Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

22. Spieltag2015/16

5:1
Datum
Spielgegner
Ergebnis
22.01.2016
Fortuna Köln - F.C. Hansa Rostock
5:1 (3:1)
22.01.2016
Stuttgarter Kickers - Erzgebirge Aue
1:1 (1:0)
23.01.2016
Rot-Weiß Erfurt - Dynamo Dresden
3:2 (1:1)
23.01.2016
1. FSV Mainz 05 U23 - SV Wehen Wiesbaden
0:0 (0:0)
23.01.2016
VfL Osnabrück - VfR Aalen
2:1 (1:1)
24.01.2016
Hallescher FC - 1. FC Magdeburg
1:2 (1:1)
24.01.2016
Werder Bremen II - Holstein Kiel
2:1 (1:0)
24.01.2016
VfB Stuttgart II - Sonnenhof Großaspach
0:3 (0:2)
17.02.2016
Würzburger Kickers - Preußen Münster
3:0 (2:0)
24.03.2016
Chemnitzer FC - Energie Cottbus
4:0 (1:0)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
MSV Duisburg
9
5
3
1
11:6
+5
18
2
Sportfreunde Lotte
9
5
2
2
15:11
+4
17
3
VfL Osnabrück
9
5
2
2
14:12
+2
17
4
Fortuna Köln
9
5
1
3
12:12
0
16
5
Holstein Kiel
9
4
2
3
13:6
+7
14
6
VfR Aalen
9
3
5
1
12:9
+3
14
7
Jahn Regensburg
9
4
2
3
16:15
+1
14
8
SV Wehen Wiesbaden
9
4
1
4
13:9
+4
13
9
Hansa Rostock
9
3
4
2
11:7
+4
13
10
1. FC Magdeburg
9
4
1
4
14:11
+3
13
11
Hallescher FC
9
3
4
2
10:9
+1
13
12
Sonnenhof Großaspach
9
3
3
3
16:12
+4
12
13
Chemnitzer FC
9
3
3
3
11:10
+1
12
14
SC Paderborn 07
9
4
0
5
14:17
-3
12
15
Rot-Weiß Erfurt
9
3
2
4
9:13
-4
11
16
FSV Frankfurt
9
2
4
3
12:12
0
10
17
SV Werder Bremen II
9
3
0
6
9:19
-10
9
18
FSV Zwickau
9
2
2
5
10:17
-7
8
19
Preußen Münster
9
2
1
6
10:14
-4
7
20
1. FSV Mainz 05 II
9
1
2
6
8:19
-11
5

F.C. Hansa kommt bei Fortuna Köln mit 1:5 unter die Räder

Zum Punktspiel-Auftakt 2016 in der 3. Liga musste der F.C. Hansa bei Fortuna Köln mit 1:5 eine bittere Niederlage hinnehmen. Vor 3.289 Zuschauern verloren die Hanseaten dabei nicht nur - auch in der Höhe verdient - die Punkte, sondern auch Marco Kofler mit einer Gelb-Roten Karte.

Chefcoach Christian Brand lies die Mannschaft, die fast die komplette Vorbereitung auf das Spieljahr 2016 im türkischen Lara absolviert hat, in der Abwehr mit einer Dreierkette auflaufen. Hasan Ülker kam auf der linken Seite erstmals in der 3. Liga von Beginn an zum Einsatz. Der sonst etatmäßige rechte Verteidiger Maximilian Ahlschwede spielte im rechten Mittelfeld. Tobias Jänicke und Michael Gardawski stießen abwechselnd in die Spitze vor und unterstützen den einzigen Stürmer Marcel Ziemer.

In der ersten Viertelstunde der Partie neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend. Die Gäste kamen durch Kapitän Tobias Jänicke zu einem Abschluss von der Strafraumgrenze, während die Kölner mit einem Freistoß von Biada gefährlich wurden, den Marcel Schuhen aber zur Ecke klären konnte.

In der 15. Minute dann die Führung für die Heimmannschaft. Nach einem Ballverlust der Rostocker schaltete die Fortuna schnell um, kam über die rechte Seite frei zum Flanken und am Fünfmeterraum konnte sich der völlig freistehende Julius Biada die Ecke aussuchen und vollendete mühelos per Kopf zum 1:0. Noch ehe sich die Gäste sortieren konnten, schlugen die Kölner erneut zu. Nur eine Minute nach dem Führungstreffer war es wieder ein schneller Pass in die Spitze nach einem Ballverlust der Hanseaten, der dieses Mal Marco Königs gefährlich halbrechts im Strafraum auftauchen ließ. Marcel Schuhen stürzte aus seinem Tor heraus, konnte den erfolgreichen Abschluss des Kölner Stoßstürmers aber nicht mehr verhindern.

Der Schock des Doppelschlages war dem F.C. Hansa anschließend deutlich anzumerken. Besonders über die Außenpositionen gelang es der Fortuna mit Biada, Dahmani oder Andersen immer wieder gefährlich vor das Rostocker Tor zu gelangen. In der 20. Minute war es eine Flanke von rechts die in den Rostocker Strafraum segelte und in deren Anschluß Marco Kofler sich gegen Dahmani nur mit einem Foul zu helfen wusste. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Königs sicher - Kofler erhielt obendrein die gelbe Karte.

Auch in der Folgezeit gelang es den Rostockern nicht, den Gegner vom eigenen Tor fernzuhalten. Immer wieder waren es Biada oder Dahmani die gefährliche Angriffe inszenierten. In der 29. Minute versuchte es Biada zum zweiten Mal in diesem Spiel mit einem direkten Freistoß - doch auch dieses Mal konnte Marcel Schuhen den Ball zur Ecke klären.
Die Gäste blieben ihrerseits lange jegliche Torgefahr schuldig. In der 42. Minute war es Michael Gardawski, der nach einem Ballgewinn frei auf den Sechzehnmeterraum der Gastgeber zulief und von Flottmann nur mit einem Foul zu bremsen war. Den anschließenden Freistoß brachte Tobias Jänicke sehenswert im Kasten von Poggenborg unter und sorgte mit seinem Anschlusstreffer zum 1:3 für etwas Hoffnung bei den Gästen. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Kabine - allerdings gab Schiedsrichter auf dem Weg in eben jene Kabine dem Rostocker Marco Kofler die gelb-rote Karte. Kofler soll beim erfahrenen Bundesliga-Schiedsrichter zu heftig reklamiert haben.

In Unterzahl und mit zwei Toren zurückliegend stellte Christian Brand die Mannschaft um. Er brachte mit Wiederanpfiff Matthias Henn und Maik Lukowicz für Hakan Ülker und Maik Baumgarten. Beide Mannschaften lieferten sich nun einen offenen Schlagabtausch. Einen Drop-Kick von Königs aus 14 Metern klärte Schuhen glänzend. Auf der Gegenseite hatte Michael Gardawski in der 52. Minute die große Chance zum 2:3. Er lief von rechts in den Strafraum auf das Kölner Tor zu - aber schiebt den Ball rechts am Tor vorbei.

Nach einer kurzen Drangperiode der Gäste mit einigen Ecken und Freistößen, bei denen die Fortuna-Abwehr nicht immer sattelfest wirkte, nutzten die Gastgeber die sich bietenden Räum besser und kamen besonders über die rechte Seite mit Lars Bender mehrmals gefährlich vor das Rostocker Tor. In der 72. Minute wurde der eingewechselte Oliveira Souza halblinks in den Strafraum geschickt, er lief noch einige Meter und vollendete trocken in die kurze Ecke zum 4:1 für Fortuna Köln.

Der Rest des Spiels war dann nur noch Schaulaufen der Gastgeber. Sie kamen noch zur einen oder anderen gefährlichen Aktion und setzen in der 83. Minute das i-Tüpfelchen auf eine insgesamt deutlich überlegen geführte Partie. Bender flankte den Ball von rechts butterweich auf den Kopf von Oliveira Souza und dieser stellte mit seinem zweiten Treffer den Endstand her.

F.C. Hansa: Schuhen - Hoffmann, Erdmann, Kofler (45. Gelb-Rot) - Ülker (46. Lukowicz), Gardawski, Schwertfeger, Baumgarten (46. Henn), Jänicke, Ahlschwede - Ziemer (84. Perstaller)

Tore: 1:0 Biada (15.), 2:0 Königs (16.), 3:0 Königs (20./11m), 3:1 Jänicke (43.), 4:1 Oliveira Souza (72.), 5:1 Oliveira Souza (83.)

Vom Trainingsplatz zur Büttenrede - zu Gast in der Karnevalshochburg Köln

Während man sich in der Stadt am Rhein langsam aber sicher auf die fünfte Jahreszeit vorbereitet, steht auch die laufende Drittligasaison vor dem Comeback. Nach 33 Tagen Winterpause rollt der Ball am vierten Januar-Wochenende in den 20 Stadien der dritthöchsten Spielklasse wieder und natürlich ist der F.C. Hansa auch gleich voll dabei. Das diesjährige Wintertrainingslager stellte wohl für fast alle Profis unseres Teams eine Neuerung dar, schließlich entfloh man der norddeutschen Kälte für ganze 14 Tage und konnte sich somit optimal auf den Jahresauftakt bei den Fortunen vorbereiten.

Aber auch die Kölner waren in der Winterpause nicht untätig und starteten am 4. Januar 2016, also einen Tag später als die Kogge, in die anstrengende Wintervorbereitung. Ein Aufenthalt im Trainingslager stand für das Team von Cheftrainer Uwe Koschinat zwar nicht an, dafür wurde der Leistungsstand der Mannschaft in vier intensiven Testspielen erprobt. Bereits am 10.01. kam es zum Duell mit dem Zweitligisten Fortuna Düsseldorf. Drei Tage später reiste man zum Nachbarn nach Dortmund und musste sich dort der zweiten Mannschaft des Bundesligisten geschlagen geben und wiederum drei Tage danach traf man im Tivoli vor 1150 Zuschauern auf den ehemaligen UEFA-Cup Teilnehmer und DFB-Pokal-Gewinner Alemannia Aachen. Alle drei Testspiele gingen mit 1:2 verloren, weshalb ein Sieg in der Generalprobe gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach angepeilt wurde. Aber auch im letzten Test vor der Partie gegen die Hanseaten mussten sich die Mannen vom Rhein knapp geschlagen geben (0:1). Nach dem Auftaktmatch im Pflichtspieljahr 2016 wird die Elf aus der Kölner Südstadt am 23. Januar zum letzten Testspiel bei der Spvg Wesseling-Urfeld (Mittelrheinliga) antreten.

Trotz der ergebnistechnisch durchwachsenen Vorbereitung ist man in der Karnevalsmetropole optimistisch, das gesteckte Ziel vom Saisonbeginn, den erneuten Klassenerhalt in Liga 3, zu erreichen. Vor allem aufgrund der starken Hinrunde mit 28 Punkten aus 21 Partien und einem 9. Platz in der Tabelle zum Jahresabschluss, ist das Ziel, auch im zweiten Jahr in Folge die Ligazugehörigkeit zu sichern, in greifbare Nähe gerückt. An die guten Leistungen aus der ersten Hälfte der Saison soll nun auch im neuen Jahr angeknüpft werden. Zusätzlich steht für die Domstädter noch eine Revanche gegen die Küstenkicker aus. Die vergangenen zwei Partien verlor man in Rostock jeweils hoch (Saison 14/15, 30. Spieltag 4:0 und Saison 15/16, 3. Spieltag 4:2) und möchte am kommenden 22. Spieltag den einzigen Drittligaerfolg über Hansa (Saison 14/15, 11. Spieltag 1:0) wiederholen.

Personell kann Chefcoach Uwe Koschinat dabei auch auf Neuzugang Christopher Theisen zurückgreifen. Der 22-jährige Mittelfeldspieler kam in der Winterpause von der Regionalligamannschaft des 1. FC Nürnberg und soll der schlechtesten Defensive der Liga (39 Gegentore) Stabilität verleihen und den verletzen Defensivspieler Markus Pazurek (Kreuzbandriss) ersetzen. Trotz dieser schwachen Verteidigungsleistung sieht die Tordifferenz für die Rheinstädter nicht allzu schlecht aus, da man gleichzeitig den drittbesten Angriff der Liga (32 Tore) stellt.

In diesem Zusammenhang ist der potenzielle Ausfall von Torjäger Marco Königs, der bereits zehn Treffer in der laufenden Saison auf dem Konto hat und sich mit einer Meniskuverletzung herumplagt, besonders schmerzlich. Ob der 25-jährige Angreifer gegen Dennis Erdmann und Co. antreten kann, ist noch ungewiss. Definitiv ausfallen wird dagegen Nachwuchsspieler Can Serdar (Entzündung des Schambereichs).

Eine Konstante bleibt auch im Jahr 2016 erhalten: Wenn die Partie zwischen Fortuna Köln und unserem F.C. Hansa Rostock am Freitag (22.01.2016, 19 Uhr) angepfiffen wird, ist auch das Hansa-Fanradio ab der ersten Minute live dabei und überträgt das Match in gewohnt weiß-blauer stimmungsvoller Atmosphäre.

  • PK vor dem 22. Spieltag
  • PK nach dem 22. Spieltag
  • Interviews nach dem 22. Spieltag