Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

2. Spieltag2017/18

F.C. Hansa Rostock
0:0
Sonnenhof Großaspach
Datum
Spielgegner
Ergebnis
28.07.2017
VfL Osnabrück - SV Wehen Wiesbaden
0:4 (0:2)
28.07.2017
SpVgg Unterhaching - Karlsruher SC
3:2 (2:2)
29.07.2017
F.C. Hansa Rostock - Sonnenhof Großaspach
0:0 (0:0)
29.07.2017
Carl Zeiss Jena - Fortuna Köln
0:2 (0:0)
29.07.2017
VfR Aalen - Hallescher FC
2:1 (0:0)
29.07.2017
SC Paderborn - Chemnitzer FC
3:2 (2:0)
29.07.2017
FSV Zwickau - Sportfreunde Lotte
1:1 (1:1)
29.07.2017
1. FC Magdeburg - Rot-Weiß Erfurt
3:0 (3:0)
29.07.2017
Preußen Münster - SV Meppen
3:0 (0:0)
30.07.2017
Würzburger Kickers - Werder Bremen II
1:1 (0:0)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
SC Paderborn 07
16
13
1
2
43:17
+26
40
2
1. FC Magdeburg
16
11
1
4
24:15
+9
34
3
Fortuna Köln
16
9
4
3
27:15
+12
31
4
SV Wehen Wiesbaden
16
9
3
4
31:11
+20
30
5
SpVgg Unterhaching
16
9
1
6
28:24
+4
28
6
Sonnenhof Großaspach
16
8
3
5
23:20
+3
27
7
Hansa Rostock
16
7
4
5
17:12
+5
25
8
Karlsruher SC
16
7
4
5
18:17
+1
25
9
SV Meppen
16
7
4
5
22:22
0
25
10
Hallescher FC
16
5
5
6
25:24
+1
20
11
VfR Aalen
16
5
5
6
21:22
-1
20
12
Carl Zeiss Jena
16
5
4
7
17:22
-5
19
13
Sportfreunde Lotte
16
5
3
8
20:23
-3
18
14
Chemnitzer FC
16
4
4
8
21:27
-6
16
15
Würzburger Kickers
16
4
4
8
18:28
-10
16
16
VfL Osnabrück
16
4
4
8
17:27
-10
16
17
FSV Zwickau
16
4
4
8
15:26
-11
16
18
Preußen Münster
16
3
5
8
16:24
-8
14
19
SV Werder Bremen II
16
3
5
8
14:27
-13
14
20
Rot-Weiß Erfurt
16
2
4
10
9:23
-14
10

Unentschieden beim Heimspiel-Auftakt: Hansa und Großaspach trennen sich vor 12.500 Fans 0:0

Am zweiten Spieltag der 3. Liga reichte es für die Kogge gegen die SG Sonnenhof Großaspach nur zu einem 0:0-Unentschieden. Die 12.500 Zuschauer im Ostseestadion sahen allerdings eine kämpferische Leistung der Dotchev-Elf, die sich letztlich nicht für ihren Einsatz belohnen konnte.

Eine Woche nach dem Punktspielstart und dem 2:0-Auswärtserfolg in Lotte ging es für den F.C. Hansa in Rostock weiter. Das Team von Chef-Trainer Pavel Dotchev erwartete zum Anfang der ersten englischen Woche der Drittliga-Saison 2017/2018 einen unangenehmen Gegner, der gleichzeitig als Tabellenführer nach ins Ostseestadion kam.

Die SG Sonnenhof Großaspach gewann unter Neu-Trainer Sascha Hildmann ebenfalls die erste Drittliga-Partie der neuen Saison. Gegen den 1. FC Magdeburg setzten sich die Aspacher mit 4:1 durch und stürmten an die Tabellenspitze. Besonders deutlich wurde dabei die Standard-Stärke der SGS. Drei der vier Treffer fielen nach einem ruhenden Ball, sodass die Kogge mit etwas mehr Vorsicht in die Partie ging. Dementsprechend wenig Gründe hatte der Gäste-Trainer, die erste Elf zu verändern – es gab nur einen verletzungsbedingten Tausch. Sebastian Bösel durfte für Yannick Thermann (Oberschenkelprobleme) von Beginn an ran.

Auch bei Hansa gab es ein dickes Fragezeichen vor der Partie. Doch die Kogge konnte auf Kapitän Amaury Bischoff zählen, der am ersten Spieltag verletzungsbedingt den Platz verlassen musste. Der Taktgeber im Mittelfeld-Zentrum wurde aber rechtzeitig fit. Für Willi Evseev reichte es hingegen nicht, der Neuzugang wurde gegen Großaspach durch Jeff-Denis Fehr ersetzt. Für den Linksaußen der erste Einsatz der neuen Spielzeit - dafür rückte Mounir Bouziane nach rechts und Stefan Wannenwetsch in die Zentrale.

Hansa gehörte der erste Ballkontakt und spielte zunächst auf die Südtribüne. Das Team wollte im eigenen Stadion sofort zeigen, wer den Ton angibt und probierte die tief stehende Fünferkette der Gäste über die Außenbahnen zu bespielen. Großaspach wartete hingegen vorerst ab, bekam es aber immer wieder mit einem frühem Pressing der Kogge zu tun, die sofort gut in den Zweikämpfen war. Die Dotchev-Elf versuchte es in dieser Phase mit viel Druck gegen den Ball und bekam dabei grandiose Unterstützung von den Rängen. Die erste Abschlusschance gehörte aber den Gästen. Michael Vitzthum legte den Ball in der 7. Minute schön für Gyau auf, der Janis Blaswich im Rostocker Tor zum ersten Mal prüfte.

Die erste Rostocker Annäherung ließ bis zur 12. Minute auf sich warten. Über rechts brachte Stefan Wannenwetsch den Ball zu Mounir Bouziane, der direkt vor das Tor flankte – doch Gäste-Keeper Broll war einen Schritt schneller als Soufian Benyamina. Dann wieder der FCH – diesmal wurde es gefährlicher. Nach einer abgewehrten Ecke landete der Ball vor den Füßen von Jeff- Denis Fehr, der aus 18 Metern abzog. Der Abschluss ging knapp über den Kasten. Nun sah Pavel Dotchev ein zielstrebiges Verhalten seiner Mannschaft. Amaury Bischoff bediente Bouziane mit einem tollen Diagonalball. Die Nummer neun der Kogge zog direkt ab und überraschte den Schlussmann der Aspacher, aber dieser war trotzdem rechtzeitig auf dem Posten.

Defensiv ließ der F.C. Hansa nicht viel anbrennen und die Abstimmung im Abwehrverbund sah – wie schon gegen Lotte - gut organisiert aus. Nur offensiv fehlten noch die letzten Prozente. Hansa schaffte es, ab und und an mal in die Gefahrenzone der Aspacher zu kommen – es fehlte nicht mehr viel zur klaren Gelegenheit. In der 30. Minute machte es dann die SG Sonnenhof schnell. Keeper Broll suchte den agilen Gyau mit einem langen Ball – Riedel musste eingreifen und sah nach einem Tackling die gelbe Karte.

Nach einer kleinen Schwächephase nahm die Partie kurz vor der Pause erneut Fahrt auf. Holthaus suchte Benyamina im Zentrum, aber wieder war Kevin Broll zur Stelle. Hansa schraubte den Druck noch einmal hoch. Oliver Hüsing hatte eine Idee und brachte den Ball mit einem Heber hinter die Gäste-Abwehr. Soufian Beyamina versuchte diesen kontrollieren – die SGS-Verteidigung konnte aber im letzten Moment noch einmal klären. Kurz vor dem Pausenpfiff drehte Bouziane über links auf und brachte die scharfe Hereingabe für Benyamina, aber Broll hatte erneut etwas dagegen. Es blieb beim torlosen 0:0 zur Pause.

Beim F.C. Hansa ging es ohne Wechsel in den zweiten Durchgang – bei den Gästen gab es hingegen einen Wechsel. Özdemir wurde durch Saliou Sane ersetzt, wodurch die SGS in der Grundausrichtung offensiver wurde und Hansa damit spürbar mehr Räume bot - und wie! Wannenwetsch steckte schön für Benyamina durch, der komplett allein vor Kevin Broll auftauchte - aber Sieger war erneut der Schlussmann der Aspacher.

Der FCH kam griffig aus der Kabine und eroberte sich häufig den Ball in der gegnerischen Hälfte und konnte dann schnell umschalten. Hansa provozierte Fehler beim Gegner, der in dieser Phase nur noch selten aus der eigenen Hälfte kam. Nach 56 Minuten die nächste Chance für Hansa- diesmal nach einem ruhenden Ball. Bischoff fand mit einem Freistoß Mounir Bouziane, dessen Kopfball aber knapp am Tor vorbei ging. Und die Dotchev-Elf hatte weiter die Führung im Blick. Nun war es Bischoff aus dem Spiel heraus, der Mike Owusu in Szene setzte. Nach einem kleinen Haken zog Owusu ab, brachte aber zu wenig Druck hinter den Ball.

Kurz darauf nahm Pavel Dotchev den ersten Wechsel vor. Jeff-Denis Fehr ging vom Platz, dafür kam Harry Föll zum Debüt im Dresse der Kogge - und sah nur wenige Augenblicke später die nächste gut Möglichkeit für sein Team. Soufian Benyamina wollte einen Fehler des Gäste-Keepers direkt ausnutzen und probierte es mit einem Heber, der jedoch etwas lang kam. Auf der Gegenseite war wenig später der Ball im Tor. Schiedsrichter Willenborg pfiff die Situation aber sofort ab, denn Timo Röttger foulte Oliver Hüsing bei einer Abwehraktion.

20 Minuten vor dem Ende dann ein erneuter Wechsel beim FCH. Mike Owusu ging vom Platz und Marcel Ziemer sollte die Offensive neu beleben. Doch viel Zeit blieb dafür nicht mehr. Das Team wollte nun schnell das Mittelfeld überbrücken und Aspach hinten beschäftigen. Die machten das Feld aber sehr eng, sodass es für Hansa schwierig wurde, zu klaren Einschusschancen zu kommen.

Aber auch die SGS hatte Probleme, das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Denn Hansa verteidigte weiter kompakt, auch wenn die Kraft und Grundordnung etwas verloren ging. Aspachs Gyau probierte es fünf Minuten vor dem Ende  aus der Distanz, Janis Blaswich entschärfte den Ball allerdings. Dotchev brachte dann auch noch seinen letzten Joker, der mithelfen sollte, die Mannschaft und 12.500 Zuschauer zu belohnen. Tim Väyrynen kam für Soufian Benyamina auf den neuen Rostocker Rasen. Väyrynen war es auch, der die letzte Gelegenheit des Spiels hatte, aber nach einer Hereingabe von Harry Föll einen Schritt zu spät kam.

Nach 90 Minuten blieb es beim 0:0-Unentschieden, durch das der FCH zwar weiter ungeschlagen bleibt, doch gerade im Ostseestadion wollte das Team mehr. Die nächste Chance dazu hat die Kogge  bereits am Dienstagabend (19 Uhr), wenn es im Rahmen der englischen Woche zu Rot-Weiß Erfurt geht. Das nächste Heimspiel steigt dann am kommenden Sonnabend. Dann trifft der F.C. Hansa auf den Aufsteiger aus Meppen.

F.C. Hansa Rostock – SG Sonnenhof Großaspach 0:0 (0:0)

F.C. Hansa Rostock: Blaswich – Nadeau, Hüsing, Riedel, Holthaus – Bouziane, Wannenwetsch, Bischoff, Owusu (71. Ziemer), Fehr (65. Föll) – Benyamina (88. Väyrynen)

SG Sonnenhof Großaspach: Broll – Schiek, Özdemir (46. Sané), Gehring, Leist, Vitzthum (67. Pelivan) – Sohm, Hägele, Bösel, Gyau - Röttger (79, Binakaij)

Großaspach kommt als Tabellenführer nach Rostock

Mit der SG Sonnenhof Großaspach ist am Sonnabend die Top-Mannschaft des ersten Spieltags der 3. Liga im Rostocker Ostseestadion zu Gast. Nicht viele hatten mit einem Sieg der SG im Auftaktspiel gegen den 1. FC Magdeburg gerechnet. Dass dieser mit 4:1 auch so deutlich ausfiel, war dann doch eine Überraschung. Der selbsternannte Dorfklub grüßt damit nach dem 1. Spieltag von der Tabellenspitze.

Sechsmal kam es bislang zu Duellen zwischen der SG Sonnenhof und dem FCH. Zweimal verließen die Schwaben das Feld als Sieger, einmal konnte die Kogge siegen und dreimal trennte man sich unentschieden. Was auffällt: Keins der beiden Teams konnte seine jeweiligen Heimspiele gewinnen: Der F.C. Hansa Rostock verlor in den Saisons 14/15 und 15/16 jeweils mit 1:3 im Ostseestadion, das Rückspiel in der Saison 15/16 konnten die Rostocker mit 1:0 für sich entscheiden. Die Partien in der vergangenen Spielzeit endeten 0:0 in Rostock und 1:1 in Großaspach.

Die SGS schloss die vergangene Saison - vorzeitig gesichert - auf dem zehnten Tabellenplatz ab. In 38 Partien konnten die Schwaben 51 Punkte sammeln und hatten am Ende der Spielzeit 2016/2017 ein ausgeglichenes Torverhältnis (48:48). An die gute Hinrunde mit 28 Zählern konnte die Zapel-Elf im Jahr 2017 allerdings nicht mehr anknüpfen (Platz 13 in der Rückrundentabelle). Die einvernehmliche Trennung zwischen Cheftrainer und Verein am Saisonende aufgrund unterschiedlicher Zielvorstellungen kam dennoch überraschend.

Mit Sascha Hildmann hat der Dorfklub allerdings zeitnah einen neuen Trainer gefunden, der augenscheinlich zur SG passt. Der 45-Jährige arbeitete zuvor für die Nachwuchsakademie des FSV Mainz 05 und setzt auch bei seiner neuen Station auf junge und hungrige Talente. Keiner der elf Großaspacher Neuzugänge ist älter als 25. Ähnlich wie der F.C. Hansa Rostock verpflichteten die Schwaben Spieler aus den Nachwuchsmannschaften der Bundesligisten: Sebastian Bösel (FC Bayern München II), Dominik Pelivan (Hertha BSC II) und Jannes Hoffmann (1. FC Nürnberg II) wechselten im Sommer zur SG. Mit Makana Baku (FSV Mainz 05 U19) und Przemyslaw Placheta (RB Leipzig U19) konnte man außerdem zwei A-Junioren Spieler verpflichten. Drittliga-Erfahrung bringen Saliou Sané (Sportfreunde Lotte), Michael Vitzthum und Maximilian Reule (SV Wehen Wiesbaden) mit. Die Neuzugänge werden den gestandenen Spielern wie Timo Röttger, Joseph-Claude Gyau und Kapitän Daniel Hägele helfen, die Saison weiter erfolgreich zu gestalten.

Allerdings musste Großaspach wie schon im Vorjahr herbe personelle Verluste im Sommer hinnehmen. Top-Stürmer Lucas Röser (14 Liga-Tore 2016/2017) zog es zu Dynamo Dresden, Michael Maria wechselte zu Erzgebirge Aue. Manfred Kwadwo kehrte nach seiner Leihe zum 1. FC Kaiserslautern zurück.

Die vermeintliche Stärke der SG Sonnenhof Großaspach wurde nach dem 1. Spieltag bereits deutlich. Drei der vier Tore gegen Magdeburg fielen für die Hausherren nach einer Standardsituation. Hansa ist gewarnt.

Tickets online bestellen

  • Hansa-News vor dem 2. Spieltag
  • Pressekonferenz vor dem 2. Spieltag
  • Pressekonferenz nach dem 2. Spieltag
  • Interviews nach dem 2. Spieltag
  • sunmakersunmaker