Login



Noch kein Mitglied?
Jetzt Mitglied werden »

x

31.10.2023 12:32 Uhr

DFB-POKAL: KOGGE SEGELT NACH FRANKEN

Die zweite Runde des DFB-Pokals steht an und der F.C. Hansa Rostock ist in einem Auswärtsspiel beim 1.FC Nürnberg gefordert. Das Pokal-Duell ist bereits das zweite Aufeinandertreffen der beiden Teams in dieser Saison. Am 1. Spieltag der 2.Bundesliga besiegte unser F.C. Hansa den "Club" im heimischen Ostseestadion durch Treffer von John-Patrick Strauß und Nils Fröling mit 2:0. Nach dem Heimsieg in der Liga soll jetzt auf fremdem Rasen der nächste Erfolg gegen die Franken her. Es geht ins Max-Morlock-Stadion, wo die Kogge um den Einzug ins Achtelfinale des DFB-Pokals kämpft.  

F.C. Hansa Rostock

Der 1.FC Nürnberg zeigte sich zuletzt in einer guten Form. Drei der letzten vier Partien konnten gewonnen werden, zuletzt feierten die Nürnberger einen 2:0-Auswärtssieg bei Holstein Kiel. Nur beim aktuellen Spitzenreiter FC St. Pauli setzte es eine deutliche Niederlage, 1:5 stand es am Ende aus Nürnberger Sicht. Fünf Siege, drei Unentschieden und drei Niederlagen lautet die Bilanz aus den ersten elf Ligaspielen, mit 18 Punkten rangiert der neunmalige Deutsche Meister damit auf dem achten Tabellenplatz und ist mit nur drei Punkten Rückstand auf den Tabellenzweiten Fortuna Düsseldorf in direkter Schlagdistanz zu den Aufstiegsplätzen.  Von Aufstiegseuphorie ist man in Franken allerdings weit entfernt. Chef-Trainer Christian Fiél bremste nach dem Auswärtssieg an der Kieler Förde und stellte klar: "Wir tun gut daran, die Kirche im Dorf zu lassen und einfach Punkte zu sammeln, die uns berechtigen, auch im nächsten Jahr in der zweiten Liga zu spielen".

Die vergangene Saison scheint beim 1.FCN also noch gut im Gedächtnis zu sein. Nach einer durchwachsenen Spielzeit musste man bis zum letzten Spieltag zittern und kam am Ende auf Tabellenplatz 14 ins Ziel. Für alle Hansa-Fans sicherlich unvergessen: Im letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams im Max-Morlock-Stadion sicherte sich unsere Kogge am vorletzten Spieltag durch ein torloses Remis den entscheidenden Punkt zum vorzeitigen Klassenerhalt. Insgesamt trat Hansa bereits 23-mal gegen den 1.FC Nürnberg an, die Bilanz ist relativ ausgeglichen: siebenmal siegte unser FCH, achtmal Nürnberg und weitere acht Mal endete die Partie unentschieden, das alles bei einem völlig ausgeglichenen Torverhältnis von 26:26. Bei den beiden bisherigen Pokal-Duellen hat Nürnberg allerdings die Nase vorn. Die Erstrundenpartie im Jahr 1995 ging mit 2:1 an die Franken, in der 2. Runde 2018 setzten sich die "Clubberer" nach einem packenden Duell im Ostseestadion letztlich im Elfmeterschießen durch.

Die Historie zeigt: Nürnberg kann Pokal. Bereits vier Mal ging der "Pott" schon in die zweitgrößte Stadt Bayerns, zuletzt stemmte der damalige Kapitän Raphael Schäfer im Jahr 2007 den goldenen Pokal in den Berliner Nachthimmel, nachdem man in einem spannenden Finale den Deutschen Meister VfB Stuttgart mit 3:2 nach Verlängerung besiegte. In der zurückliegenden Spielzeit war für die Franken ebenfalls erst im Viertelfinale Schluss, diesmal behielt Erstligist Stuttgart mit 1:0 knapp die Oberhand und zog ins Halbfinale ein. In der ersten Runde des diesjährigen DFB-Pokal-Wettbewerbs hatte es der FCN mit dem FC Oberneuland zu tun. Gegen den Verein aus der fünftklassigen Bremen-Liga hatte der Zweitligist keine Probleme und zog nach einem 9:1-Kantersieg in die nächste Runde ein. Unser F.C. Hansa musste in seiner Erstrundenpartie bekanntlich beim FSV Frankfurt antreten. In einem echten Pokalkampf ging es nach einem 1:1 nach 120 Minuten ins Elfmeterschießen, bei dem Torhüter Markus Kolke seinem Spitznamen "Krake" alle Ehre machte und mit drei gehaltenen Elfmetern zum Pokalhelden avancierte.

Zum Wiedersehen mit dem alten Verein kommt es für zwei unserer Jungs: Simon Rhein und Sarpreet Singh haben eine Nürnberger Vergangenheit. Während Rhein bis 2021 beim "Club" spielte, war Singh im Jahr 2020 für eine Halbsaison vom FC Bayern an den FCN ausgeliehen.  Auf Nürnberger Seite lohnt es sich, ein besonderes Auge auf den erst 17-Jährigen Can Uzun zu werfen. Der hochtalentierte offensive Mittelfeldspieler traf wettbewerbsübergreifend beeindruckende acht Mal (5 Ligatore, 3 Pokaltore) und ist damit Top-Torschütze des 1.FC Nürnberg.

Hier gehts zur Pressekonferenz vor dem Spiel: