Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

23.09.2019 16:33 Uhr

0:2-Auswärtsniederlage: „Amas“ verlieren bei robusten Pampowern

In einem umkämpften Spiel vor großer Kulisse musste sich unsere U21 am Samstag mit 0:2 dem MSV Pampow geschlagen geben. Trainer Axel Rietentiet bemängelt, dass seine Mannschaft im Zweikampfverhalten sowie in der an diesem Abend geforderten Robustheit zu viele Defizite offenbarte.

Die erste Halbzeit unter der eindrucksvollen Flutlichtkulisse mit über 1000 Zuschauern gestaltete sich ausgeglichen. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, es wurde um jeden Zentimeter des Feldes gekämpft. Kurz bevor der Halbzeitpfiff erklang, schlugen die Pampower jedoch in Person ihres südkoreanischen Neuzugangs Il-Kwon Park eiskalt zu und stellten mit dem 1:0-Führungstreffer den bisherigen Spielverlauf kurz vor der Pause auf den Kopf. Doch es sollte noch schlimmer für unsere Jungen Hanseaten kommen: Kurz nach Beginn des zweiten Durchgangs (47.) erhöhten die Gastgeber durch einen Elfmeter auf 2:0. In einem heiß umkämpften und hochemotionalen Spiel gelang dem F.C. Hansa in der Folge kein weiterer Treffer mehr, sodass am Ende ein 2:0-Arbeitssieg für die Westmecklenburger zu Buche stand. Zwei bittere Nachrichten für die Jungen Hanseaten gab es nach Spielende: Während Topstürmer Julian Hahnel nach einem Zweikampf Mitte der zweiten Hälfte einen Mittelfußbruch erlitt, musste Eric Birkholz mit einer Gehirnerschütterung weiterspielen. Gute Besserung an dieser Stelle!
Nach dem Spiel äußerte sich Axel Rietentiet: Die großartige Kulisse hier in Pampow ist mit das Schönste, was sich ein Oberliga-Spieler vorstellen kann. Deshalb ärgert es mich, dass wir in weiten Teilen des Spiels die Einstellung und den Kampf der Gastgeber nicht angenommen haben und somit am Ende auch verdient als Verlierer das Feld verlassen.“
Zur prekären Personalsituation in seiner Mannschaft ergänzt Rietentiet: „Zur Zeit haben wir mit vielen, teils sehr schwerwiegenden Verletzungen zu kämpfen – das macht die Sache für uns natürlich umso schwerer. Dennoch habe ich von den Jungs, die deshalb ihre Chance bekamen, deutlich mehr erwartet – aus der ‚zweiten‘ Reihe kam an diesem Abend eindeutig zu wenig. Nichtsdestotrotz werden wir das Beste aus dieser Situation machen und weiterhin konzentriert die kommenden Aufgaben bestreiten.“

______________________________________________________________________________________________________________

Weitere Informationen rund um unseren Nachwuchs gibt’s sowohl auf der Facebook-Seite als auch auf dem Instagram-Account der Jungen Hanseaten.

Zurück

  • sunmakersunmaker