Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

35. Spieltag2017/18

F.C. Hansa Rostock
-:-
SV Wehen Wiesbaden
Datum
Spielgegner
Ergebnis
21.04.2018
F.C. Hansa Rostock - SV Wehen Wiesbaden
()
22.04.2018
VfR Aalen - VfL Osnabrück
()
21.04.2018
Werder Bremen II - Carl Zeiss Jena
()
21.04.2018
Rot-Weiß Erfurt - Sonnenhof Großaspach
()
20.04.2018
SV Meppen - Sportfreunde Lotte
()
21.04.2018
Würzburger Kickers - Chemnitzer FC
()
22.04.2018
Preußen Münster - Hallescher FC
()
21.04.2018
1. FC Magdeburg - Fortuna Köln
()
23.04.2018
FSV Zwickau - Karlsruher SC
()
21.04.2018
SC Paderborn - SpVgg Unterhaching
()

Wehen Wiesbaden im Endspurt um Platz drei

Es riecht nach zweiter Bundesliga in Hessen. Nach neun Jahren Drittklassigkeit klopft Wiesbaden eine Liga höher an - ganz durch sind sie allerdings noch nicht.

Seit 18 Spieltagen steht Wehen Wiesbaden nun schon auf dem Aufstiegs-Relegationsplatz. Davor rangierten die Hessen bereits neun Spieltage auf Platz 4. Von den bisherigen 34 Spieltagen tummelten sich der SVWW also (inklusive zweier Platzierungen zu Beginn der Saison auf eins und zwei) insgesamt 29 Spieltage unter den Top Vier der Liga. Als einziger Konkurrent ist nur noch der Karlsruher SC übriggeblieben und könnte Wehen den dritten Platz noch streitig machen. Punktgleich trennen die beiden Vereine ganze 19 Tore, die Wiesbaden in der Tordifferenz für sich verbuchen kann. Allerdings hängt der SVWW momentan in einem kleinen Tief. Nach sechs Siegen am Stück mit jeweils drei oder mehr Treffern gab es zuletzt vier Niederlagen (insgesamt nur ein Tor). Darunter auch ein 0:2 im Hessenpokal gegen TSV Steinbach.

Trotzdem stellt das Team von Rüdiger Rehm mit 70 Toren den zweitbesten Sturm der Liga. Hauptverantwortlich für diese beeindruckende Offensive sind vor allem zwei Spieler: Manuel Schäffler ist der Toptorjäger der 3. Liga - er konnte bereits 20-mal einnetzen und gab zudem sieben Torvorlagen. Und dann ist da noch ein Ex-Hanseat, der in der hessischen Landeshauptstadt so richtig aufblüht. Stephan Andrist ist mit 15 Toren und neun Vorlagen ein weiterer Topscorer und hat damit eine starke Quote hingelegt.

Auch Steven Ruprecht und David Blacha haben eine Vergangenheit mit der Kogge und werden am Sonnabend an ihre alte Wirkungsstätte zurückkehren. Das Duo zählt zu den Stammkräften im Team, Blacha führt den SVWW gar als Kapitän aufs Feld. Definitiv nicht auf dem Platz stehen werden hingegen Robert Andrich (Rotsperre) und Patrick Funk (Gelbsperre). Ansonsten kann Rehm auf den kompletten Kader zugreifen.

Die Bilanz gegen die Hessen im Ostseestadion spricht leicht für die Kogge. Drei Siege, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen stehen zu Buche. Vor einem Jahr gab es das letzte Zusammentreffen im Norden, welches Wehen mit 3:1 für sich entscheiden konnte. 13 Monate davor konnte der F.C. Hansa 4:0 gewinnen. Es scheint also alles möglich. Rüdiger Rehm gab sich unter der Woche kampfbereit: "Wir wollen uns für das 0:1 aus dem Hinspiel revanchieren." Soufian Benyamina hatte in der Hinrunde den Auswärtssieg in Wiesbaden perfekt gemacht. Durch eine starke Defensivleistung und viel Kampf gelang der Kogge dieser knappe Sieg. Fast das halbe Spiel mussten die Hanseaten in Unterzahl spielen, nachdem Kapitän Amaury Bischoff mit Gelb-Rot vom Platz geschickt wurde.

Aufstiegsambitionen treffen am Sonnabend also auf Kampfgeist, denn die Kogge will den Bock endlich umstoßen und den Fans wieder einen Heimsieg schenken.

  • Hansa-News vor dem 35. Spieltag
  • PK vor dem 35. Spieltag
  • sunmakersunmaker