Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

15.08.2017 16:50 Uhr

Die Pokal-Niederlage muss aus den Köpfen – die nächste Liga-Auftritt steht an

Einen Tag nach dem bitteren Ausscheiden aus dem DFB-Pokal war die Enttäuschung bei den Hansa-Profis noch deutlich zu spüren - doch die Dotchev-Truppe wollte das Positive aus der Partie ziehen. Und die beste Möglichkeit den Kopf wieder freizubekommen, ist eine neue Trainingswoche, die ein neues Ziel verfolgt. Keine 24 Stunden nach dem Hertha-Spiel ging es für die Kogge wieder auf den Trainingsplatz, wenn auch nur zu einer leichten Einheit. Denn trotz der kurzen Trainingswoche muss der FCH kontrolliert zu neuen Kräften kommen, um am Sonntag gut vorbereitet in den Liga-Alltag zu gehen.

Um 15.30 Uhr startete Hansa in die neue Trainingswoche. Auf dem Trainingsplatz an der Kopernikusstraße arbeiteten Pavel Dotchev, Uwe Ehlers und Stefan Karow mit einer kleinen Trainingsgruppe aus Spielern, die gegen Hertha auf wenig Spielzeit kamen bzw. nicht im Kader standen. Für die restlichen Spieler stand eine Regenerations-Einheit im Ostseestadion mit Athletik-Trainer Björn Bornholdt an.

Auf dem Trainingsplatz wurde nach der Erwärmung zunächst an der Ballarbeit und am Passspiel gearbeitet, bevor etwas mehr Tempo ins Spiel kam. Zwei Teams agierten auf einem engen Spielfeld und das Trainerteam wollte vor allem viele Abschlüsse nach schnellen Balleroberungen sehen. Zwischendurch wurde dann aber auch ohne den Ball gearbeitet und sechs Intervallläufe standen auf dem Programm.

Am Mittwoch haben die Jungs dann erst einmal einen Tag frei, bevor der Donnerstag wieder zwei Einheiten (10 Uhr, 15 Uhr) für die Mannschaft bereit hält, in denen das Rostocker Trainerteam dann die direkte Vorbereitung auf die Würzburger Kickers aufnimmt. Dann werden wohl auch Bryan Henning (krank), Vladimir Rankovic (krank) und Marcel Ziemer (Adduktorenprobleme) zurückkehren. Und das ist auch dringend nötig. Denn am kommenden Drittliga-Spieltag muss die Kogge auf Kapitän Amaury Bischoff verzichten, der nach einer Rot-Sperre ersetzt werden muss. Auch Willi Evseev wird wohl weiter keine Option sein, da der Neuzugang sich weiterhin im Aufbautraining befindet.

Nach einer weiteren Einheit am Freitag (10 Uhr) geht es am Sonnabend mit dem Mannschaftsbus auf die weite Auswärtsfahrt nach Würzburg.

In der Würzburger Flyeralarm-Arena geht es am Sonntagnachmittag um Punkte. Die Kogge trifft um 14 Uhr auf den Zweitliga-Absteiger, der zwei Tage vor der Kogge im Pokal-Einsatz (0:3 gegen Werder Bremen) war und dadurch etwas frischere Beine haben dürfte.

Zurück

  • sunmakersunmaker