Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

8. Spieltag

0:2
Datum
Spielgegner
Ergebnis
20.09.2016
FSV Zwickau - Jahn Regensburg
4:0 (1:0)
20.09.2016
VfR Aalen - Hallescher FC
1:1 (1:0)
20.09.2016
VfL Osnabrück - Rot-Weiß Erfurt
3:0 (1:0)
21.09.2016
Fortuna Köln - F.C. Hansa Rostock
0:2 (0:0)
21.09.2016
MSV Duisburg - Holstein Kiel
0:0 (0:0)
21.09.2016
SC Paderborn - Chemnitzer FC
4:2 (0:1)
21.09.2016
Sportfreunde Lotte - Sonnenhof Großaspach
2:1 (1:1)
21.09.2016
FSV Frankfurt - Preußen Münster
4:1 (2:0)
21.09.2016
1. FC Magdeburg - Werder Bremen II
2:0 (1:0)
21.09.2016
1. FSV Mainz 05 U23 - SV Wehen Wiesbaden
1:2 (1:2)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
MSV Duisburg
29
14
11
4
35:22
+13
53
2
1. FC Magdeburg
29
13
8
8
40:27
+13
47
3
VfL Osnabrück
29
13
6
10
40:35
+5
45
4
Holstein Kiel
29
11
11
7
42:23
+19
44
5
Jahn Regensburg
29
12
7
10
45:39
+6
43
6
Sportfreunde Lotte
29
12
6
11
39:31
+8
42
7
Hallescher FC
29
9
14
6
26:23
+3
41
8
Chemnitzer FC
29
11
7
11
43:39
+4
40
9
Sonnenhof Großaspach
29
11
7
11
40:37
+3
40
10
FSV Zwickau
29
11
7
11
35:39
-4
40
11
Fortuna Köln
29
10
9
10
29:41
-12
39
12
Preußen Münster
29
11
4
14
36:37
-1
37
13
Hansa Rostock
29
7
15
7
32:32
0
36
14
Rot-Weiß Erfurt
29
10
6
13
24:36
-12
36
15
VfR Aalen
29
10
14
5
38:27
+11
35
16
SV Wehen Wiesbaden
28
9
8
11
29:32
-3
35
17
SV Werder Bremen II
28
10
5
13
24:37
-13
35
18
FSV Frankfurt
29
7
10
12
32:31
+1
31
19
SC Paderborn 07
29
8
5
16
27:48
-21
29
20
1. FSV Mainz 05 II
29
7
6
16
23:43
-20
27

F.C. Hansa holt mit einem 2:0 bei Fortuna Köln hochverdient den ersten Auswärtssieg der Saison

Nach der Heimniederlage am vergangenen Samstag bekam der F.C. Hansa Rostock aufgrund der zweiten englischen Woche dieser noch jungen Saison schnell die Chance auf Wiedergutmachung und diese wollten die Mannen um Chefcoach Christian Brand auch unbedingt nutzen. Doch auch die Fortunen, die vor dem Spieltag mit 13 Punkten auf dem 5. Platz standen, hatten sich für das Spiel einiges vorgenommen und wollten ihren guten Saisonstart weiter ausbauen.

Hansa Chefcoach Christian Brand musste nach der gelb-roten Karte im letzten Heimspiel die Position von Timo Gebhart neu besetzen. Desweiteren mussten Aleksandar  Stevanovic, Jeff- Denis Fehr und Marcel Ziemer ihre Plätze in der Startelf räumen. Neu ins Team rückten Melvin Platje, Stephan Andrist, Tobias Jähnicke und der wiedergenesene Marcus Hoffmann.

Nach Spielbeginn brauchten beide Mannschaften nicht lange um ins Spiel zu finden. Vor allem der F.C. Hansa zeigte von Anpfiff weg, dass er aus Köln etwas Zählbares mitnehmen wollte. So konnte Stephan Andrist in der dritten Minute einen langen Ball von Dennis Erdmann noch vor der Grundlinie erlaufen und in den Strafraum auf Melvin Platje flanken, der ihn in aussichtsreicher Position leider knapp  über die Latte köpfte. Auch in den folgenden Minuten zeigte der F.C. Hansa Offensivdrang. Fortuna-Keeper Andre Poggenborg konnte eine erneute Andrist-Flanke nur knapp vor Melvin Platje wegfausten(9.). Kurz darauf war es Melvin Platje selbst, der nach einem starken Solo auf der linken Seite nur knapp den Moment des Abschlusses oder der Ballabgabe verpasste, sodass Poggenborg in höchster Not klären konnte.

In den folgenden Minuten hatten beide Mannschaften zwar einige schnell e Vorstöße Richtung Sechszehner, jedoch funktionierte auf beiden Seiten die Defensivarbeit, sodass keine nennenswerten Abschlussaktionen entstanden.

Die Fortuna war nun mehr und mehr bemüht, die eigenen Ballbesitzzeiten zu erhöhen.  Vor allem über die linke Zeit mit Kusim Kwame und Cauly Oliveira Souza näherten sie sich des Öfteren gefährlich dem Hansa-Tor, kamen aber nicht zu echten Torschüssen. In der 29. Minute waren die Kölner zu einem frühen Wechsel gezwungen. Für Bone Uaferro  kam der wiedergenesene Florian Hörnig ins Spiel.
Kurz darauf konnte Stephan Wannenwetsch den Ball auf Höhe des Mittelfeldes im Spielaufbau der Fortuna abfangen und Melvin Platje losschicken. Dieser wurde vom Kapitän der Fortunen Daniel Flottmann gehalten. Der anschließende Freistoß kam nur einen Tick zu weit, sodass der Ball schon im Toraus war, bevor ihn Henn gefährlich zurück in den Strafraum köpfte. (30.)

In der 36. Minute kam es dann zur ersten brenzligen Situation vor dem Gäste-Tor. Nachdem sich Selcuk Alibaz stark auf der linken Seite durchsetzen und in den Strafraum vordringen konnte, schoss er den Ball scharf vors Tor - aber Schuhen konnte das Leder mit einer Faust aus der Gefahrenzone lenken.

Die nächste richtig gute Gelegenheit hatten erneut die Gäste. Tobias Jänicke drang mit einem starken Flügellauf über die linke Seite in den Strafraum ein und hätte mit seiner Hereingabe die freistehenden Platje und Andrist bedienen können, doch sein Pass wurde im letzten Moment zur Ecke geklärt. Auch kurz vor dem Pausenpfiff kamen die Rostocker noch einmal gefährlich vor das gegnerische Tor. Nach einem Foul an Wannenwetsch gab es in der 44. Minute fast von der Grundlinie auf der rechten Seite nochmal einen Freistoß. Diesen brachte Andrist hoch auf den Kopf von Matthias Henn, der vor dem Tor querlegte, jedoch konnte niemand das Leder über die Linie drücken. So ging es mit einem glücklichen 0:0 für die Fortuna in die Pause.

Nach der Halbzeitpause kamen beide Mannschaften unverändert aus der Kabine. Auch im zweiten Durchgang startete Hansa ambitionierter und kam in den ersten Minuten gleich zu zwei aussichtsreichen Freistoßsituationen. In der 49. Minute hatte Mimbela Wannenwetsch in zentraler Position einige Meter vor dem Strafraum festgehalten und dafür die gelbe Karte gesehen. Der Gefoulte trat selbst zum Freistoß an und brachte den Ball gefährlich aufs linke obere Eck – Poggenborg reagierte glänzend, den Abpraller konnte Tommy Grupe dann nur noch aus Abseitsposition im Tor unterbringen.

In der 58. Minute reagierten die  Mannen von Christian Brand dann gedankenschnell und konnten von einem Fehler Poggenborgs profitieren. Einem langen Ball von Hoffmann ging Platje hinterher, der Torwart war schneller am Ball und wollte mit dem Kopf außerhalb des Strafraums klären – dabei wurde er aber von seinem Mitspieler Hörnig so behindert, dass er den Ball Stefan Wannenwetsch genau vor die Füße köpfte. Dieser nahm den Ball gut mit, zog nach innen und legte auf den rechts im Strafraum freistehenden Stephan Andrist ab, der trocken zum 1:0 in die untere linke Ecke des Tores abschloss.

Kurz darauf wechselte die Fortuna und brachte in der 62. Minute mit Serhat Koruk, der für Marc Brasnic ins Spiel kam, noch einmal eine frische Kraft. Jedoch konnte auch dieser die folgende brenzlige Situation nicht verhindern. Michael Gardawski konnte den Ball am eigenen Strafraum abfangen und zum Sprint übers ganze Spielfeld ansetzen.  Auf Höhe des gegnerischen Strafraums angekommen, legte  er den Ball dann von der rechten Seite in den Strafraum, wo ihn Platje nur um Haaresbreite verpasste.

Obwohl die Fortuna nun vehement versuchte, mehr Druck auf das Rostocker-Tor auszuüben, war es der F.C. Hansa, der im Kölner Südstadion die gefährliche Mannschaft blieb. In der 68. Minute legte Tobias Jänicke den Ball in die Mitte zu Stefan Wannenwetsch, dessen Schuss die Fortunen mit vereinten Kräften klären können. Den abgewehrten Ball schießt Platje genau auf einen Kölner, sodass das Leder zur Ecke ins Aus geht
Nur zwei Zeigerumdrehungen später wurde Andrist steil freigespielt und lief alleine auf Poggenborg zu, der reaktionsschnell im letzten Moment erneut die Hand an den Ball bekam und klärte.

In der 75. Minute wechselte Hansa dann zum ersten Mal. Stefan Wannenwetsch, der bis hierhin sehr viel gelaufen war und Hansa immer wieder gefährlich in Szene setzte,  machte Platz für Kerem Bülbül. Dieser Wechsel zahlte sich schon kurz darauf aus. In der 79. Minute ging Bülbül auf der linken Seite entlang, zog in die Mitte, legte von da aus nochmal auf Dennis Erdmann. Dieser gab den Ball zurück zu Bülbül, der ihn mit viel Übersicht direkt auf Andrist ablegte, sodass dieser dann problemlos zum 2:0 für den F.C. Hansa Rostock vollenden konnte.

In der 82. Minute machte der Doppeltorschütze Stephan Andrist dann Platz für einen frischen Stürmer. Für ihn kam Marcel Ziemer ins Spiel. Kurz darauf leitete erneut Kerem Bülbül eine gute Chance für den F.C. Hansa Rostock ein, indem er auf den auf der rechten Seite völlig freistehenden Ahlschwede bediente. Dieser scheiterte nur knapp am starken Poggenborg.

Kurz vor Ende der Partie wurde es dann nochmal über die rechte Angriffsseite der Hanseaten gefährlich, als der wiederholt aufgerückte Ahlschwede mit einer starken Hereingabe Platje bedient, aber dieser den Ball mit der Fußspitze nicht mehr richtig erwischte.

Erst in der Nachspielzeit gelang es dann auch den Kölnern torgefährlich zu werden – doch die einzigen beiden brenzligen Situationen vor dem eigenen Tor konnten Hoffmann und Schuhen im letzten Moment vereiteln. Danach pfiff der souverän leitende Schiedsrichter Steffen Brütting das Spiel ab und der erste Auswärtssieg des F.C. Hansa in der noch jungen Saison war unter Dach und Fach.

F.C. Hansa Rostock: Schuhen – Gardawski, Hoffmann, Henn, Ahlschwede – Jänicke (90. Fehr), Grupe, Erdmann, Andrist (85. Ziemer) – Wannenwetsch (75. Bülbül) - Platje

Tore: 0:1 Andrist (58.), 0:2 Andrist (79.)

Auswärtsspiel in der englischen Woche - Hansa zu Gast in Köln

Mit der enttäuschenden 1:3-Niederlage gegen die Sportfreunde aus Lotte ging die tolle Heimserie des F.C. Hansa Rostock am vergangenen Sonnabend zu Ende. Das erste Mal seit dem 20. Februar 2016 (0:2 gegen Erzgebirge Aue) mussten sich die Rostocker, bezogen auf die Dritte Liga, im heimischen Ostseestadion geschlagen geben.

Doch eine englische Woche ist zu kurz, um lange Trübsal zu blasen. Am kommenden Mittwoch geht es für die Kogge im Spielbetrieb der dritten Liga bereits weiter. Gastgeber ist dabei ausgerechnet die Fortuna aus Köln, die unsere Mannschaft in der vergangenen Saison mit einer herben 1:5-Niederlage wieder an die Küste schickte. Auch die  Auswärtspartie der Saison 14/15, die ebenfalls an einem Mittwoch stattfand, ging mit 1:0 für die Kölner aus. Ein anderes Gesicht zeigten die Ostseestädter allerdings vor heimischer Kulisse. Bei beiden Drittliga-Partien im Ostseestadion musste die Mannschaft aus der Rheinmetropole als Verlierer nach Hause reisen. Dementsprechend offen ist auch der Ausgang der kommenden Partie.

Der bisherige Saisonverlauf ist für die Fortunen bislang sehr zufriedenstellend. Mit 13 Punkten belegt man derzeit den fünften Tabellenplatz und hat mit einem 2:2 gegen die Regensburger nur knapp den Sprung an die Spitze verpasst. Für die Nordrhein-Westfalen war die Sommerpause nicht von einem großen Umbruch geprägt. Nur sechs Spieler wurden neu ins Team geholt, um die acht Abgänge zu kompensieren. Vor allem die Wechsel der beiden Leistungsträger Julius Biada (Eintracht Braunschweig) und Marco Königs (Würzburger Kickers) in die zweite Liga konnten die Rheinstädter hervorragend auffangen. Bislang bester Offensivspieler ist allerdings nicht der namhafte Neuzugang Selcuk Alibaz, sondern der 21-jährige linke Mittelfeldspieler Cauly Oliviera Souza, der bereits drei Treffer erzielte und einen vorbereitete. Regisseur im Erfolgsdrehbuch des Saisonstarts 2016/17 ist Trainer Uwe Koschinat, der eine wahre Konstante im Verein darstellt. Schon seit dem 1. Juli 2011 ist Koschinat Chefcoach bei den Fortunen.

Ähnlich wie Christian Brand, der aufseiten der Hanseaten auf den gesperrten Timo Gebhart und den verletzten Ronny Garbuschewski verzichten muss, kann auch Koschinat bei seinem Kader nicht aus dem Vollen schöpfen. Wie bereits in den ersten sieben Spielen wird voraussichtlich Innenverteidiger Florian Hörnig mit Oberschenkelproblemen ausfallen.

Für die Hanseaten gilt es am kommenden Mittwoch (21.09.16, 19 Uhr), den ersten Auswärtserfolg der laufenden Saison einzufahren, während die Rheinländer auf die Tabellenspitze schielen. Viel spricht also wieder einmal für eine feurige Partie, die ihr wie immer mit dem Hansa Fanradio live und in bester blau-weißer Atmosphäre verfolgen könnt.

  • Interviews nach dem 8. Spieltag
  • PK nach dem 8. Spieltag