Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

32. Spieltag2016/17

2:4
Datum
Spielgegner
Ergebnis
08.04.2017
Werder Bremen II - Chemnitzer FC
0:0 (0:0)
08.04.2017
SV Wehen Wiesbaden - Rot-Weiß Erfurt
0:0 (0:0)
08.04.2017
Fortuna Köln - Sportfreunde Lotte
3:0 (1:0)
08.04.2017
FSV Zwickau - VfR Aalen
2:1 (2:1)
08.04.2017
SC Paderborn - FSV Frankfurt
3:0 (1:0)
08.04.2017
MSV Duisburg - Sonnenhof Großaspach
2:1 (0:0)
08.04.2017
VfL Osnabrück - Hallescher FC
1:2 (0:0)
09.04.2017
1. FSV Mainz 05 U23 - F.C. Hansa Rostock
2:4 (0:1)
09.04.2017
Holstein Kiel - Preußen Münster
0:0 (0:0)
09.04.2017
1. FC Magdeburg - Jahn Regensburg
1:2 (0:0)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
SV Wehen Wiesbaden
0
0
0
0
0:0
0
0
2
1. FC Magdeburg
0
0
0
0
0:0
0
0
3
SC Paderborn 07
0
0
0
0
0:0
0
0
4
FSV Zwickau
0
0
0
0
0:0
0
0
5
Sportfreunde Lotte
0
0
0
0
0:0
0
0
6
Würzburger Kickers
0
0
0
0
0:0
0
0
7
Karlsruher SC
0
0
0
0
0:0
0
0
8
SV Meppen
0
0
0
0
0:0
0
0
9
Carl Zeiss Jena
0
0
0
0
0:0
0
0
10
SV Werder Bremen II
0
0
0
0
0:0
0
0
11
VfR Aalen
0
0
0
0
0:0
0
0
12
Hansa Rostock
0
0
0
0
0:0
0
0
13
Preußen Münster
0
0
0
0
0:0
0
0
14
Rot-Weiß Erfurt
0
0
0
0
0:0
0
0
15
Chemnitzer FC
0
0
0
0
0:0
0
0
16
Hallescher FC
0
0
0
0
0:0
0
0
17
VfL Osnabrück
0
0
0
0
0:0
0
0
18
Fortuna Köln
0
0
0
0
0:0
0
0
19
Sonnenhof Großaspach
0
0
0
0
0:0
0
0
20
SpVgg Unterhaching
0
0
0
0
0:0
0
0

Quiring Matchwinner in Mainz - Hansa vergoldet Sieg gegen Duisburg

Am 32. Spieltag der 3. Liga hatten unsere Kicker eine weite Reise in Richtung Mainz anzutreten. Mit dem 1:0-Heimsieg gegen Tabellenführer MSV Duisburg im Rücken, trat die Mannschaft von Trainer Christian Brand die 700 Kilometer Auswärtsreise an.

Zwei Änderungen in der Startelf nahm das Trainerteam vor. Für die angeschlagenen Matthias Henn und Amaury Bischoff rückten Joshua Nadeau und Christopher Quiring ins Team- letzterer sollte dieser Partie seinen Stempel aufdrücken.

Die Rostocker begannen gut gestaffelt und ließen die abstiegsbedrohte U23 des Mainzer Bundesligisten kommen. Offensivaktionen konnten vor allem über Niki Zimling und Aaron Seydel kreiert werden- richtig gefährlich wurden diese jedoch nicht. Die Rostocker konnten zwei-, dreimal gefährlich an den gegnerischen Strafraum kommen. Die beste Aktion führte zum 0:1. Tobias Jänicke setzte Christopher Quiring in Szene, der seine Schnelligkeit nutzte und zu seinem ersten Tor für die Kogge netzte 0:1 (36.). Großer Jubel bei den knapp 1.000 mitgereisten Hansafans, die sich auf alle Tribünen des Stadions am Bruchweg verteilten. Andrist und erneut Quiring scheiterten noch vor der Pause am Mainzer Schlussmann Watkowski.

Zur zweiten Halbzeit zeigten sich motivierte Mainzer im Offensivspiel stark verbessert. Nach Flanke von Costly steigen Schuhen und Seydel hoch. Das Runterdrücken des Mainzers wird in dieser Situation nicht geahndet- der freie Ball wird von Besar Halimi zum 1-1 (47.) eingenetzt. In der Folge entwickelte sich eine Partie mit Offensivaktionen auf beiden Seiten. Mit einer großartigen Parade gegen Zimling sorgt Marcel Schuhen dafür, dass es beim zwischenzeitlichen 1:1 blieb und startete damit auch einen Weckruf. Die erste einhundertprozentige Chance nutze erneut Quiring, der in dieser Situation von Andrist frei vor dem Tor eingesetzt wurde und mit seiner dritten Torchance zum 2:1 (74.) für Hansa trifft. Dieses Zusammenspiel sollte auch in der Folge erfolgreich sein. Nach einem langen Ball auf die rechte Seite zu Quiring findet dieser den Schweizer, der zum 3:1 (77.) und damit zur Vorentscheidung trifft - für den Toptorjäger des FCH war es der achte Saisontreffer. Die Mainzer nun am Boden versuchten es trotzdem weiter - aber ohne dabei große Gefahr auszustrahlen.

Auf unserer Seite- Co-Produktion der eingewechselten Holthaus und Väyrynen. Der linke Offensivmann, mit einem seiner ansehnlichen Sololäufe, bringt den Ball zum Finnen- Pressschlag mit Maximilian Rossmann und der Ball springt zu Christopher Quiring, der in seiner heutigen Form kein Problem hat und den Ball zum 4:1 (86.) einschießen konnte. Der Deckel war drauf, der 2:4-Anschlusstreffer durch Costly (90.+3.) war nur noch Ergebniskosmetik.

Mit dem 4:2-Auswärtssieg feiert der F.C. Hansa Rostock einen erfolgreichen Ausklang der englischen Woche. Nun gilt der Fokus auf die Heimpartie gegen den 1. FC Magdeburg am Sonnabend, auf die sich Spieler und Fans gleichermaßen freuen.

1. FSV Mainz 05 II - F.C. Hansa Rostock 0:1 (2:4)

Torfolge: 0:1 Christopher Quiring (37.); 1:1 Halimi (47.); 1:2 Christopher Quiring (74.); 1:3 Stephan Andrist (77.); 1:4 Christopher Quiring (86.); 2:4 Costly (90+3)

F.C. Hansa Rostock: Schuhen; Dorda- Nadeau- Hoffmann- Ahlschwede; Erdmann- Gardawski (61. Fabian Hotlhaus)- Andrist (81. Ronny Garbuschewski)- Jänicke; Quiring- Ziemer (61. Tim Väyrynen)

FSV Mainz 05 U23: Watkowiak; Moos- Ihrig- Rossmann- Costly; Bohl (72. Klement)- Zimling- Seydel- Serdar (82. Pflücke)- Halimi; Sliskovic (72. Mörschel)

Die Kogge zu Gast beim FSV Mainz 05 II

Am kommenden Sonntag tritt der F.C. Hansa Rostock bei der zweiten Mannschaft des FSV Mainz 05 an. Die Reserve des Bundesligisten belegt derzeit den letzten Tabellenplatz der 3. Liga.

Ihre vergangene Partie verloren die Mainzer mit 1:2 gegen den Jahn Regensburg. Damit warten die Rheinländer seit vier Spielen auf einen Sieg. Gefährlichster Mann im Kader des FSV ist Mittelstürmer Aaron Seydel. Bereits sechs Treffer und eine Vorlage konnte der 21-Jährige für seine Mannschaft markieren. Unterstützt wird er dabei von Philipp Klement, der aus dem Mittelfeld heraus agiert und den Hansa-Fans gut bekannt ist. Mainz-Coach Sandro Schwarz wird am Sonntag auf die Offensivakteure Devante Parker (Leistenprobleme) und Bilal Kamarieh (Kreuzbandriss) verzichten müssen, auch Innenverteidiger Noah Korczowski (Muskelfaserriss) fällt verletzungsbedingt aus. Zusätzlich fehlt Innenverteidiger Charmaine Häusl aufgrund einer Gelbsperre.

Erfahrenster Mann der Mainzer ist mit Abstand der 31-jährige Niki Zimling. Der Däne spielte bereits für die Bundesligamannschaft und wurde zu Beginn dieses Jahres in die zweite Mannschaft beordert. Zimling sammelte bereits bei Vereinen wie Udinese Calcio, dem FC Brügge und Ajax Amsterdam internationale Erfahrung und dient für viele Spieler in der Reservemannschaft als Mentor.

Mit Torwart Jannik Huth, Innenverteidiger Alexander Hack und Linksverteidiger Marin Sverko stehen drei Spieler im Aufgebot der Reservemannschaft, die zusätzlich im Kader der Bundesligamannschaft vertreten sind.
Sowohl in der Heim- als auch in der Auswärtstabelle stehen die Mainzer auf einem Abstiegsplatz. Im eigenen Stadion am Bruchweg konnte man bislang 15 Punkte einfahren und dabei 13 Treffer erzielen. Nur der SC Paderborn holt im eigenen Stadion noch weniger Punkte.

Das Hinspiel im Ostseestadion endete mit 1:1 (1:1). Torschütze für den FSV Mainz II war der Deutsch-Finne Matti Steinmann per Sonntagsschuss.

  • Hansa-News vor dem 32. Spieltag
  • Pressekonferenz vor dem 32. Spieltag
  • Pressekonferenz nach dem 32. Spieltag
  • sunmakersunmaker