14
35:40
-5
44
16
SV Wehen Wiesbaden
38
9
16
13
35:48
-13
43
17
SV Werder Bremen II
38
11
10
17
42:56
-14
43
18
Stuttgarter Kickers
38
11
10
17
38:52
-14
43
19
Energie Cottbus
38
9
14
15
32:52
-20
41
20
VfB Stuttgart II
38
7
10
21
38:63
-25
31

Ziemer befreit sich und die Kogge – Hansa schlägt Aalen mit 3:0

Wie schon zum Heimspielauftakt des Jahres gegen den VfL Osnabrück standen die Vorzeichen für den F.C. Hansa nicht besonders gut. Das Team verlor in der Vorwoche bei den Stuttgarter Kickers mit 0:2 und offenbarte auch beim zweiten Auswärtsauftritt 2016 Schwächen. Vor allem offensiv muss wieder eine andere Richtung eingeschlagen und endlich der Bann gebrochen werden. Mit 20 erzielten Treffern ist die Kogge eindeutig zu ungefährlich vor dem gegnerischen Gehäuse – gegen den VfR Aalen sollte am 25. Spieltag der 3. Liga etwas gegen die Torflaute getan werden. Im Gegensatz zu den vergangenen Auftritten in der Fremde geben die zurückliegenden Heimspiele der Kogge jedoch Hoffnung, dass der entscheidende Impuls gegen den Abstieg im Ostseestadion gesetzt werden könnte. Daher richtete Christian Brand die Rostocker Startelf auch wieder etwas offensiver aus und brachte mit Melvin Platje einen zweiten Stürmer neben Marcel Ziemer. Im Abwehrverbund rückten die zuletzt gesperrten Erdmann und Henn zurück in die Startelf.

Auf der gegnerischen Trainerbank nahm am Sonnabendnachmittag Ex-Hansa-Trainer Peter Vollmann Platz, der den FCH bereits zweimal trainierte und seit dieser Saison an der Seitenlinie des VfR Aalen steht. Der VfR musste zuletzt ebenfalls eine Niederlage hinnehmen – gegen den Tabellenzweiten Aue verlor die Vollmann-Elf im heimischen Stadion mit 0:2. Gegen Hansa musste Peter Vollmann lediglich auf zwei Akteure verzichten: Neben Dennis Chessa fehlte auch Robert Müller (Obeschenkelprobleme), der zwei Jahre für die Kogge aktiv war und in der Saison 2010/2011 fester Bestandteil der Aufstiegsmannschaft (2. Liga) war. Personell besetzte der VfR-Coach die offensiven Außenbahnen (Edwini-Bonsu & Kartalis) neu und startete mit Ojala und Klauß in die Partie im Rostocker Ostseestadion.

Nach 36 Sekunden zeigte die Kogge, in welche Richtung es gegen den VfR nur gehen konnte – Platje feuerte einen ersten Warnschuss aus der zweiten Reihe ab. Hansa kam gut in die Partie, agierte aggressiv, musste aber stetig wach sein, denn das VfR-Sturmduo Morys und Drexler tauchte nach fünf Minuten vor dem Rostocker Tor auf – der Kopfball von Matthias Morys ging nur knapp über den Kasten. Es folgten mehrere Standardsituation für Aalen, die die Brand-Elf aber schadlos überstand. Hansa befreite sich kurz danach wieder etwas und plötzlich startete Melvin Platje in den Strafraum, wurde von Jänicke bedient und nur ein toller Reflex von Gäste-Keeper Bernhardt verhinderte das 1:0.

Die Kogge blieb weiter aggressiv in den Zweikämpfen und einer dieser Zweikämpfe war es, der Hansa in Front brachte: Der erfahrene VfR-Verteidiger Oliver Barth wurde von Marcel Ziemer attackiert und vom Ball getrennt. Ziemer hatte nur noch den Gäste-Schlussmann vor sich und behielt die Nerven. Diesen Treffer brauchte die Mannschaft und wollte sofort nachlegen: Platje legte für Ziemer ab, diesmal blieb Daniel Bernhardt der Sieger. Das Gästeteam suchte nun nach der schnellen Antwort und kam immer wieder zu Standardsituationen am Hansa-Strafraum. Doch das Brand-Team war weiterhin auf dem Posten und erarbeitete sich im eigenen Angriffsspiel die eine oder andere Chance zum zweiten Treffer. Erneut war es ein Zusammenspiel zwischen Platje und Ziemer, das für Gefahr beim VfR Aalen sorgte, aber Oliver Barth hielt im richtigen Moment das Bein in den Abschluss unserer Nummer 38.

Unsere erste Elf ließ den Gegner nun immer mehr kommen. Auf Höhe der Mittellinie packte das Team dann zu und suchte das schnelle Umschaltspiel. 15 Minuten vor der Pause blitzte das neue Hansa-Sturmduo erneut auf: Nun war es Ziemer, der Platje in Szene setzte – der Neuzugang verpasste jedoch knapp. Die Führung gab der Kogge eindeutig Aufwind und die Aktionen wurde entschlossener. Kurz vor der Pause lag der zweite Treffer in Luft: Maximilian Ahlschwede setzte sich bis in den Strafraum durch – die Hereingabe verpasste zuerst Marcel Ziemer, dann wurde der Ball für „Tobi“ Jänicke zu lang. Aber Hansa war dran und kam nur wenige Augenblicke später durch Michael Gardawski zu einem Distanzschuss. Weitere aufmerksame Abwehraktionen der Brand-Truppe beließen es bei der knappen Pausenführung für Hansa.

Mit Beginn der zweiten Hälfte musste der FCH verletzungsbedingt wechseln: Ronny Garbuschewski verletzte sich kurz vor dem Pausenpfiff und blieb in der Kabine. Für ihn kam Stephan Andrist auf der rechten Außenbahn zum Einsatz. Die Weiß-Blauen starteten mit einer ähnlichen Grundausrichtung in den zweiten Durchgang und arbeiteten weiter fokussiert gegen den Ball. Aalen war gezwungen das Spiel zu machen und probierte es zunächst mit langen Bällen auf die Außenbahnen, jedoch ohne wirkliche Gefahr zu erzeugen. Der Hansa-Sturm war hingegen gut im Spiel und näherte sich in der 53. Minute durch einen Schuss von Marcel „Cello“ Ziemer an. Hansas Anhänger unterstützten ihre Mannschaft unermüdlich und wollten schnellstmöglich den zweiten Treffer bejubeln, denn die knappe Führung hielt die Spannung hoch.

Es blieb dabei – der VfR Aalen wurde häufig nur über den ruhenden Ball gefährlich. Ansonsten war die Kogge gut organisiert und ließ wenig Abschlüsse der Gäste zu. Nach 69 gespielten Minuten konnte der eingewechselte Andrist nur durch ein Foulspiel gestoppt werden. VfR-Verteidiger Schulz wurde bereits in ersten Spielhälfte verwarnt und nun folgerichtig von Schiedsrichter Jöllenbeck vorzeitig des Platzes verwiesen. In die letzten 20 Minuten des 25. Spieltags ging die Kogge also in Überzahl und erzielte prompt das 2:0: Ein Konter landete bei Stephan Andrist, der sich bis an die Grundlinie durchsetzen konnte und auf den langen Pfosten flankte. Dort wartete Marcel Ziemer und köpfte zum verdienten 2:0 ein.

Kurz darauf kam Christer Youssef zum Debüt im Trikot des F.C. Hansa. Unsere Nummer zehn kam für Melvin Platje auf den Platz. Die Brand-Elf war nun klar überlegen und spielte weiter mutig nach vorne. Zehn Minuten vor Spielende verzog Dennis Erdmann nach einer Flanke von Maximilian Ahlschwede. Der Gegner versuchte dementsprechend Tempo aus der Partie zu nehmen und den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Unsere Jungs waren mit der Führung zufrieden, blieben aber eng am Gegner und spielten bei Ballgewinn weiterhin gezielt nach vorne. Und die Kogge legte noch einen nach: Dennis Erdmann hebelte die komplette Gäste-Defensive mit einem tollen Pass aus und fand Stephan Andrist, der wiederum auf Ziemer spielte – 3:0 für die Kogge. Der Hattrickt von Ziemer war perfekt!

Mit diesem deutlichen Heimerfolg zeigte der FCH eine deutliche Steigerung, bei der sich das Team wohl an der Aufstiegssaison orientiert hat, denn die Kogge konnte Aalen bisher nur einmal besiegen - und auch im Jahr 2010 gewann Hansa mit 3:0 gegen den VfR.

Mit diesem positiven Heimspiel hat die Brand-Truppe einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht, der aber nur der Anfang sein soll. Am kommenden Sonnabend steht schon das nächste Heimspiel an, in dem das Team nachlegen will und auch muss. Um 14.00 Uhr gastiert Erzgebirge Aue im Ostseestadion.

F.C. Hansa Rostock – VfR Aalen 3:0 (1:0)

Torfolge: 1:0 Ziemer (14.), 2:0 Ziemer (73.), 3:0 Ziemer (86.)

F.C. Hansa Rostock: Schuhen – Ahlschwede, Henn, Hoffmann, Gardawski – Jänicke, Erdmann (87. Esdorf), Wannenwetsch, Garbuschwski (46. Andrist) – Ziemer, Platje (77. Youssef)

VfR Aalen: Bernhardt – Schulz (69. Gelb-Rot), Barth, Neumann, Menig (29. Kotzke) – Ojala, Schwabl, Welzmüller (74. Kienle), Klauß – Drexler, Morys (86. Wegkamp)

Vollmanns Rückkehr an die Ostsee - Der Zweitligaabsteiger befindet sich im Übergangsjahr

Am 07.12.2014 endete die zweite Amtszeit von Peter Vollmann beim F.C. Hansa. Ein halbes Jahr später hatte der 58-Jährige einen neuen Verein gefunden, mit dem er im Ligabetrieb auf den FCH treffen würde. Vollmann zog es nach Baden-Württemberg zum VfR Aalen, wo er den Zweitligaabsteiger neu ausrichten und langfristig zurückführen soll. Im Sommer verließen 21 Spieler den VfR - 14 neue nahm der Verein hingegen unter Vertrag. Aus diesem neu formierten Team musste Peter Vollmann schnellstmöglich eine Einheit formen, die in der 3. Liga besteht.

Die Fieberkurve der Schwarz-Weißen musste in der laufenden Spielzeit immer wieder Höhen und Tiefen hinnehmen. Zeitweise näherte sich die Vollmann-Truppe den Abstiegsplätzen (13.), vier Spieltage später (4.) fasste der VfR wieder die Aufstiegsplätze ins Auge. Aktuell ist der Verein für Rasenspiele wieder auf Platz 13 angekommen und muss sich vielmehr mit dem Abstieg beschäftigen. Auf die Kogge, die vor dem 25. Spieltag auf dem ersten Abstiegsplatz steht, hat der VfR Aalen sechs Punkte Vorsprung. Peter Vollmann konnte gegen den F.C. Hansa in vier Aufeinandertreffen jedoch nur eine Partie gewinnen. Bei einem Rostocker Dreier würde also auch den VfR zu einer Vielzahl von Mannschaften gehören, die weiter um den Ligaverbleib kämpfen müssen.

Den letzten Dreier holte die Vollmann-Elf am 23. Spieltag im Heimspiel gegen die Stuttgarter Kickers und konnte sich dabei erneut auf das Offensivduo Drexler und Morys verlassen. Beide Angreifer verfügen über Zweitliga-Erfahrung und sind für die meisten VfR-Tore verantwortlich. Zusammen waren Drexler und Morys an 19 von 23 Saisontreffern direkt beteiligt.

Im gegnerischen Kader befindet sich mit Robert Müller ein weiterer Ex-Rostocker, den es nach Aalen zog. Müller spielte von 2010 bis 2012 in Rostock und absolvierte 65 Partien mit der Kogge auf der Brust. In der aktuellen Spielzeit kommt der zentrale Mittelfeldspieler auf 15 Einsätze, blieb aber seit dem 20. Spieltag ohne Einsatz.
Ob Robert Müller gegen den Ex-Verein auflaufen kann, steht noch auf der Kippe - den 29-Jährigen plagen hartnäckige muskuläre Probleme. Ansonsten hat VfR-Coach Peter Vollmann keine größeren Verletzungssorgen vor der Partie in Rostock zu vermelden.

  • Die Hansa-News vor dem Heimspiel gegen den VfR Aalen
  • Die Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den VfR Aalen
  • Heimspielpremiere für Wannenwetsch, Youssef und Platje
  • PK nach dem 25. Spieltag
  • Interviews nach dem 25. Spieltag
  • Tore vom 25. Spieltag