Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

08.06.2018 09:32 Uhr

U10 überzeugt beim PT Sports Junior Cup in Verl

Beim diesjährigen PT Sports Junior Cup in Verl für U10 Mannschaften waren sämtliche nationale und internationale Spitzenteams dabei. Insgesamt 120 Mannschaften gingen an unterschiedlichen Spielorten an den Start.

Es ist das mit Abstand bestbesetzte U10-Turnier und für jedes Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) und auch eine absolute Standortbestimmung im Vergleich zu den anderen Teams. Die Zielstellung für das Turnier war einerseits, die Championsrunde zu erreichen und andererseits gerade die Partien mit anderen NLZ-Teams auf Augenhöhe zu gestalten. Für die Jungen Hanseaten konnte das Turnier nicht schwieriger starten. Mit Benfica Lissabon ging es nicht nur gegen einen großen Namen, sondern gegen einen Verein, der für seine herausragende Nachwuchsarbeit bekannt ist. Der Turnierstart war dann doch etwas holprig. Nach einem guten Beginn und einigen mutigen Aktionen verlor die Mannschaft die Kontrolle über das Spiel und Gegner und musste sich im ersten Turnierspiel nicht unverdient mit 0:2. Doch wie in der Vergangenheit schon oft unter Beweis gestellt, steigerten sich die Jungs zunehmend, gewannen die weiteren Vorrundenpartien souverän und zogen als Gruppenzweiter in die Championsrunde ein.

Jetzt ging es erst so richtig los. Im ersten Gruppenspiel der Championsrunde ging es gegen die starken Rotterdamer Jungs. Hier ließen die Hanseaten die nötige Aggressivität und Entschlossenheit vermissen und verloren auch in der Höhe verdient mit 0:3. Im letzten Spiel des Tages gegen die Stuttgarter Kickers holten die Hansa-Youngster nochmal alles aus sich heraus und gewannen hochverdient mit 4:0. Somit war für den Sonntag noch alles möglich. Der zweite Turniertag begann dann sehr verheißungsvoll. Die Mannschaft wirkte hellwach, äußerst entschlossen und dazu ungemein spielfreudig. So wurde sowohl das Spiel gegen die finnische Mannschaft Vaanta, als auch gegen die Bulgaren von Slavia Sofia, siegreich gestaltet.

Jetzt hieß es im letzten Gruppenspiel Sieg und Achtelfinale, oder bei einer Niederlage, die möglichen Spiele um die Plätze. Mit dem VfL Wolfsburg wartete auch hier keine Laufkundschaft, sondern ein Bundesligist mit einer top Nachwuchsarbeit. Und die Wölfe übernahmen auch gleich das Zepter der Partie und erzielten relativ schnell zwei Tore.
Jetzt sah man den Jungs die Strapazen der letzten zwei Tage deutlich an. Kaum einer hatte noch etwas entgegenzusetzen und so verlor die Mannschaft das Spiel um das Achtelfinale.

Aber im Fußball geht es immer weiter. Und die Attraktivität bei diesem Turnier ist, dass man auch in einer weiteren Gruppe um die Plätze spielt. Dort wartete mit Gwardia Koszalin eine sehr gute polnische Mannschaft, der HSV und Borussia Dortmund. Was will man mehr? Im Spiel gegen die Polen ließen die Hanseaten wenig zu und gewannen souverän mit 1:0. Gegen den HSV begann die Mannschaft wieder sehr zurückhaltend, abwartend und zögerlich. Folgerichtig gingen die Hamburger mit 1:0 in Führung. Doch dieses mal kämpfte sich die Mannschaft in das Spiel zurück und erzielte den Ausgleich. Jetzt glaubten die Jungs auch an sich und damit kam die Entschlossenheit, der Wille und der Mut in die eigenen Stärken zurück. Jetzt drückte der Nachwuchs der Kogge und belohnte sich am Ende mit dem Siegtreffer zum 2:1. Im letzten Turnierspiel gegen den BVB verlor die Mannschaft zwar mit 1:5, doch konnten die Jungs gerade die Anfangsphase sehr ausgeglichen und spannend gestalten.

Fazit:

"Die Zielsetzung mit dem Erreichen der Championsrunde wurde erfüllt. Selbst der Einzug in das Achtelfinale wäre sogar möglich gewesen und wir sind den anderen NLZ's auf Augenhöhe begegnet. Dazu hat die Mannschaft insgesamt zwölf Spiele, mit einer Spielzeit von 16 Minuten je Spiel absolviert. Hierbei stehen der Aufwand und Nutzen in einem sehr guten Verhältnis. So erreichte die Mannschaft am Ende eine hervorragenden 22. Platz. Mit acht Siegen aus zwölf Spielen können die Jungs zudem eine sehr positive Bilanz vorweisen. Als Trainer sind wir sehr stolz auf die gezeigten Leistungen der gesamten Mannschaft und die Entwicklung jedes einzelnen. Die Mannschaft ist auf dem richtigen Weg und ist zudem in der Lage, bei solchen Events mehr als nur mitzuspielen. Toll gemacht Jungs", lobt Trainer Lars Heinze seine Jungs.

Es spielten:

Theodor Bluhm (2), Niklas Kangowski (2), Pierre Maurice Sanguientte (5), Matti Hasse (1), Lennart Bastian (1), Lenn Ole Habermann (3), Moritz Baier, Oskar Wodetzki (1), Oskar Kowalewski, Gino Schepler (1), Ole Jerghoff (4), Julius Specht (2), Julien Sohns

Ergebnisse Vorrunde:

FCH – Benfica Lissabon 0:2, FCH – FC Lesznowola (PL) 2:1, FCH – SW Marienfeld 8:0, FCH – Rahlstedter SC 1:0

Ergebnisse Championsrunde:

FCH – Sparta Rotterdam 0:3,  FCH – Suttgarter Kickers 4:0, FCH – VJS Vantaa (blau, FI) 1:0, FCH – Slavia Sofia (BG) 2:1, FCH – VfL Wolfsburg 0:4

Ergebnisse Platzierungen 21 – 24

FCH – Gwardia Koszalin (PL) 1:0, FCH – HSV 2:1, FCH – Borussia Dortmund 1:5

Zurück

  • sunmakersunmaker