Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

Testspiel2017/18

F.C. Hansa Rostock
2:1
Sønderjysk Elitesport
Datum
Spielgegner
Ergebnis
13.01.2018
F.C. Hansa Rostock - Sønderjysk Elitesport
2:1 (1:0)

2:1-Erfolg im letzten Härtetest gegen Sönderjyske

Eine Woche vor dem Punktspielstart 2018 hatte die Kogge den letzten Härtetest vor dem Liga-Alltag vor der Brust. Am Sonnabendnachmittag empfing der FCH ab 13.30 Uhr den dänischen Erstligisten Sönderjysk Elitesport. Die Gäste aus dem Westen Dänemarks rangieren nach 19 Spielen in der Alka Superligaen auf dem 9. Tabellenplatz und starten erst in einem knappen Monat wieder in den Liga-Betrieb. Zum Jahresauftakt geht’s für die Mannschaft von Trainer Claus Nörgaard dann gegen Nordsjaelland.

Da der F.C. Hansa schon etwas früher wieder ran muss, war das letzte Testspiel der Wintervorbereitung besonders wichtig für das Rostocker Trainerteam, um die letzten Schlüsse für das kommende Spieltags-Wochenende zu ziehen.
Erfreuliche Nachrichten gab es vor der Partie schon bei einem Blick auf die Aufstellung: Julian Riedel konnte von Beginn an auflaufen und damit in den wichtigen Belastungstest vor dem Liga-Duell mit Großaspach gehen.
Dass dieser letzte Testkick enorm wichtig für die Hansa-Profis war, konnten die Zuschauer auf dem Trainingsplatz an der Kopernikusstraße direkt spüren. Denn gegen die aggressiven Dänen hielt der FCH ab der 1. Minute dagegen und war vor allem körperlich und mental auf der Höhe.

Die Kogge befreite sich immer wieder aus Drucksituationen und löste diese auch durch viel Laufarbeit. Nach und nach übernahm die Dotchev-Elf die Spielkontrolle – die erste sehr gute Chance war die Folge. In der 9. Minute setzte Pascal Breier Selcuk Alibaz in Szene, der nicht lange fackelte und direkt abzog. Der ehemalige Bundesliga-Keeper Sebastian Mielitz konnte den Abschluss aber gerade noch um den Pfosten lenken.

Die Dänen blieben zwar weiter hartnäckig und liefen den FCH häufig früh an, aber Hansa hatte defensiv immer eine Antwort parat und schlug dann auch im Angriff zu. Nach einem verlorenen FCH-Eckball ging die Kogge direkt ins Gegenpressing und erarbeitete sich die zweite Gelegenheit. Amaury Bischoff leitete den Ball geschickt auf Marcel Hilßner weiter, der von der Grundlinie aus im Zentrum Pascal Breier suchte und fand – 1:0 für den F.C. Hansa.

Wenige Augenblicke später revanchierte sich der Rostocker Stürmer und legte für Hilßner auf, der jedoch aus der Distanz scheiterte. Doch die Kogge blieb dran. Diesmal mit Christopher Quiring und Fabian Holthaus. Letztlich war es der Linksverteidiger des FCH, dessen Schuss Mielitz parierte. Nur zwei Minuten später der nächste Versuch der Hanseaten. Vladimir Rankovic setzte sich über rechts bis zur Grundlinie durch, suchte einen Abnehmer im Zentrum, fand allerding Kees Luijckx, der vor Breier die Situation bereinigte.

Die Partie blieb weiter intensiv und Sönderjyske war der erwünschte Härtetest vor dem ersten Drittliga-Duell des Jahres. Zum Ende des ersten Durchgangs kamen die Gäste dann auch etwas gefährlicher vor das Hansa-Tor. Zunächst scheiterte Mads Hvilsom an Janis Blaswich, kurz darauf war es Mpindi aus Distanz – doch es blieb bei der knappen Pausenführung für den FCH.

Während Sönderjysk zu Beginn des zweiten Spielabschnitts komplett wechselte, tauschte Pavel Dotchev nur zweimal aus. Lukas Scherff kam jetzt über links für Christopher Quiring – Bryan Henning durfte nun im Zentrum für Stefan Wannenwetsch ran.

Es dauerte auch nicht lange, da zeigte sich Hansa wieder vor dem gegnerischen Kasten. Nach 50 Minuten landete ein Eckball vor den Füßen von Pascal Breier – der Winterneuzugang traf den Ball aber nicht richtig, sodass der Abschluss über das dänische Gehäuse ging. Auch die komplett frische Elf der Dänen versuchte es mit offensiven Nadelstichen, aber der FCH blieb aufmerksam. Kurz darauf war dann auch für Julian Riedel beim Startelf-Comeback Schluss – Joshua Nadeau rückte in die Innenverteidigung neben Oliver Hüsing.

Nach 65 Minuten kamen Sönderjysk Elitesport dann zur besten Möglichkeit und nutzte diese prompt. William Tchuameni bestrafte einen Rostocker Aufbaufehler von Joshua Nadeau direkt – bei dem Heber des dänischen Angreifers blieb Janis Blaswich ohne Abwehrchance.

In der Folge nahm das Rostocker Trainerteam zwei weitere Wechsel (Owusu für Alibaz & Gruppe für Bischoff) vor, die dabei helfen sollten, auch im letzten Test siegreich zu bleiben.

Doch die Rostocker Angriffe waren in dieser Phase nicht mehr ganz so druckvoll, sodass die klaren Einschusschancen weniger wurden. In der 77. probierte es Marcel Hilßner mit einem Freistoß auf Pascal Breier, aber der Torschütze zum 1:0 kam einen Schritt zu spät.

Sönderjysk machte es dem FCH nun deutlicher schwerer und ließ kaum noch etwas zu. Hansa probierte zwar viel, fand aber nur selten den Zug zum Tor. Fünf Minuten vor dem Ende kam noch einmal Lukas Scherff mit Tempo in den Strafraum, wurde aber gerade noch abgedrängt. Aber die nachfolgende Ecke brachte dann den FCH auf die Siegerstraße. Der eingewechselte Grupe lief am kurzen Pfosten ein und setzte den Schlusspunkt des vierten Testspiels der Wintervorbereitung.

F.C. Hansa Rostock – Sönderjysk Elitesport 2:1 (1:0)

Torfolge: 1:0 Breier (17.), 1:1 Tchuameni, 2:1 Grupe (87.)

F.C. Hansa Rostock: Blaswich – Rankovic, Hüsing, Riedel (58.), Holthaus – Hilßner, Bischoff (69. Grupe), Wannenwetsch (46. Henning), Quiring (46. Scherff) – Alibaz (69. Owusu) – Breier

SönderjyskE letzter Härtetest vor dem Ligastart

Zum Abschluss der Wintervorbereitung bekommt es der FCH mit einem dänischen Erstligisten zu tun, der die Kogge noch einmal richtig fordern und auf das erste Punktspiel 2018 vorbereiten soll. Sönderjysk Elitesport kann zwar noch bis Mitte Februar die dänische Winterpause genießen, könnte aber ein echter Härtetest für Hansa werden.

Die Dänen belegen nach der ersten Saisonhälfte den 9. Tabellenplatz der heimischen Alka Superligaen. Dort feiert SönderjyskE aktuell ein kleines Jubiläum – zehn Jahre in Serie spielt der Klub, der nur ca. 60 km von Flensburg entfernt beheimatet ist, nun in der höchsten dänischen Spielklasse. Zuletzt konnte die Mannschaft sogar in der oberen Tabellenhälfte angreifen – 2016/17 belegten die Dänen Rang vier, 2015/16 sogar den zweiten Tabellenplatz. In dieser Spielzeit muss sich das Team von Trainer Claus Nörgaard jedoch weiter nach unten orientieren. Allerdings hat SönderjyskE sieben Punkte Vorsprung auf das Tabellenschlusslicht Randers FC. Außerdem zählt die dänische Offensive zu den besten der Liga – nur vier Mannschaft treffen häufiger. Also dürfte Nörgaard wenig Grund zur Besorgnis haben.

Allerdings will der letzte Vorbereitungsgegner der Kogge an der Heimbilanz arbeiten. Denn im heimischen Sydbank Park konnten erst zehn Punkte eingefahren werden. Damit rangieren die Dänen auf dem vorletzten Rang der Heimtabelle.

Dabei sollen vor allem zwei Ex-Bundesliga-Spieler helfen. Im Kasten von SönderjyskE steht der Ex-Bremer Sebastian Mielitz, der mit dem SV Werder DFB-Pokalsieger wurde und nach weiteren Stationen in Freiburg und Fürth nun in Dänemark den Kasten sauber halten will. Weiterhin kickt der Ex-Mainzer Niki Zimling wieder in seiner Heimat. Der defensive Mittelfeldspieler absolvierte 32 Bundesliga-Spiele für den FSV Mainz 05 und traf dabei viermal. Größere Erfolge feierte der 32-Jährige jedoch in seiner Zeit bei Bröndby IF – ein Meistertitel und zwei Pokalsiege liegen jedoch schon mehr als zwölf Jahre zurück.

  • Interview nach dem Spiel
  • sunmakersunmaker