Login



Noch kein Mitglied?
Jetzt Mitglied werden »

x

Auswärtsstärke gegen Heimschwäche – F.C. Hansa reist nach Sandhausen

Es ist ein direktes Duell im Kampf um den Klassenerhalt, wenn der F.C. Hansa Rostock am Sonnabend auf den SV Sandhausen trifft. Der FCH konnte zuletzt in der Tabelle nach oben klettern und steht mit 31 Punkten auf Platz zwölf. Der SVS liegt mit nur einem Punkt weniger knapp über dem Relegationsrang auf Platz 15. Trotz der schlechteren Ausgangslage haben die Kurpfälzer einen Lauf.

Die Kogge segelt nach den vergangenen zwei Siegen gegen Holstein Kiel und Schalke 04 mit viel Rückenwind und Selbstvertrauen ins BWT-Stadion am Hardtwald, doch mit Sandhausen treffen die Hanseaten auf das drittstärkste Team der Rückrunde. Dabei spielt die Zahl Sieben eine entscheidende Rolle. Seit sieben Spielen sind die Jungs von Trainer Alois Schwartz ungeschlagen und sie haben auch nur sieben Gegentreffer im neuen Jahr kassiert – Ligaspitze.

Ein Grund für die gute Form sind sicherlich die vielen Winter-Neuzugänge. Insgesamt acht Mal hat Sandhausen auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Innenverteidiger Dario Dumic sorgt dabei hinten für mehr Stabilität, genauso wie der defensive Mittelfeldspieler Tom Trybull, der von Hannover 96 in die Kurpfalz wechselte. Bei den Hansa-Fans ist Trybull kein Unbekannter: Der 29-Jährige hatte zwischen 2008 und 2011 das Trikot unserer Kogge getragen.

Ein weiterer Neuzugang, der zuletzt überzeugen konnte, ist Ahmed Kutucu. Der 22-jährige Stürmer wurde von Basaksehir Istanbul ausgeliehen und erzielte im vergangenen Spiel gegen Darmstadt 98 das Joker-Tor zum 1:1-Endstand. Kutucu zeigte sich zufrieden am Mikro: „Es ist immer gut, der Mannschaft zu helfen. Es war ein schwieriges Spiel für uns, es ging hin und her, Darmstadt war ein starker Gegner.“

Mit Hansa Rostock kommt nun der nächste starke Konkurrent ins Hardtwaldstadion. Vor allem die zuletzt gezeigte Effizienz vor dem gegnerischen Tor lässt auf den nächsten Dreier hoffen. Sieben Tore in zwei Spielen von fünf unterschiedlichen Offensivkräften sprechen für Hansa.

Und es läuft auch nicht alles rund bei Sandhausen. Vor allem auf eigenem Rasen zeigt die Mannschaft immer wieder Schwächen. Nur zehn von möglichen 36 Punkten konnte der SVS vor heimischem Publikum einfahren. Hingegen läuft es bei unserer Kogge auswärts richtig gut. Von 31 Zählern wurden 19 aus fremden Stadien mit zurück an die Ostseeküste genommen. Heimschwäche trifft auf Auswärtsstärke.

Die Bilanz zwischen beiden Teams ist jedenfalls ausgeglichen. In drei Begegnungen gab es einen Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage für Hansa. Die Statistik soll am Sonnabend möglichst ins Positive gedreht und der dritte Sieg in Folge gelandet werden, um sich weiter Luft auf die Abstiegsränge zu verschaffen. Anstoß im BWT-Stadion am Hardtwald ist um 13:30 Uhr.