Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

Testspiel

F.C. Hansa Rostock
5:0
Greifswalder FC
Datum
Spielgegner
Ergebnis
31.08.2016
F.C. Hansa Rostock - Greifswalder FC
5:0 (2:0)

5:0-Testspiel-Erfolg gegen den Greifswalder FC

Mit einem Testspiel am Mittwochabend gegen den Verbandsligisten Greifswalder FC wollte der F.C. Hansa die Gelegenheit nutzen, trotz Länderspielpause weiter im Rhythmus bleiben. Denn bereits in der darauffolgenden Woche steht das Duell beim Tabellenzweiten VfR Aalen an. Zudem konnten sich die Profis, die in den bisherigen Drittliga-Spielen weniger Einsatzzeit bekamen, präsentieren und für die bevorstehenden Liga-Aufgaben empfehlen.

Über die linke Außenbahn kreierte der FCH die ersten gefährlichen Aktionen mit Ülker und Fehr, die immer wieder den Ball scharf vor das gegnerische Tor brachten. Nach neun Minuten hatte Timo Gebhart die größte Gelegenheit der Anfangsphase: Bülbül flankte den Ball gekonnt auf den Kopf des Hansa-Neuzugangs, doch der Ball ging knapp über den Kasten.

Hansa drückte nun auf den ersten Treffer des Abends und wollte gegen den kompakt stehenden Gegner vor allem über die Flügel zum Erfolg kommen. Der Greifswalder FC hielt jedoch gut dagegen und es dauerte bis zur 30. Minute, ehe Timo Gebhart einen Ball im gegnerischen Strafraum annehmen und vollenden konnte - 1:0 für den F.C. Hansa. Sechs Minuten später legte die Nummer neun der Kogge gleich nach: Tommy Gruppe leitete den Angriff mit einem schönen Diagonal-Ball ein, Fehr nahm diesen sofort mit und legte zurück für Gebhart, der trocken abschloss.

Kurz vor dem Pausenpfiff probierte es auch der Gast einmal offensiv. Einen Doppelpass nahm schließlich Mike Bütterich direkt, scheiterte allerdings an Hansa-Keeper Aubele. Somit ging es mit einem 2:0-Halbzeitstand in die Kabine.

Nach der Pause machte der Ex-Bundesliga-Kicker genau dort weiter, wo er im ersten Durchgang aufgehört hatte und ließ dem GFC-Keeper im Eins-gegen-Eins keine Chance. Der FCH drückte in den ersten Minuten der zweiten Hälfte auf weitere Treffer, doch auch die Gäste machten Druck. In der 57. Spielminute vergab Nick Lösel allerdings die große Chance zum 1:3.

Nach 64 gespielten Minuten war es dann eine Standardsituation, die zum Erfolg führte: Michael Gardawski brachte den Ball punktgenau auf den Kopf vom eingewechselten Marcel Ziemer, der das vierte Tor für den FCH erzielte. Aleksandar Stevanovic wollte sich kurz darauf ebenfalls in die Torschützenliste eintragen, verzog jedoch aus der Distanz.

Hansa-Trainer Brand beorderte das Team weiter nach vorne und wollte vor allem zielorientierte Spielzüge sehen. 17 Minuten vor dem Ende sah das Rostocker Trainerteam einen dieser Angriffe: Marcel Ziemer verteilte den Ball schön auf die Außenbahn, Stevanovic hatte dann das Auge für Kapitän Gardawski, der das Leder rechts oben versenkte. Mit der nächsten Aktion hätte Ziemer erneut treffen können – aber der Schlussmann der Gäste blieb der Sieger. Wenige Augenblicke später war es wieder Ziemer, diesmal aber als Vorlagengeber für Sturm-Partner Platje, der mit der Hacke Treffer Nummer sechs verpasste, sodass es am Ende beim 5:0-Erfolg der Kogge blieb.

Torfolge: 1:0 Gebhart (30.), 2:0 Gebhart (36.), 3:0 Gebhart (47.), 4:0 Ziemer (64.) 5:0 Gardawski (73.)

F.C. Hansa Rostock: Aubele - Gardawski, Kofler. Erdmann (60. Ehlers), Ülker – Jänicke (46. Ziemer), Grupe, Gebhart (60. Berger), Stevanovic, Fehr – Bülbül (60. Platje)