Login



Noch kein Mitglied?
Jetzt Mitglied werden »

x

Aufregende Punkteteilung gegen Ingolstadt – 1:1 vor 1.000 Zuschauern

Das letzte Heimspiel des Jahres hielt für die Kogge eine besondere Situation bereit. Gegen den FC Ingolstadt durfte die Kogge vor nur 1.000 Zuschauern spielen und hatte es mit einem Gegner zu tun, der nach einem Corona-Ausbrauch im Kreise der Mannschaft mit einer nur zusammengestellten Truppe im Ostseestadion antrat.

Hansa-Coach Härtel setzte dabei auf die Startelf, die schon in Paderborn auflief und gegen den FCI von Beginn an zeigen sollte, wie wichtig dieses Spiel für unsere Kogge ist. Und das tat der FCH bereits in der 2. Minute. John Verhoek nutzte einen gescheiterten Klärungsversuch und traf bereits früh den Pfosten. Und damit nicht genug. Nur zwei Minuten später zog Rizzuto aus der Distanz ab – der Schuss wurde noch abgefälscht und prallte von der Unterkante der Latte auf die Grundlinie – doch kein Treffer für Hansa. Und wieder Rizzuto mit den nächsten Kracher aus der Distanz, diesmal konnte Jendrusch gerade noch parieren.

Die Gäste überstanden diese Phase aber und kamen durch Kaya zur ersten Annäherung. Hansa behielt aber die Kontrolle und wollte den Gegner geduldig bespielen. Baxter Bahn mit der nächsten guten Chance (18.), doch die 1.000 Zuschauer mussten weiter warten. Zehn Minuten später wieder Hansa mit Verhoek, der einen Hereingabe von Neidhart direkt nahm, aber knapp verzog. Kurz darauf dann auch wieder die Gäste mit einer gute Gelegenheit durch Gaus, der nach einem Zuspiel von Kaya aus zehn Meter über den Kasten schoss.

Auch wenn die Gäste ersatzgeschwächt aufliefen, verlangten sie der Kogge einiges ab. Denn das Team von Andre Schubert verteidigte kompakt und versuchte auch selbst immer wieder mal Nadelstiche zu setzen. So auch in der 42. Spielminute. Ingolstadt bekam einen Freistoß zugesprochen, den Keller eiskalt zur Führung versenkte. Dementsprechend bedient ging es für Hansa in die Kabine.

Jens Härtel reagierte und brachte mit Behrens für Bahn eine frische Kraft für das Zentrum. Hansa wollte schnellstmöglich den Anschluss herstellen und feuerte mit Simon Rhein einen guten Freistoß auf das gegnerische Gehäuse ab. Eine Minute später machte es der FCH besser. Schumacher brachte den Balls ins Zentrum, dort lief Verhoek ein und köpfte zum wichtigen Ausgleich ein.

Alles wieder auf Anfang – und es ging wie im ersten Durchgang weiter. Hansa war spielbestimmend und drängte Ingolstadt ins letzte Drittel. Aber die Gäste blieben standhaft und verteidigten aufopferungsvoll. Immer wieder rollten die Rostocker Angriffe auf das FCI-Tor zu, doch die Härtel-Elf musste weiter geduldig bleiben, da die klaren Einschusschancen auf sich warten ließen. Schumacher und Rhein mal aus der Distanz – Ingolstadt warf sich aber in alles rein.

Nur noch 15 Minuten zu gehen im Ostseestadion und die Zeit rannte Hansa so langsam davon. Dann ein guter Konter der Kogge, der letztlich bei Schumacher landete, der sich nach seinem Sprint mit dem Abschluss belohnte. Dieser ging knapp am Kasten vorbei. Breier kam nun nochmal für die Schlussoffensive. Hanno Behrens dann nochmal per Kopf, aber der erlösende Treffer wollte einfach nicht fallen.

Stattdessen fast der Super-Gau. Zunächst entschied das Scheidsrichter-Team nach einer harmlosen Aktion auf Elfmeter für Ingolstadt, der aber nach Videobeweis zurückgenommen wurde. Auf der Gegenseite dann die Elfmetersituation für Hansa, aber auch hier blieb der Strafstoß aus, sodass die Kogge sich mit einem Punkt begnügen musste.

F.C. Hansa Rostock – FC Ingolstadt 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Keller (42.), 1:1 Verhoek (48.)

F.C. Hansa Rostock: Kolke – Neidhart, Malone, Roßbach, Rizzuto – Bahn (46. Behrens), Fröde, Rhein – Schumacher (83. Breier), Verhoek, Duljevic

FC Ingolstadt: Jendrusch – Neuberger (83. Cavadias), Antonitsch, Röseler – Marx, Keller, Gebauer, Kotzke, Gaus (57. Kurzweg)– Kaya, Hawkins (87. LLugiqi)