Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

14.06.2019 11:08 Uhr

Saisonfazit U15: Super Entwicklung, tolle Platzierung, Talente binden

In der vergangenen Woche ging eine starke Saison für unsere U15 zu Ende. Im Interview zieht Trainer Martin Schröder ein Fazit zur sportlichen Entwicklung und Platzierung seines Teams und wirft auch einen Blick auf drei besondere Talente, die an den Verein gebunden werden konnten.

Hallo Martin. Am Ende belegt unsere U15 nach einer starken Saison hinter Hertha BSC und RB Leipzig den dritten Tabellenplatz – wie glücklich bist du damit?

Am Ende sind wir natürlich sehr glücklich und zufrieden mit der Saison. Viel mehr als über den Tabellenplatz kann ich mich über die Art und Weise, wie wir Fußball gespielt haben und über die gesamte Entwicklung der Mannschaft freuen. Da ist ein richtiges Team entstanden.

Schon in der Hinrunde wussten unsere Jungen Hanseaten durchaus zu überzeugen – doch mit einer furiosen Rückrunde (32 von 36 möglichen Punkten) trumpften sie groß auf. Wie beurteilst du die Entwicklung der Mannschaft und der Spieler? Und welche Schlüsse ziehst du aus der Saison?

Wir hatten in der Hinrunde extreme Touren zu fahren – Dresden, Chemnitz, Cottbus und diverse Testspiele auswärts (Grund: Neubau Kunstrasen) – dadurch hatten wir bereits am Anfang unserer Saison über 3000km in den Beinen. Das hat man den Jungs am Ende der Hinserie angemerkt. Dadurch haben wir nicht mehr ganz so gute Leistungen gezeigt. Diese Reisen hatten wir in der Rückrunde nicht mehr. Ansonsten hat sich das Team sportlich super entwickelt. Wir haben mit einigen Spielern Individualtraining gemacht – das hat uns insgesamt weiter nach vorne gebracht. Da hat mein Co-Trainer Hannes Löhn sehr gute Arbeit geleistet. Prinzipiell ist es einfach beachtlich, was die Spieler ableisten – davor kann man nur den Hut ziehen. In der Regionalliga West haben die Spieler z.B. nicht so eine extreme Fahrzeit.

Mit Kamil Antosiak und Milosz Brzozowski zählen zwei unserer Akteure jetzt auch zum Kader der polnischen U15-Nationalmannschaft. Wie stolz macht dich das?

Es freut mich natürlich für Milosz und Kamil. Sie sind gute Jungs, die den Fußball lieben und mit dem Herzen spielen. Wenn man bedenkt, dass beide jetzt schon Länderspiele für Polen bestritten haben, dann finde ich das Wahnsinn. Das ist eine tolle Erfahrung für die beiden, die ihnen keiner mehr nehmen kann. Nichtsdestotrotz hätten es natürlich auch andere Spieler durchaus verdient. Joshua Krüger hat z.B. ein gutes DFB-Sichtungsturnier in Duisburg gespielt und damit eine enorm starke Saison gekrönt. Er hätte sich somit eine zeitnahe Nominierung verdient.

Das eben angesprochene Trio erhielt aufgrund ihrer herausragenden Leistungen einen Fördervertrag. Wie wichtig ist es, solche großen Talente langfristig an den Verein zu binden?

Es ist natürlich sehr wichtig, die Talente möglichst lange in den eigenen Reihen zu halten und weiterhin zu fördern. In der heutigen Zeit gehören finanziell unterstützte Förderverträge einfach zum Business, um die Jungs bestmöglich zu unterstützen. Dem werden wir uns natürlich nicht verschließen und unser Bestmögliches tun, um unsere Topspieler an der Ostsee zu halten. Schließlich ist die Konkurrenz groß, sehr solvent und handelt manchmal leider impulsgesteuert. Das macht es für uns nicht gerade einfacher. Ich persönlich muss aber auch sagen, dass ich als Fußballromantiker die kommerzielle Entwicklung – gerade zu einem so frühen Zeitpunkt – nicht nur gutheißen kann. Andere Beispiele zeigen, dass sich die Spieler durch einen Fördervertrag teilweise verändern, arroganter auftreten und auch manchmal die Eltern und Berater plötzlich viel zu hohe Forderungen stellen. Das müssen wir im Hinterkopf haben.

Welche Veränderungen wird es in der nächsten Spielzeit geben und wie sieht der Sommerfahrplan aus?

Das ist eine sehr gute Frage. Wir planen im Bereich der Jahrgänge, die zwischen der U14 und U16 spielen, einige Veränderungen. Aber hier möchte ich noch nichts vorwegnehmen. Wenn alles final entschieden ist, werden wir uns dazu äußern.

Weitere Informationen rund um unseren Nachwuchs gibt’s auf der Facebook-Seite der Jungen Hanseaten.

Zurück

  • sunmakersunmaker