Login



Noch kein Mitglied?
Jetzt Mitglied werden »

x

Drei Punkte bleiben in Rostock: Roßbach erlöst die Kogge nach hartem Kampf

Der F.C. Hansa hat die Pokalniederlage in Lübeck mit dem Heimsieg gegen Arminia Bielefeld vergessen gemacht. Es war ein über die komplette Spielzeit hart umkämpftes Duell bei großartiger Atmosphäre vor 24.300 Zuschauern im Ostseestadion. Letztendlich war es Roßbach, der den erlösenden Siegtreffer erzielte. Die Härtel-Elf gewinnt damit nach dem Sieg in Hamburg das zweite Punktspiel in Folge.

Cheftrainer Jens Härtel nahm im Vergleich zur Niederlage in Lübeck vier Änderungen in der Startformation vor. Torhüter Kolke stand für Körber zwischen den Pfosten. Neidhart begann für Schröter und Fröde kam für Strauß rein. Zudem gab Thill sein Comeback, weshalb Fröling vorerst auf der Bank platznehmen musste. Taktisch begann der F.C. Hansa in einem 3-5-2-System.

Unsere Kogge startete mit viel Spielfreude in die Partie und hatte in der siebten Minute auch direkt die erste gute Chance. Nach einer Ecke kam der Ball zu Thill. Sein Volley landete allerdings auf dem Tornetz. Den ersten Hochkaräter hatte dann Malone nach einer Viertelstunde: Nach einer Ecke von Rhein kam er am zweiten Pfosten aus kürzester Distanz zum Kopfball und setzte den Ball knapp links neben das Tor. Arminia Bielefeld blieb bis dahin noch ohne Abschluss. Die Forte-Elf zog sich immer wieder gegen den Ball in die eigene Hälfte zurück und lauerte auf Kontersituationen. Daraus wäre dann auch fast das erste Tor entstanden: Nach einem Gegenangriff tauchte Okugawa plötzlich halbrechts frei vor Kolke auf - unsere „Krake“ parierte aber mit einem starken Reflex (23.).

Kurz darauf fiel tatsächlich der erste Treffer der Partie: Nach einer Balleroberung auf Höhe der Mittellinie behauptete Verhoek den Ball. Nach Zuspiel zu Pröger schlug unser Neuzugang aus Paderborn einen Haken am Verteidiger vorbei und schloss aus ca. zwölf Metern mit links unhaltbar für Gäste-Keeper Kapino ins linke Toreck ab (25.). Die Führung war zu diesem Zeitpunkt aufgrund der vielen Spielanteile unserer Kogge verdient. Fortan zog sich die Härtel-Elf etwas zurück und überließ den Bielefeldern die Spielkontrolle. Bis kurz vor der Pause blieben Chancen Mangelware, ehe der permanent agile Okugawa aus aussichtsreicher Position an den Ball kam. Sein Abschluss ging jedoch genau auf Kolke (41.). Es war die letzte gute Gelegenheit in einer kampfbetonten ersten Hälfte.

Die zweite Halbzeit starteten die Bielefelder mit viel mehr Zug zum Tor als unsere Kogge. Den Kopfball von Serra konnte Kolke problemlos parieren (47.). Eine Minute später zappelte der Ball dann ein zweites Mal im Netz: Nach einem Einwurf spielte Okugawa den Ball ins Zentrum zu Serra. Dieser stand völlig frei und schloss mit links unhaltbar für Kolke in die untere rechte Ecke ab. Denkbar schlechter Start in die zweite Hälfte für unsere Jungs! In der Folge blieben die Bielefelder weiter am Drücker. Der F.C. Hansa konnte sich ab der 55. Minute aus der Druckphase befreien. Der Distanzschuss von Rhein ging knapp über das Tor (57.). In der Folge flachte die Partie ein wenig ab, ehe Dressels Distanz-Dropkick nur Zentimeter am Bielefelder Tor vorbei ging (70.). Das wäre wohl das Tor des Monats gewesen! Daraufhin gab es wenig Spielfluss aufgrund vieler Wechsel und Verletzungsunterbrechungen. Eine gute Chance hatte dann aber erneut Dressel, dessen Abschluss gerade noch geblockt werden konnte (80.).

In der 84. Minute spielte der eingewechselte Hinterseer den Ball in den Lauf von Schröter, der frei auf Kapino zulief. Der Rostocker wurde im letzten Moment von einem Bielefelder Verteidiger entscheidend am Abschluss gehindert. Den anschließenden Eckball von Rhein verlängerte Malone auf Roßbach, der den Ball freistehend aus fünf Metern mit der Innenseite am Gästekeeper vorbeilegte (85.). Es bedeutete nicht nur die erneute Führung für unsere Kogge, sondern auch die völlige Ekstase in unserem Ostseestadion. Immer wieder hallte es "Unsere Heimat, unsere Liebe" durch unser Wohnzimmer. Die Bielefelder kamen trotzdem immer wieder zu gefährlichen Aktionen, aber unser Abwehrbollwerk hielt gegen alle Widerstände. Rhein hätte sogar noch für die Entscheidung sorgen können: Sein Schuss ging aber an den Pfosten (94.). Das war die letzte nennenswerte Aktion in einem hart umkämpften Spiel. Damit holt unsere Kogge den 2:1-Sieg gegen Bielefeld und zeigte die perfekte Reaktion auf das Pokalspiel.

Weiter geht es für die Härtel-Elf am Sonnabend, den 13. August (20:30), beim SV Darmstadt 98. Dann sollen an die gute Leistung angeknüpft werden und drei Punkte mit in die Hansestadt entführt werden.

F.C. Hansa Rostock – DSC Arminia Bielefeld: 2:1 (1:0)

Schiedsrichter: Sven Jablonski

Tore: 1:0 Pröger (25.), 1:1 Serra (47.), 2:1 Roßbach (85.)

F.C. Hansa Rostock: Kolke – Malone, Fröde, Roßbach – Neidhart, Ingelsson (71. Schumacher), Dressel, Rhein, Thill (90. Strauß) – Pröger (71. Schröter), Verhoek (71. Hinterseer)

DSC Arminia Bielefeld: Kapino – Sidler (77. de Medina), Jäkel, Hüsing, Oczipka – Vasiliadis, Okugawa (71. Lasme), Rzatkowski, Hack – Serra (82. Krüger), Klos (71. Bello)