Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

Testspiel2017/18

F.C. Hansa Rostock
3:2
TSG Neustrelitz
Datum
Spielgegner
Ergebnis
F.C. Hansa Rostock - TSG Neustrelitz
3:2 (0:2)

3:2 nach 0:2 - Benyamina dreht das Spiel gegen die TSG Neustrelitz in der zweiten Halbzeit

Die Wintervorbereitung der Kogge ist in der heißen Phase – ein weiterer Test sollte dabei helfen, das Team optimal auf den Liga-Start vorzubereiten. Am Mittwochnachmittag (ab 13.30 Uhr) traf der FCH im MV-Duell auf den Regionalligisten Neustrelitz und wollte auch im dritten Testkick den nächsten Schritt nach vorne machen.

Hansa startete wieder mit Janis Blaswich im Tor, der nach überstandener Leisten-Verletzung sein Comeback feierte und somit zur ersten Spielpraxis in diesem Jahr kam. Davor tauschte Chef-Trainer Pavel Dotchev munter durch und gab wie schon in den Testspielen gegen Schwerin und Blekitni allen Spielern die Möglichkeit, sich für den Punktspielstart am 20.01. zu empfehlen. Neuzugang Pascal Breier durfte wieder von Beginn an ran, diesmal allerdings ohne Soufian Benyamina, der zunächst draußen blieb und von Mike Owusu ersetzt wurde.

Gegen den Regionalligisten wollte der FCH auch nach anstrengenden Einheiten die Favoritenrolle einnehmen und die Spielkontrolle übernehmen. Allerdings bekam es die Dotchev-Elf mit einem motivierten und frischen Gegner zu tun, der nicht nur die Räume schnell zuschob, sondern auch ab und an mutig nach vorne agierte.

Dieser Mut wurde schon in der Anfangsphase begünstigt durch einen Rostocker Fehler belohnt. Janis Blaswich brachte einen Ball nicht gezielt zu Fabian Holthaus, sodass Fabio Abbruzzese dazwischen spritzte und das 1:0 für die TSG Neustrelitz erzielte.

Die Kogge wollte diesen frühen Rückstand nun schnellstmöglich egalisieren. Es dauerte allerdings bis zur 18. Minute, ehe Hansa das erste Mal gefährlich vor das Tor kam. Harry Föll schloss im Strafraum ab, verpasste aber das 1:1. Wenig später war es dann Joshua Nadeau, der TSG-Schlussmann Junghan prüfte und ebenfalls knapp den Ausgleich vergab. Die Kogge wurde nun immer druckvoller und tauchte häufiger am gegnerischen Strafraum auf, jedoch ohne die ganz große Entschlossenheit im letzten Drittel. Oliver Hüsing hatte die nächste Gelegenheit für den FCH, wurde aber in der Box gelegt – für Schiedsrichter Allwardt allerdings kein Strafstoß.

Aber auch die Gäste zeigten sich mal wieder vor dem Tor von Janis Blaswich. Filip Luksik versuchte es nach einer Ecke – der Abschluss ging jedoch deutlich über das Gehäuse. Auf der Gegenseite kam Hansa wieder über rechts und mit Rankovic, dessen Hereingabe in der 31. Minute Pascal Breier fand – die TSG hatte aber etwas dagegen und verhinderte den Einschlag im letzten Moment.

In der 34. Minute zeigte Allwardt dann aber doch auf den Punkt – jedoch zugunsten der TSG. Zunächst kam Joshua Nadeau nicht richtig in den Zweikampf mit Pascal Eggert – Janis Blaswich musste ran, brachte den Neustrelitzer Angreifer aber wohl zu Fall. Den fälligen Elfmeter verwandelte George Kelbel.

Nun wurde die Hürde am Mittwochnachmittag noch etwas höher für den F.C. Hansa. Doch das Team machte sich direkt im Gegenzug daran, zumindest erst einmal den Anschluss zu erzielen. Aber die TSG Neustrelitz verteidigte weiter aufmerksam und kratzte den Ball nach einem Kopfball von Joshua Nadeau von der Linie – die beste Gelegenheit der Kogge.

Acht Spielerwechsel nahm das Rostocker Trainerteam zu Beginn des zweiten Durchgangs vor. Bis die neuformierte Hansa-Elf zum ersten Abschluss kam, dauerte es sechs Minuten. Mike Owusu kam nach einer Hereingabe jedoch einen Schritt zu spät und konnte so nicht genug Druck hinter den Ball bringen. Fünf Minuten später schob Bryan Henning die nächste Chance nach – sein Flachschuss ging aber knapp am Tor vorbei.

Dann zappelte der Ball aber endlich im Netz. Über die rechte Seite näherten sich die Rostocker dem Kasten – im Zentrum lauerte dann der eingewechselte Soufian Benyamina, nahm den Ball direkt und versenkte zum 1:2-Anschlusstreffer.

Jetzt blieb der FCH dran und kam gleich im Anschluss zur nächsten Gelegenheit. Tommy Grupe stieg nach einem Freistoß hoch, traf den Ball aber nicht richtig. Defensiv hatte Hansa den Regionalligisten nun gut im Griff und musste im dichten Nebel einen Weg finden, um noch besser durch die Neustrelitzer Defensivreihen zu kommen. Denn die TSG verteidigte auch mit nachlassender Kraft weiter gut organsiert und verschob gut als Team.

In der 75. Minute schaffte es die Kogge aber, sich zwei weitere Chancen zu erarbeiten. Erst verpasste Christopher Quiring das 2:2, dann bekam Mike Owusu - wenn auch etwas überraschend - die große Einschusschance. Aber aus spitzem Winkel blieb Gäste-Keeper Junghan der Sieger.

Kurz darauf war der Schlussmann jedoch zum zweiten Mal geschlagen. Amaury Bischoff brachte einen Freistoß auf den langen Pfosten, wo Mike Owusu noch einmal querlegte - Benyamina musste nur noch zum 2:2 einschieben. Auch wenn die Beine in der Schlussphase immer schwerer wurden, wollte die Rostocker nun natürlich auch das Spiel komplett drehen - und das schaffte der FCH quasi mit dem Schlusspfiff. Denn Soufian Benyamina traf zum dritten Mal in der zweiten Halbzeit und bescherte Hansa doch noch den dritten Sieg im dritten Testspiel.

F.C. Hansa Rostock – TSG Neustrelitz 3:2 (0:2)

Torfolge: 0:1 Abbruzzese (6.), 0:2 Kelbel (34.), 1:2 Benyamina (58.), 2:2 (80.) Benyamina, 3:2 Benyamina (90.)

F.C. Hansa Rostock: Blaswich – Rankovic (Gesien), Hüsing (46. Berger), Nadeau (46. Grupe), Holthaus (46. Scherff) – Hilßner (46. Quiring), Henning, Wannenwetsch (46. Bischoff), Föll (46. Alibaz) – Owusu – Breier (46. Benyamina)

MV-Duell am Mittwochnachmittag – TSG Neustrelitz zu Gast an der Ostsee

Sportlich abgestiegen, aber mit der zweiten Chance. Die Saison 2016/17 endete für die TSG Neustrelitz mit einem deprimierenden 18. Tabellenplatz in der Regionalliga Nordost. Mit nur elf Punkten hatte das Team von Trainer Achim Hollerieth keine Chance auf den Klassenerhalt und musste sich auf den schweren Gang in der Oberliga einstellen. Allerdings hatte die TSG noch einmal Glück im Unglück. RB Leipzig zog die zweite Mannschaft komplett aus dem Spielbetrieb – der FC Schönberg 95 startete freiwillig in der Landesliga neu. Dadurch durften die Neustrelitzer zum sechsten Mal in Folge in die neue Regionalliga-Saison starten.

Allerdings läuft es in der laufenden Spielzeit nur minimal besser. Die elf Punkte aus der Vorsaison hat das Team mit 13 Zählern schon einmal geknackt und auf Platz 16 rangieren die Mecklenburger knapp vor den Abstiegsrängen. Hier zeichnet sich wohl in der Rückrunde ein Duell mit der BSG Chemie Leipzig ab, die punktgleich hinter der TSG liegt und auf dem ersten Abstiegsplatz steht. Dahinter liegt nur noch der FSV Luckenwalde mit acht Punkten Abstand auf das rettende Ufer.

Kurz vor der Winterpause konnte die TSG jedoch ein großes Erfolgserlebnis einfahren und den direkten Kontrahenten aus Leipzig mit 3:0 bezwingen - Merveggio, Okafor und Kelbel trafen für die Neustrelitzer. Kurz danach gab es allerdings eine herbe 1:4-Niederlage gegen den Tabellenführer aus Cottbus. Den Ehrentreffer erzielte damals der erfahrenste Spieler im Team. Filip Luksik ist Kapitän der TSG und wurde einmal slowakischer Meister mit Slovan Bratislava. In Deutschland kickte der 32-jährige Defensivmann u.a. für Erzgebirge Aue in der 2. Liga, verließ das Erzgebirge aber 2015 – wenig später übernahm Pavel Dotchev das Traineramt in Aue.

Während Luksik den TSG-Laden hinter zusammenhalten soll, ist George Kelbel für die Tore zuständig. Der 25-jährige Angreifer traf in der aktuellen Saison viermal und bereitete zwei weitere Treffer vor. Kelbel wurde beim Hamburger SV ausgebildet und wechselte 2017 vom LSK Hansa nach Neustrelitz.

  • Interviews nach dem Testspiel gegen TSG Neustrelitz
  • sunmakersunmaker