Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

Testspiel2017/18

F.C. Hansa Rostock
2:2
Hamburger SV II
Datum
Spielgegner
Ergebnis
14.07.2017
F.C. Hansa Rostock - Hamburger SV II
2:2 (1:0)

Hansa Rostock und HSV II trennen sich 2:2 in Ludwigslust

Fast auf den Tag genau vor einem Jahr empfing der F.C. Hansa Rostock - als Vorbereitungs-Höhepunkt auf die Drittliga-Saison 2016/2017 - den Hamburger SV im Ostseestadion und konnte dem favorisierten Bundesligisten ein 0:0 abtrotzen. 364 Tage später stand das Nordduell erneut an, wenngleich zwei große Veränderungen deutlich wurden: Der FCH traf im Rahmen seines Sommerfahrplans in Ludwigslust auf die U21 der Rothosen, die in der vergangenen Spielzeit den 5. Platz in der Regionalliga Nord belegten.



Pavel Dotchev nahm drei Tage nach dem 1:0-Testspiel-Sieg gegen den FSV Luckenwalde vier Veränderungen in seiner Startelf vor - Zwick, Wannenwetsch, Bouziane und Ziemer spielten für Eisele, Graudenz (ohne Vertrag vom Probetraining abgereist), Fehr und Benyamina, der mit Oberschenkelproblemen in Rostock blieb. Damit kam es direkt auf „Cello“ an, der nach seiner Woche bei den Amateuren der Kogge voller Eifer startete. Zumindest auf die Bank konnte Tim Väyrynen zurückkehren, der davor aufgrund einer schweren Fußprellung ausfliel.

Stefan Wannenwetsch wurde vom Trainerteam auf der für ihn ungewohnten Position im rechten Mittelfeld aufgestellt und fand sich vom Start weg gut zurecht.



Die U21 des Hamburger SV reiste mit einer mit vielen Talenten gespickten Mannschaft an, in der der bereits Drittliga-erfahrene Matti Steinmann (Chemnitz, Mainz II) die Geschicke im zentralen Mittelfeld lenken sollte. Besonderes Augenmerk musste die Dotchev-Elf aber auf Törles Knöll legen, der in der zurückliegenden Saison der Regionalliga Nord 17 Tore erzielte und auch in den bisherigen Tests der „HSV Young Talents“ gegen den Lüneburger SK Hansa und Altona 93 traf.



Hansa begann kontrolliert und knüpfte mit Blick auf die Defensive an die vorangegangenen Testspiel-Leistungen an. Die Hamburger U21 suchte zwar sofort nach Lücken im Abwehrverbund des FCH, kam trotz schneller Antritte von Jurcher, Kwarteng und Ito aber nicht durch. Doch auch die Kogge wollte schnell vor das Tor von Morten Jens Behrens kommen und drückte erstmals nach fünf Minuten über Bouziane aufs Gaspedal, der einen Ball in der Zentrale abfing, dann aber auf links entscheidend am Flanken gehindert werden konnte. Sieben Minuten später startete Hansa über rechts. Die Hereingabe von Wannenwetsch kam über Owusu zu Rankovic, der sofort den Abschluss suchte - ein Hamburger Bein war dazwischen und sorgte für die erste Ecke der Partie. Statt einer Hansa-Chance folgte durch einen Abspielfehler von Evseev allerdings ein gefährlicher Konter der Gäste, den Riedel souverän entschärfen konnte (13.)

.

Das Team von Pavel Dotchev fand nach den ersten 15 Minuten immer besser ins Spiel und kam zu guten Abschlüssen. Hüsing setzte Ziemer mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte in Szene - die 38 der Kogge verzog nur knapp (18.). Die U21 ließ sich nicht bitten und kam mit dem Gegenstoß sofort vor den Kasten von Zwick, doch Itos Abschluss ging weit drüber. Dann wieder Hansa - und es wurde richtig knapp! Wannenwetsch steckte den Ball für Rankovic durch, der in der Mitte Bouziane fand, dessen Kopfball nur Zentimeter neben dem Tor landete (20.).



Dass beide Teams kurz vor dem Saisonstart bereits mit offenem Visier spielten, wurde immer wieder auf dem Platz deutlich. Vor allem Holthaus und Jurcher lieferten sich heiße Duelle, in deren Folge Hansas Linksverteidiger die erste Gelbe Karte der Partie sah (29.). Für die nächste Aktion des kleinen Nordderbys gab es keinen Karton gegen Hamburg, dafür allerdings die Führung für den FCH. Owusu, der sich immer wieder gegen mehrere Gegenspieler durchsetzen konnte, nahm den Ball mit viel Technik mit bis in den Strafraum und wurde unmittelbar vor seinem Abschluss von Giese, dem Kapitän der Hamburger, unfair gestört. Schiedsrichter René Rohde entschied auf Foulelfmeter. Willi Evseev nahm sich den Ball und markierte in der 30. Minute souverän den Führungstreffer für den FCH.

Die Kogge wollte mehr und noch vor der Pause erhöhen. Ziemer verpasste das 2:0 aber per Drehschuss - Behrens hielt und sorgte für den schnellen Konter seiner Vorderleute. Riedel machte allerdings im richtigen Moment den Schritt nach vorne und löste damit eine Abseitsstellung der Gäste aus. Es ging mit der 1:0-Führung für Hansa in die Kabinen.



Hansas Trainerteam schickte wie zuletzt eine rundum veränderte Elf zurück aufs Spielfeld. Mit acht Veränderungen ging es für die Kogge in die zweiten 45 Minuten (Berger, Nadeau, Scherff, Gesien, Henning, Fehr, Föll und Chaka für Hüsing, Riedel, Holthaus, Bischoff, Evseev, Owusu, Bouziane und Ziemer) - und die bittere Pille folgte umgehend. Die U21 des HSV nutzte nur eine Minute nach dem Wiederanpfiff die Unsortiertheit im Hansa-Spiel aus. Ronstadt setzte sich über links durch und konnte unbedrängt in die Mitte passen, Steinmann ließ Zwick mit seiner Direktabnahme keine Chance - der Ausgleich (47.).

Die Hamburger blieben am Drücker und initiierten über den eingewechselten und stark aufspielenden Gouaida weitere Angriffe. Hansa fand nicht noch in die Partie - Zwick verhinderte nach einer Stunde das 1:2, als er von Stark geprüft wurde - und verstrickte sich in mehrere Fouls, in deren Folge sowohl Henning (61.) als auch Rankovic (68.) Gelb sahen. Insgesamt musste Schiedsrichter Rohde innerhalb von zehn Minuten viermal Gelb zeigen, denn auch Jurcher (67.) und Storb (71.) auf Seiten des HSV wurden verwarnt.



Dotchev reagierte auf das passive Spiel seiner Mannen und schickte nach 65 Minuten Väyrynen zum ersten Mal seit dem Trainingslager-Testspiel gegen Baabe wieder aufs Feld - und der Finne war sofort präsent, scheiterte nach starker Vorarbeit von Gesien aber an Behrens, der den Schuss mit den Fingerspitzen zur Seite abwehren konnte. Und wieder Hansa: Fehr tauchte frei vor dem U21-Schlussmann auf, doch auch sein Versuch wurde gehalten.

Hansa biss sich nun ins Spiel zurück, wurde stabiler und wollte die Führung - es blieb aber bis in die Schlussphase beim 1:1. Die „Young Talents“ des HSV witterten ebenfalls ihre Chance und wurden kurz vor dem Ende für den größeren Aufwand in der zweiten Halbzeit mit dem Tor belohnt. Jurcher überwand Zwick mit einem platzierten Flachschuss zum 1:2 (85.). Der F.C. Hansa zeigte sich allerdings nicht geschockt und kam eine Minute später durch eine weitere Standardsituation zum sofortigen Ausgleich. Nadeau konnte eine verlängerte Ecke von rechts per Direktabnahme zum 2:2-Endstand verwerten.

Nach acht Testspielen (sechs Siege, zwei Unentschieden) steht für die Dotchev-Elf am Montag das Highlight-Duell der diesjährigen Sommervorbereitung an. Um 18 Uhr empfängt der FCH im Rostocker Ostseestadion den VfL Wolfsburg.

 Am 22. Juli beginnt für Hansa in Lotte die Drittliga-Saison 2017/2018.

F.C. Hansa Rostock - Hamburger SV II 2:2 (1:0)



Torfolge: 1:0 Evseev (30. Foulelfmeter), 1:1 Steinmann (47.), 1:2 Jurcher (85.), 2:2 Nadeau (86.)



F.C. Hansa Rostock: Zwick - Rankovic, Hüsing (46. Berger), Riedel (46. Nadeau), Holthaus (46. Scherff) - Wannenwetsch (65. Väyrynen), Bischoff (46. Henning), Owusu (46. Föll), Evseev (46. Gesien), Bouziane (46. Fehr)  - Ziemer (46. Chaka)

  • Interviews nach dem Testspiel gegen den Hamburger SV II
  • sunmakersunmaker