Login



Noch kein Mitglied?
Jetzt Mitglied werden »

x

Doppelpacker Breier eiskalt: Hansa entführt verdienten Punkt aus Karlsruhe

Zum Abschluss eines ereignisreichen Fußballjahres 2021 traf unser F.C. Hansa am 18. Spieltag der 2. Bundesliga auf den Karlsruher SC. Im Badischen entwickelte sich von Beginn an eine intensive Partie, in der am Ende eine verdiente Punkteteilung aus Hansa-Sicht zu buche stand. Dank Doppeltorschütze Breier und einem glänzend aufgelegten Markus Kolke geht die Härtel-Elf somit mit 20 Punkten in die kurze Winterpause.

Im Vergleich zur Auswärtspartie beim Hamburger SV änderte Chef-Coach Jens Härtel seine Startelf auf gleich sechs Positionen: Während Roßbach, Neidhart und Rother für defensive Stabilität sorgen sollten, rotierten Breier, Munsy und Mamba in die offensiven Reihen der Anfangsformation.

Hansa agierte vom Anpfiff weg hellwach und setzte durch den aufgerückten Neidhart bereits in der 2. Spielminute das erste Offensiv-Zeichen: Nach einem sehenswerten Diagonalball von Mamba lief unsere Nummer 7 alleine auf KSC-Hüter Gersbeck zu, der den strammen Schuss jedoch entschärfen konnte. Kurz darauf dann die Belohnung für die mutige Anfangsphase der ganz in weiß gekleideten Hanseaten: Einen scharfen Rhein-Eckball konnte Duljevic per Hacke verlängern und fand Pascal Breier, der aus dem Getümmel im Strafraum heraus per Flachschuss in die Maschen der Hausherren traf (7.). Allerdings brauchte der KSC keine fünf Minuten, um sich von diesem Schock zu erholen. Mit seiner ersten Torannäherung nutzte Abwehrchef Daniel Gordon nach einem Freistoß eine Unordnung in der Hansa-Defensivreihe und köpfte freistehend zum Ausgleich ein (12.). In der Folge gewannen die Baden an Stabilität und schlugen in der 25. Minute durch Sturmkante Philipp Hofmann, der sich robust gegen seine Gegenspieler durchsetzte, ein zweites Mal eiskalt zu. Hansa kam durch Streli Mamba Mitte des ersten Durchgangs noch zweimal gefährlich vor das Karlsruher Tor, konnte allerdings auch diese Chancen vor dem Seitenwechsel nicht mehr in Zählbares ummünzen.

Im zweiten Durchgang tasteten sich beide Teams zunächst ab, bevor Duljevic in der 54. Minute aus zentraler Position das erste Mal zum Abschluss kam. Kurz darauf war es erneut Mamba mit der Riesenchance – hervorragend von Breier in Szene gesetzt, schob er den Ball allerdings freistehend am Tor vorbei. Hansa agierte nun druckvoll und stellte die Hausherren immer wieder vor Schwierigkeiten. In der 68. Minute dann jedoch fast die Vorentscheidung aus dem Nichts: Nach einem verunglückten Malone-Rückpass liefen gleich mehrere Karlsruher auf Hansa-Kapitän Kolke zu, der wieder einmal glänzend parierte und mit einem herausragenden Reflex seine Mannschaft im Spiel hielt. Kurz nach einem wirkungsvollen Doppelwechsel schlug dann erneut die Stunde von Knipser Pascal Breier. Nachdem Bahn mit seinem Schuss zunächst noch an KSC-Keeper Gersbeck scheiterte, stand der Doppelpacker goldrichtig und schob den Abpraller zum verdienten 2:2-Ausgleich ein. Doch dies sollte noch nicht der Schlusspunkt einer packenden Partie im Wildparkstadion sein. Mit der letzten Aktion des Spiels tauchte Schleusener nach einer Flanke noch einmal brandgefährlich vor Kolke auf, der allerdings erneut eine Glanztat vollbrachte, den Ball mit den Fingerspitzen an die Latte lenkte und somit den verdienten Auswärtspunkt sicherte.

Karlsruher SC - F.C. Hansa Rostock 2:2 (2:1)

Tore: 0:1 Breier (7.), 1:1 Gordon (12.), 2:1 Hofmann (25.), 2:2 Breier (82.)

Karlsruher SC: Gersbeck – van Rhijn, Gordon, Kobald, Heise – Gondorf (C.), Breithaupt, Wanitzek,– Cueto, Hofmann, Schleusener

F.C. Hansa Rostock: Kolke (C.) – Neidhart (80. Meier), Malone, Roßbach, Rizzuto – Rother, Rhein (80. Ingelsson) - Breier, Duljevic (70. Bahn), Mamba (70. Schumacher) - Munsy