Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

3. Runde Landespokal2017/18

1:3
Datum
Spielgegner
Ergebnis
07.10.2017
Bölkower SV - F.C. Hansa Rostock
1:3 (0:2)

F.C. Hansa Rostock macht mit 3:1-Sieg gegen Bölkow weiteren Schritt in Richtung Landespokal-Finale

Der F.C. Hansa Rostock steht im Achtelfinale des Lübzer Pils Cup 2017/2018. In der dritten Runde des Wettbewerbs traf die Kogge am Sonnabendnachmittag auf den Bölkower SV und konnte gegen den ungeschlagenen Tabellenführer der Landesliga West einen 3:1-Erfolg erzielen.

Trotz seiner Favoritenrolle nahm der F.C. Hansa Rostock die anstehende Aufgabe gegen den Siebtligisten, dem man bereits 2015/2016 im Achtelfinale des Landespokals gegenüber gestanden hatte, ernst und trat im Wesentlichen mit seiner Stammelf auf. Im Vergleich zum Drittliga-Heimsieg gegen Aalen änderte Chef-Trainer Pavel Dotchev die Aufstellung nur auf zwei Positionen. So rückte Valdimir Rankovic für Oliver Hüsing in die Startelf und für Janis Blaswich stand Kai Eisele im Tor.

Die erste Torchance für die Kogge konnten die über 1.000 Zuschauer, die trotz des Dauerregens ins Krakower Stadion am Jörnsberg gekommen waren, gleich in der ersten Spielminute erleben. Soufian Benyamina setzte sich gegen drei Gegenspieler durch - sein satter Linksschuß landete am Innenpfosten. Guter Start für die Rostocker, die den Gastgeber nicht unterschätzen und von Anfang an den Gegner unter Druck setzten und die Spielkontrolle übernahmen. Die nächste Möglichkeit dann in der 10. Spielminute. Benyamina, der nach einem Pass von Alibaz allein aufs Tor zulief, wurde mit einer Grätsche im Strafraum zu Fall gebracht und somit am Abschluss gehindert. Doch Schiedsrichter Wiesner ließ weiterlaufen. In der 24. Spielminute dann die Führung für den F.C. Hansa Rostock durch Selcuk Alibaz: Der Linksfuß traf mit einem sehenswerten Volleyschuss zum 1:0.

Hansa bestimmte weiter das Spiel und ließ Ball und Gegner ordentlich laufen. In der 32. Minute dann der Versuch der Bölkower auszugleichen: Nach langem Pass tauchte BSV-Stürmer Kleindorff vor Hansa-Keeper Kai Eisele auf, der den Ball aber außerhalb des Strafraums im Fallen mit der Brust klären kann. Im direkten Gegenzug hatte Marcel Hilßner die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, doch Torwart Köhlmann, in seiner Jugend selbst beim F.C Hansa aktiv, konnte den Schuss parieren. In der 35. Minute war aber auch er machtlos. Willi Evseev ließ zunächst zwei Gegenspieler aussteigen und versenkte den Ball aus 18 Metern ins linke untere Eck. Bis zum Halbzeitpfiff hatte der F.C. Hansa noch mehrmals die Gelegenheit, die Führung auszubauen, konnte seine Chancen aber nicht nutzen, so dass es vorerst bei der verdienten 2:0-Führung blieb.

Nach der Pause ging es auf beiden Seiten ohne Wechsel weiter. Den besseren Start erwischte nun allerdings der Bölkower SV. Durch einen Stockfehler bei der Ballannahme von Fabian Holthaus, kam Kleindorff an den Ball, lief völlig frei auf Eisele zu und konnte in der 47. Minute den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen. Hansa ließ aber nicht lange auf die passende Antwort warten und konnte wenige Minuten später den Zweitore-Vorsprung wiederherstellen. Beim Versuch eine Flanke von Hilßner auf Benyamina zu klären, fälschte Rosinski den Ball unglücklich ins eigen Tor ab und erhöhte unfreiwillig auf 3:1 für den FCH. Mit dem Vorsprung im Rücken nahm Hansa ein wenig das Tempo raus und ließ durch einfache Fehler die Bölkower wieder besser ins Spiel kommen.

Die größte Chance für den Landesligisten bot sich in der 63. Minute. Nach einem Foulspiel von Julian Riedel an der Eckfahne, brachte der BSV den fälligen Freistoß scharf vors Tor. Den platzierten Kopfball konnte Eisele aber mit einer starken Parade zur Ecke klären. Auf der anderen Seite die Möglichkeit für Marcel Hilßner: sein Freistoß aus zentraler Position landete allerding knapp neben dem linken Pfosten. Nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung versuchte es auch Tim Väyrynen, der für Willi Evseev ins Spiel gekommen war. Nachdem er sich zentral gegen drei Gegenspieler durchsetzen konnte, zog der Finne aus 20 Metern einfach mal ab - der Ball touchierte die Latte. Drei Minuten später dann doch das Tor von Väyrynen, allerdings entschied der Linienrichter auf abseits. In den verbleibenden fünf Minuten gab es auf beiden Seiten keine nennenswerten Aktionen mehr. Hansa verwaltete das Spiel und brachte das Ergebnis souverän über die Zeit. Insgesamt zeigten die Gastgeber eine beherzte Leistung, mussten sich am Ende aber dem Favoriten geschlagen geben.

Bölkower SV – F.C. Hansa Rostock 1:3 (0:2)

Torfolge: 0:1 Alibaz (24.), 0:2 Evseev (35.), 1:2 Kleindorff (48.), 1:3 D. Rosinski (50. /Eigentor)

F.C. Hansa Rostock: Eisele – Rankovic, Nadeau , Riedel, Holthaus – Wannenwetsch (66. Owusu), Bischoff – Alibaz, Evseev (71. Väyrynen), Hilßner (83. Scherff) – Benyamina

Bölkower SV: Köhlmann – Hintze, Prazeres Gomes, Bildhauer (85. Peters), K. Rosinski (90. Lichter), Löhning, Kleindorff, Dos Santos, Müller, Habenreich (73. De Oliveira), D. Rosinski

Die weiteren Ergebnisse der 3. Runde im Landespokal:

Güstrower SC 09 - TSV 1814 Friedland = 7:0
SV Pastow - Malchower SV 90 = 2:1
Penzliner SV - SG Dynamo Schwerin = 3:2
Doberaner FC - Grimmener SV = 2:1
SG Karlsburg/Züssow - FC Einheit Strasburg = 5:2
Penkuner SV Rot-Weiß - Gnoiener SV = 1:0
FC Seenland Warin - 1. FC Neubrandenburg 04 = 1:2
FSV Einheit 1949 Ueckermünde - FC Mecklenburg Schwerin = 0:3
SG Aufbau Boizenburg - FC Pommern Stralsund = 3:1
SV Waren 09 - TSG Neustrelitz = 1:4
MSV Pampow - Rostocker FC = 1:2
Greifswalder FC - FC Anker Wismar = 3:1
SG Warnow Papendorf - FSV Malchin = 0:1
FSV Kühlungsborn - Torgelower FC Greif = 1:2
SG Empor Richtenberg - TSV Bützow 1952 = n.V. 1:2

Pokal-Gegner Bölkower SV in der Liga
 noch ohne Punktverlust

Nach dem 8:0-Sieg beim LSV Schwarz Weiß Eldena (Landesklasse) will der F.C. Hansa Rostock am Sonnabendnachmittag (14.00 Uhr) im Landespokal den nächsten Schritt in Richtung Titelverteidigung machen.

In der dritten Runde des Lübzer Pils Cup 2017/2018 treffen die Rostocker auf den Bölkower SV (Landesliga West) und damit auf einen alten Bekannten. Denn beide Teams standen sich fast auf den Tag genau bereits 2015/2016 im Achtelfinale des Landespokals gegenüber. Der F.C. Hansa zog damals vor rund 1.900 Zuschauern dank eines Doppelpacks von Stephan Andrist mit einem 2:0-Sieg ins Viertelfinale ein, tat sich aber zugegebenermaßen über weite Strecken sehr schwer gegen die Gastgeber.

Und auch diesmal ist der Bölkower SV keinesfalls zu unterschätzen. Ganz im Gegenteil. Schaut man auf die bisherige Bilanz des BSV, ist der Siebtligist in dieser Saison sogar noch deutlich stärker als vor zwei Jahren einzuschätzen und kann diesmal zudem mit einem äußerst gefährlichen und torhungrigen Sturm-Duo aufwarten. Die beiden Bölkower Angreifer Wallison Iago de Oliveira und Kevin Kleindorff gehören zu den sechs besten Torschützen der Landesliga. Nicht umsonst dominiert das Team von Trainer Danielo Samen als aktueller Tabellenführer die Landesliga West. Alle neun Pflichtspiele – sieben in der Liga und zwei im Landespokal – konnten die Bölkower für sich entscheiden – und das mit einem Torverhältnis von 39:5! Allein im laufenden Pokalwettbewerb konnten de Oliveira und Kleindorff jeweils schon dreimal treffen.

Auch wenn der F.C. Hansa Rostock angesichts des Klassenunterschiedes als Favorit in die Partie gehen wird, muss die Dotchev-Elf also gewaffnet sein und sich auf einen ziemlich unangenehmen Gegner einstellen, der personell aus den vollen Schöpfen kann und alles daran setzen wird, dem F.C. Hansa nicht nur Paroli zu bieten, sondern sogar für eine Pokalsensation zu sorgen.

Wie schon vor zwei Jahren - vom damaligen Hansa-Kader sind heute übrigens nur noch Soufian Benyamina, Lukas Scherff, Marcel Ziemer und Tommy Grupe an Bord der Kogge - wird auch die Wiederauflage dieser Begegnung erneut im „Stadion am Jörnberg“ in Krakow am See ausgetragen, weil die Bölkower Heimstätte in Mühl Rosin nicht genug Kapazitäten bereithält, denn auch zur heutigen Partie werden bis zu 1.500 Zuschauer erwartet.

  • Hansa-News vor der 3. Landespokalrunde | Auswärtsspiel Bölkower SV
  • Interviews nach der 3. Landespokalrunde | Auswärtsspiel Bölkower SV
  • sunmakersunmaker