Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

Testspiel

F.C. Hansa Rostock
9:0
Güstrower SC
Datum
Spielgegner
Ergebnis
17.01.2017
F.C. Hansa Rostock - Güstrower SC
9:0 (2:0)

Hansa lässt Güstrow keine Chance / Fünf Platje-Tore in 19 Minuten

Zwei Monate nach dem Landespokal-Achtelfinale zwischen dem Güstrower SC und dem F.C. Hansa Rostock (Endstand  8:1 für Hansa) trafen die beiden Teams im Rahmen der Wintervorbereitung der Kogge erneut aufeinander – und wieder wurde der Klassenunterschied deutlich.

Mit Neuzugang Christopher Quiring, Probespieler Joshua Nadeau, Marcel Schuhen und Maximilian Ahlschwede begann Hansa mit vier Veränderungen im Vergleich zum letzten Aufeinandertreffen mit dem GSC. Die beiden etatmäßigen Linksverteidiger Christian Dorda und Fabian Holthaus liefen erneut gemeinsam auf, wobei Dorda den linken Part in der Innenverteidigung übernahm. Kurios: Samuel Aubele, der im Pokal noch für das Team von Christian Brand im Tor stand und eigentlich auch diesmal gegen Güstrow antreten sollte, unterstützte die Gäste notgedrungen zwischen den Pfosten. Nicht alle Spieler des Verbandsligisten haben für den Test am Dienstagnachmittag frei bekommen.

Dementsprechend reiste der Tabellendritte der Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern mit einem deutlich jüngeren Kader an und ließ neben den Schlussmännern unter anderem auch Toptorjäger Sava Mihajlovic (19 Liga-Treffer) zuhause – und das sollte sich auf dem Trainingsplatz an der Kopernikusstraße bemerkbar machen. Denn anders als im Pokal übernahm die Kogge sofort die Initiative und ging früh in Führung: Nach einem beherzten Solo von Stefan Wannenwetsch konnte Tobias Jänicke frei vor das Tor flanken und fand mit Marcel Ziemer in der neunten Spielminute einen dankbaren Abnehmer: keine Chance für Samuel Aubele im Kasten der Güstrower.

Hansa blieb in der Folge dran und wollte schnell das 2:0 nachlegen, doch zunächst verzog Holthaus knapp (12.), danach scheiterte Ziemer mit einem Kopfball an Aubele (31.). Eine Minute später machte es „Cello“ dann aber besser. Nach einem klugen Pass von Holthaus, der im ersten Durchgang neben Ziemer der auffälligste Akteur auf dem Platz war, ließ die 38 der Kogge zwei GSC-Verteidiger aussteigen und blieb im Anschluss eiskalt. Mit der 2:0-Führung für den F.C. Hansa ging es dann auch für beide Mannschaften in die Halbzeitpause, die meisten Tore hatte sich die Kogge wie schon im November für den zweiten Durchgang aufgehoben.

Angetrieben vom frischen Wind der vier Einwechselspieler Jeff-Denis Fehr (für Ahlschwede), Stephan Andrist (für Stefan Wannenwetsch), Soufian Benyamina (für Marcel Ziemer) und Marcus Hoffmann (für Tommy Grupe) stellte Christian Brand sein Team noch offensiver ein. Zwar konnte Samuel Aubele die ersten beiden Chancen in Hälfte zwei durch Benyamina (50.) und Quiring (52.) noch entschärfen, doch nach dem 3:0 durch Benyamina nach einer guten Stunde brachen beim Güstrower SC in der Defensive alle Dämme - dabei war der Hauptprotagonist des sich anbahnenden Torspektakels zu diesem Zeitpunkt noch nicht mal auf dem Feld.

In der 64. Minute war es dann allerdings soweit: Melvin Platje kam für Dennis Erdmann in die Partie und es dauerte keine fünf Zeigerumdrehungen, bis der Niederländer zum ersten Mal einnetzen konnte. Wiederum fünf Minuten später war Platje erneut zur Stelle, diesmal nach einem Eckbal – und der Stürmer war noch nicht satt. Der GSC hatte den vielen öffnenden Pässen der Kogge nichts mehr entgegenzustellen. Immer wieder lief Andrist seinen Gegenspielern davon und bediente zuerst Platje (6:0, 81.), markierte das 7:0 nach einer maßgenauen Hereingabe von Fehr selbst (85.), eher der Schweizer mit einer Kopfballablage erneut Melvin Platje in Szene setzte, der Aubele diesmal mit einem sehenswerten Volleyschuss keine Abwehrchance ließ (87.). Nur 60 Sekunden später stellte der Niederländer schließlich den Schlusspunkt her. Fünf Platje-Treffer in 19 Minuten, insgesamt acht Stürmertore in einem Spiel: Die Angreifer des F.C. Hansa konnten beim dritten Testspiel-Sieg in Folge jede Menge Selbstvertrauen für den Ligastart in eineinhalb Wochen gegen den SSV Jahn Regensburg tanken.

Am Sonnabend (21.01.2017) steht für die Kogge mit dem Duell gegen Hertha BSC II der letzte Test der Wintervorbereitung an. Anstoß der Partie gegen den Regionalligisten ist um 13.30 Uhr.

F.C. Hansa Rostock – Güstrower SC 9:0 (2:0)

Torfolge: 1:0, 2:0 Ziemer (9., 32.), 3:0 Benyamina (62.), 4:0, 5:0, 6:0 Platje (69., 74., 81.), 7:0 Andrist (85.), 8:0, 9:0 Platje (87., 88.)

F.C. Hansa Rostock: Schuhen – Holthaus, Dorda, Nadeau, Ahlschwede (46. Fehr) – Quiring, Erdmann (64. Platje), Wannenwetsch (46. Andrist), Grupe (46. Hoffmann), Jänicke – Ziemer (46. Benyamina)

  • Interviews nach dem Testspiel gegen Güstrow