Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

18.12.2018 16:57 Uhr

Hinrundenfazit U19: Trainer Liutyi blickt positiv auf das Jahr zurück

Mit neuen Trainer ist die U19 der Jungen Hanseaten in die Saison gestartet – und wie: Wochenlang grüßte das Team von Vladimir Liutyi von der Tabellenspitze, überwintert nun aber auf Rang 3. Der Übungsleiter zieht in unserem Interview ein positives Hinrundenfazit, spricht über Stärken und Schwächen und geht auf die Ziele in der Rückrunde ein.

Vladi, ihr hattet einige neue Spieler im Kader - wie haben diese sich in den ersten Monaten eingefügt?

Richtig, aber auch ich war neu in der Mannschaft und kannte den Kader vorher nicht. Wir haben uns gleich zu Anfang sehr gut kennengelernt. Schon in den ersten Wochen habe ich gesehen, dass man mit den Jungs viel erreichen kann.

Auch du bist erst seit dieser Saison an Bord der Kogge – inwieweit unterscheidet sich die Arbeit von den Jobs bei anderen Klubs?

Es ein sehr großer Unterschied. Gerade im Vergleich zu der Arbeit in Akademien wie in Russland oder in der Ukraine, wo ich zuvor gearbeitet habe. Hier ist alles viel professioneller, organisierter und auch finanziell haben wir hier mehr Möglichkeiten.

Wie hast du die Umstrukturierung des NLZ‘s persönlich miterlebt und wie fällt dein erstes Fazit aus?

Ich denke, die Umstrukturierung hat uns sehr gut getan. Wenn man das vergangene Jahr mit dem jetzigen vergleicht, dann sieht man schon Fortschritte. Wir haben in allen Bereichen und Altersklassen ein sehr gutes Trainerteam und geben gemeinsam Gas, um uns weiter zu verbessern.

Zurück zum sportlichen: Wie beurteilst du die Entwicklung deiner Jungs?

Jeder meiner Spieler hat sich weiterentwickelt – ob im technischen oder taktischen Bereich. Das ist super. Leider wurden drei Akteure aber auch von schweren Verletzungen zurückgeworfen und wir haben nur einen kleinen Kader. Wir können die Defizite, die wir haben, leider nicht kompensieren. Wenn wir alle Mann an Bord hätten, wäre vielleicht noch mehr drin gewesen.

Die Leistungen bedeuten in der Tabelle Platz 3 und berechtigte Chancen auf den Aufstieg - inwieweit bist du mit der Punkteausbeute zufrieden?

Das ist schwer zu beantworten. Der dritte Platz ist nicht enttäuschend, aber da wir lange Tabellenführer waren, macht er mich auch nicht ganz glücklich. Mit der Torausbeute bin ich zufrieden, aber wir bekommen zu viele Gegentore, daran müssen und werden wir arbeiten.

Wie sehr schmerzt die Niederlage am vergangenen Spieltag gegen Chemnitz, als man 0:4 verlor und nun schon acht Punkte Rückstand auf den Tabellenführer CFC hat?

Wir sind mit 13 Feldspielern nach Chemnitz gefahren und haben keine schlechte Leistung abgeliefert, die Jungs haben versucht, Fußball zu spielen. Drei Gegentreffer fielen durch Standartsituationen. Zudem ist Chemnitz die mit Abstand beste Mannschaft der Liga, ich mache meinen Jungs keinen Vorwurf. Wir müssen daraus lernen und uns weiter verbessern.

Wie sehen die kommenden Wochen aus? Wie lange ist Winterpause, wann beginnt die Vorbereitung? Und worauf liegt dann das Augenmerk?  

Am 14. Januar startet die Vorbereitung. Insgesamt sechs Wochen werden wir Zeit haben, um uns auf die Rückrunde vorzubereiten, eine Woche lang planen wir ein Trainingslager. Ich hoffe, dass einige Langzeitverletzte dann vielleicht schon wieder mitmischen können.  

Was sind die Ziele für die Rückrunde?

Wir wollen uns zunächst einfach weiter verbessern, vor allem in der Defensive. Wir sind im Aufstiegsrennen und wollen möglichst lange dabei bleiben. Dafür geben wir alles. Wir kennen nun die Liga und jede Mannschaft. Ich glaube, dass wir noch besser auftreten können.

Weitere Informationen rund um den Nachwuchs unserer Kogge gibt’s auf der Facebookseite der Jungen Hanseaten.

Zurück

  • sunmakersunmaker