Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

Testspiel2017/18

0:16
Datum
Spielgegner
Ergebnis
23.06.2017
Löwenberger SV - F.C. Hansa Rostock
0:16 (0:7)

Torfestival in Löwenberg: Hansa schlägt Löwenberger SV mit 16:0

Nur einen Tag nach dem deutlichen 9:0-Testspielerfolg gegen den TSV Graal-Müritz stand die nächste Vorbereitungspartie für die Dotchev-Truppe auf dem Programm. Diesmal fuhr der Mannschaftsbus der Kogge jedoch etwas weiter. Im Löwenberger Land (Brandenburg) traf der FCH auf den Löwenberger SV, der dort in der Kreisliga West spielt und in der vergangenen Saison den 11. Tabellenplatz belegte.

Hansa-Trainer Dotchev wollte die Chance nutzen, um weiteren Spielern ausreichend Spielpraxis zu geben. Im Vergleich zum Testkick am Donnerstag wechselte das Rostocker Trainerteam die komplette Anfangsformation durch. Neben den Nachwuchstalenten Gesien und Berger durften auch die Neuzugänge Gründemann, Henning und Evseev von Beginn an ran.

Gegen den Kreisligisten aus Brandenburg legte der FCH mit Spielbeginn viel Laufarbeit an den Tag, um die standesgemäße Leistung des Vortags zu wiederholen. Der Löwenberger SV wollte im heimischen Waldstadion dagegenhalten und versuchte zunächst die Räume für die Kogge sehr eng zu machen. Über die linke Seite kam Hansa dann das erste Mal mit Tempo vor das gegnerische Tor und wurde prompt belohnt. Fabian Holthaus setzte sich gegen gleich drei Gegenspieler durch und schloss mit rechts ab. André Schwahn, der Schlussmann der Löwenberger, konnte nur abklatschen lassen – Jeff-Denis Fehr war zur Stelle und markierte die frühe Führung für die Kogge.

Hansa wollte direkt nachlegen, bekam es aber mit einem entschlossenen Gegner zu tun, der alles in die Zweikämpfe warf und sich beweisen wollte. In der 9. Minute war es wieder Fabian Holthaus, der zum Abschluss kam – diesmal war der Keeper der Hausherren jedoch zur Stelle. Die „Löwen“ verteidigten weiter konzentriert, sodass es bis zur 15. Minute dauerte, ehe der zweite Treffer viel. Nach einem Doppelpass mit Tim Väyrynen war Willi Evseev frei und schob ohne Probleme zum 2:0 für den F.C. Hansa ein.

Kurz darauf die nächsten guten Gelegenheiten für die Dotchev-Elf. Erst verpasste Quiring nach einer Gesien-Flanke, dann hatte Väyrynen das 3:0 auf dem Fuß. Er scheiterte aber erneut am starken Schlussmann des LSV. Dann kam wieder der offensive Holthaus, der nur durch den Pfosten zur stoppen war. Doch so richtig wollte die Kogge nicht in Schwung kommen. Offensiv klappte noch nicht alles bei der neu formierten Hansa-Elf. Nach einer knappen halben Stunde zappelte der Ball aber wieder im Netz. Tim Väyrynen und Christopher Quiring stellten per Doppelschlag auf 4:0.

Und der Finne hätte nur wenige Augenblicke später gemeinsam mit Jeff-Denis Fehr das halbe Dutzend vollmachen können, aber immer wieder zeigte sich Schwahn im Tor der Löwenberger als echter Rückhalt. Den ersten Abschluss seiner Mannschaftskollegen sah der Schlussmann in der 38. Minute, aber Hansa-Keeper Gründemann musste nicht eingreifen. Das Tor fiel praktisch im Gegenzug für Hansa – Bryan Henning schloss im Strafraum ab, der abgefälschte Ball war schließlich unhaltbar. Dann durfte sich auch Johann Berger auf die Torschützenliste eintragen, der nach schönem Zuspiel von Fehr nur noch zum 6:0 einschieben musste. Den Schlusspunkt des ersten Durchgangs setzte schließlich Christopher Quiring – mit 7:0 ging es für die Kogge zur Halbzeitansprache.

Pavel Dotchev wollte der ersten Elf auch in der zweiten Hälfte viel Spielzeit geben und nahm daher keinen Wechsel vor. Und in vorderster Front legte die Kogge weiter nach. Nach einem Foulspiel an Gesien bekam der FCH einen Strafstoß zugesprochen. Diesen verwandelte Tim Väyrynen eiskalt. Nur zwei Minuten später legte dann Quiring für Fehr auf, der seinen zweiten Treffer am Freitagabend erzielte. Und auch Willi Evseev hätte das zweite Mal im Dress der Kogge treffen können, doch der Keeper der „Löwen“ hatte wieder seine Finger im Spiel.

In der 59. Minute hätte Tim Väyrynen schließlich den zehnten Treffer für die Rostocker erzielen können, doch der Finne vergab nach toller Hereingabe von Jakob Gesien. Einen Augenblick später machte er es aber besser und schob zum 10:0 ein. Das Team wollte trotzdem mehr und spielte weiter munter und flexibel nach vorne. Es folgten die ersten Wechsel beim FCH. Ngu'Ewodo und Scherff waren nun für Evseev und Berger auf dem Platz.

Und die nächste Einschusschance ließ nicht lange auf sich warten. Tim Väyrynen probierte es per Kopf, scheiterte jedoch am Querbalken. Den Gastgebern ging nun langsam die Puste aus und die Gäste aus Rostock drückten weiter auf das Gaspedal. Der eingewechselte Chaka stand am langen Pfosten goldrichtig und vollendete ohne Probleme zum elften Hansa-Treffer - Sturmkollege Väyrynen machte wenig später seinen vierten Treffer des Tages und erzwang auch noch das 0:13.

Der Gastgeber versuchte nun das Ergebnis nicht höher ausfallen zu lassen und stemmte sich gegen die Angriffe der Rostocker, aber die Dotchev-Elf ließ nicht locker und wollte weiter Kraft über das Offensivspiel sammeln. In der 83. Spielminute kam dann auch auch ein Defensiv-Akteur der Kogge zum Torerfolg – Nadeau traf zum ersten Mal für den F.C. Hansa. Und auch der Kapitän des Freitagabendspiels durfte noch einmal jubeln. Christopher Quiring legte den Ball von der Grundlinie zurück und Bischoff erzielte den 15. Treffer aus dem Rückraum. Der nächste und zugleich letzte Hansa-Treffer folgte direkt durch Chaka, der erneut von einer Quiring-Hereingabe profitieren konnte.

Nach zwei souveränen Testspielerfolgen kann das Team von Pavel Dotchev nun ein (fast) spielfreies Wochenende genießen. Am Sonntag steht für das Profiteam noch der große Fan- und Familientag an, bei dem auch eih Duell mit Mitgliedern der Kogge auf dem Programm steht. Am Montag geht es dann ins Trainingslager nach Rügen, wo die Jungs die nächsten Kräfte sammeln sollen.

Löwenberger SV – F.C. Hansa Rostock 0:16 (0:7)

Torfolge: 0:1 Fehr (3.), 0:2 Evseev (16.), 0:3 Väyrynen (27.), 0:4 Quiring (29.), 0:5 Henning (39.), 0:6 Berger (43.), 0:7 Quiring (45.), 0:8 Väyrynen (Foulelfmeter, 47.), 0:9 Fehr (50.), 0:10 Väyrynen (60.), 0:11 Ngu'Ewodo (68.), 0:12 Väyrynen (73.), 0:13 Väyrynen (75.), 0:14 Nadeau (83.), 0:15 Bischoff (84.), 0:16 Ngu'Ewodo (87.)

F.C. Hansa Rostock: Gründemann – Gesien, Berger (64. Scherff), Nadeau, Holthaus – Quiring, Henning, Bischoff, Evseev (64. Ngu'Ewodo), Fehr - Väyrynen

  • Interviews nach dem Testspiel in Löwenberg
  • sunmakersunmaker