Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

2. Runde Landespokal

0:8
Datum
Spielgegner
Ergebnis
08.10.2016
SV Plate - F.C. Hansa Rostock
0:8 (0:2)
08.10.2016
SV Blau Weiß Polz - Güstrower SC
2:4 (0:1)
08.10.2016
SG Karlsburg/Züssow - Greifswalder FC
0:6 (0:4)
08.10.2016
Penzliner SV - Malchower SV
0:1 (0:0)
08.10.2016
Bölkower SV - Torgelower FC
0:5 (0:2)
08.10.2016
SV Warnemünde - FSV Einheit 1949 Ueckermünde
n.V. 12:13 (1:2)
08.10.2016
Lübzer SV - MSV Pampow
0:3 (0:1)
08.10.2016
FSV Blau-Weiß Greifswald - 1. FC Neubrandenburg
n.V. 3:1 (1:0)
08.10.2016
SV Friedrich-Ludwig-Jahn Neuenkirchen - SG Aufbau Boizenburg
2:5 (0:2)
08.10.2016
Gnoiener SV - FC Förderkader Rene Schneider
3:2 (1:2)
08.10.2016
FC Pommern Stralsund - Rostocker FC
0:1 (0:1)
08.10.2016
TSV Bützow 1952 - FC Schönberg
0:2 (0:0)
09.10.2016
SG Empor Richtenberg - Grimmener SV
0:1 (0:1)
09.10.2016
TSV Graal-Müritz 1926 - TSG Neustrelitz
0:5 (0:1)
09.10.2016
FSV Kühlungsborn - FC Anker Wismar
4:2 (1:1)
09.10.2016
VfL Bergen 94 - FC Mecklenburg Schwerin
1:2 (0:1)

Dank souveränem Auftritt im Pokal-Achtelfinale - Benyamina trifft bei Comeback, Platje mit Hattrick

Der F.C. Hansa Rostock hat sich in der 2.Runde des „Lübzer Pils Cup“-Landespokals keine Blöße gegeben und mit einem ungefährdeten 8:0 (2:0)-Erfolg beim SV Plate aus der Landesliga Staffel West souverän das Achtelfinale erreicht.

„Ich bin zufrieden mit der Leistung der Mannschaft. Pro Liga Unterschied wollten wir zwei Tore mehr erzielen als der Gegner, das ist uns gelungen. Von daher ist das soweit in Ordnung, auch wenn wir in der ersten Halbzeit sicher das eine oder andere Tor mehr hätten schießen können“, war Trainer Christian Brand vom Gesamt-Auftritt seines Teams beim Siebt-Ligisten Plate angetan.

Brand hatte seine Anfangsformation im Gegensatz zu den zuletzt sehr erfolgreichen Drittliga-Auftritten erheblich umgestellt. Einige Akteure erhielten aufgrund von kleineren Blessuren eine Pause oder wurden einfach geschont. So kamen etliche Spieler aus der zweiten Reihe zu Startelf-Einsätzen, unter anderem absolvierte Torhüter Samuel Aubele sein erstes Pflichtspiel für das Profi-Team. Auch die Abwehrreihe war komplett anders aufgestellt als zuletzt: Allrounder Michael Gardawski verteidigte dieses Mal auf der rechten Seite, in der Mitte agierten Marco Kofler und Tommy Grupe, links fand sich Hasan Ülker wieder. Im Mittelfeld zogen Dennis Erdmann und Kerem Bülbül die Fäden, auf den Außenbahnen begannen Jeff-Denis Fehr und Stephan Andrist und mit Melvin Platje und Marcel Ziemer wurden zwei echte Stürmer aufgeboten. Und gleich die erste gefährliche Aktion nutzte „Cello“ Ziemer in der 4.Minute zur frühen Führung, ehe Fehr nach nur 11. Minuten bereits mit dem 2:0 nachlegen konnte. Hansa hatte von Beginn an deutlich mehr Spielanteile, allerdings verteidigten die tief stehenden Gastgeber, die in der vergangenen Saison erst in die Landesliga aufgestiegen sind, tapfer das eigene Tor und hatten mit Georg Brinkmann einen gut aufgelegten Keeper zwischen den Pfosten. Etliche Male stand dieser goldrichtig und verhinderte bei mehreren guten Gelegenheiten von Platje und Fehr eine höhere Führung. Auf der Gegenseite versuchten die Plater durch Konter erfolgreich zu sein. Die meisten Angriffe versandeten zwar kurz hinter der Mittellinie, Mitte der ersten Hälfte bot sich aber plötzlich Florian Schütt die große Gelegenheit zu verkürzen, als er allein auf Samuel Aubele zulief. Doch der Hansa-Torhüter wartete lange und konnte so den Schuss abwehren. Somit ging es mit einer 2:0-Führung in die Pause.

Nach dem Wechsel bot Hansa drei frische Kräfte auf: für Erdmann, Grupe und Andrist durften nun Stefan Wannenwetsch, Tobias Jänicke und Rückkehrer Soufian Benyamina in den zweiten 45 Minuten wirbeln. Mit nun 3 nominellen Spitzen auf dem Platz wurde das Tor der Plater, die sich in der 1.Runde überraschend gegen den Verbandsligisten Hagenow (3:2) durchgesetzt hatten, nun deutlich mehr unter Beschuss genommen. Den Torreigen in der 2.Hälfte eröffnete Kerem Bülbül, der einen Gegenspieler mit einer Finte ins Leere grätschen ließ und dann mit einem schönen Schuss unten rechts zum 3:0 (49.) verwandelte. Hansa in der Folgezeit mit mehreren Chancen, doch es dauerte bis zur 62. Minute ehe Marcel Ziemer mit seinem zweiten Treffer auf 4:0 erhöhte. Dem wackeren Gastgeber, der vor den Toren der Landeshauptstadt Schwerin beheimatet ist, schwanden nun die Kräfte – dafür drehte ein Hansa-Spieler in der Folgezeit richtig auf. Mit einem lupenreinen Hattrick legte Melvin Platje seine Ladehemmungen in dieser Saison endlich ab und schraubte das Ergebnis innerhalb von 17 Minuten auf 7:0 hoch.

„Endlich habe ich getroffen, ich bin froh, dass es gleich dreimal geklappt hat. Der Sieg war gut und wichtig, damit wir unsere Form auch gegen Osnabrück zeigen können. Wer dann trifft ist egal, Hauptsache wir holen wieder drei Punkte“, blickt der Niederländer nach seinem erfolgreichen Pokal-Auftritt bereits auf das nächste Heimspiel in der 3.Liga (Sonnabend, 15.10.2016 14:00 Ostseestadion.). Den Schlusspunkt in Plate setzte aber ein anderer Spieler: Soufian Benyamina, der in der letzten Minute einen Handelfmeter sicher zum 8:0 verwandelte. „Ich freue mich total, dass ich wieder mal 45 Minuten auf dem Platz stehen durfte. Die Jungs haben mir den Ball in die Hand gedrückt als es den Elfmeter gab - die haben wohl noch gewusst, dass ich vor meiner Verletzung auch ein ganz guter Schütze vom Punkt war. Meine Leidenszeit ist vorbei, der Nagel ist aus meinem Körper raus und jetzt muss ich mir wieder die alte Fitness zurückholen. Aber ich bin total froh, dass ich ohne Probleme und Schmerzen mitspielen konnte“, war der Langzeit-Verletzte „Soufi“ nach dem Schlusspfiff glücklich. Im Wintertrainingslager in der Türkei hatte er sich Ende Januar einen schweren Schien- und Wadenbeinbruch zugezogen und ist nun wieder völlig genesen.

Das Achtelfinale im Landespokal um den „Lübzer Pils-Cup“ wird bereits am 11.10.2016 ausgelost. Gespielt wird diese Runde der letzten 16 Teams dann am Wochenende 12./13.November 2016.

F.C. Hansa: Aubele – Gardawski, Kofler, Grupe (Jänicke/46.), Ülker – Erdmann (Wannenwetsch/46.) – Fehr, Bülbül, Andrist (Benyamina/46.) – Ziemer, Platje

Torfolge: 0:1 (5.) Ziemer, 0:2 (11.) Fehr, 0:3 (49.) Bülbül, 0:4 (62.) Ziemer, 0:5, 0:6, 0:7 (68., 71., 85.) Platje, 0:8 (90.) Benyamina (Handelfmeter)

Schiedrichter: Marco Semrau (Neustadt-Glewe)

Zuschauer: 1.840

Zu Gast in der siebthöchsten Spielklasse - Hansa muss im Pokal nach Plate

Der SV Plate hat mit dem F.C. Hansa Rostock das ganz große Los für das Zweitrundenmatch im Landespokalwettbewerb gezogen. Nicht nur, dass der SVP mit der Kogge den Titelverteidiger und absoluten Zuschauer-Magnet am 8. Oktober 2016 zu Gast hat und damit weit über 1.000 Fußballfans in der eigenen Heimspielstätte erwarten darf, für den Verein aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim hat das Glücksjahr 2016 damit auch ein neues Level erreicht. Schließlich ist Plate erst vor wenigen Monaten nach jahrelanger Abstinenz in die Landesliga West zurückgekehrt. Zwar kämpft die Elf von Chef-Trainer Rüdiger Vokuhl um den Klassenerhalt, sieben Punkte nach sieben Spielen sind für den Aufsteiger allerdings eine respektable Ausbeute.

Im Fokus stehen beim SV Plate Patrick Wiechmann, Richard Korwand und Erik Benjamin Kämpf. Während sich Wiechmann schon zweimal in der Landesliga in die Torschützenliste eintragen konnte, avancierten Korwand und Kämpf im ersten Duell des Lübzer Pils Cup zuhause gegen den Hagenower SV zu Pokalhelden. Plate drehte das Spiel beim Stand von 0:2 innerhalb von sechs Minuten (74., 77., 80.) komplett um. Trotz zweier Platzverweise in der Schlussphase gegen die Vokuhl-Elf behielt die Heimmannschaft am Ende die Oberhand und trifft nun auf den großen Favoriten des Wettbewerbs.

Die Generalprobe verpatzte der Siebtligist derweil trotz zwischenzeitlichem Ausgleich - allerdings gegen den FC Schönberg II, der bisher keinen einzigen Punkt abgegeben hat.

Das F.C. Hansa-Fanradio überträgt das Lübzer Pils Cup-Duell am Sonnabend ab kurz vor 14 Uhr.

  • Hansa-News
  • Interviews nach dem Landespokal