Hansa Fanshop
Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

08.01.2020 12:59 Uhr

Ein Duell, das vor Tradition strotzt – Die Hammer-Rückrunde #7

Die Hammer-Rückrunde steht vor der Tür. Neunmal ist die Kogge im neuen Kalenderjahr vor heimischem Publikum gefordert, neunmal wird es um mehr als „nur“ drei Punkte gehen. Wenn Vereine wie der 1. FC Magdeburg, Eintracht Braunschweig oder der 1. FC Kaiserslautern in unserem Wohnzimmer gastieren, die Tribünen wackeln und die Stimmung dem Siedepunkt nah ist, heißt es: Flagge zeigen, weiß-blau kleiden, unsere Jungs zu Höchstleistungen treiben!

Keinem anderen Gegner stand unser F.C. Hansa in seiner Geschichte öfter gegenüber als dem FC Carl Zeiss Jena. Schon Ende der Fünfziger Jahre trafen beide Teams unter den Namen SC Empor Rostock und SC Motor Jena in der DDR-Oberliga aufeinander. Zahlreiche Duelle im FDGB-Pokal, in der zweiten und schließlich in der dritten Liga kamen hinzu. Unter dem Strich sind mittlerweile 78 Begegnungen zusammengekommen – dieses Ost-Derby strotzt also förmlich vor Tradition.

Am zweiten April-Wochenende kommt es zu Spiel Nummer 79, in dem unsere Mannschaft zweifelsfrei eine Rechnung zu begleichen hat. Denn ausgerechnet das abgeschlagene Schlusslicht, die Männer in Blau-Weiß-Gelb waren es, die der Kogge in der Hinrunde nach drei Siegen in Serie den Wind aus dem Segel nahmen. Hansa-Stürmer John Verhoek trat vor Wut vor den Jenaer Pfosten, Chef-Trainer Jens Härtel war ebenfalls sichtlich angefressen. Nur im prall gefüllten Gästeblock wurde einfach weiter gesungen, denn schließlich werden solch heiße Spiele zweier Ost-Teams aus Fan-Sicht nicht einzig und allein auf dem Rasen entschieden.

Dreht man den Spieß um, so darf sich auch der FCC bei seinen Gastspielen an der Ostseeküste stets einer zahlenmäßig großen Rückendeckung erfreuen. Trotz beinahe aussichtsloser Lage waren es knapp 600 Fans, die ihre Farben im Sommer 2019 nach Rostock begleiteten. Schließlich sollte auch der hier erkämpfte Dreier seinen Teil zur Rettung vor dem Abstieg beitragen. Im Jahr davor reisten sogar 1.500 Thüringer mit in unsere Hansestadt. Das alles zeigt, dass diese Begegnung auch nach all den Duellen einfach nicht langweilig wird. Doch egal wie groß der Support der FCC-Anhänger diesmal auch sein sollte – die Punkte bleiben in Rostock. Komme, was wolle.

Auch beim Heimspiel gegen den FC Carl Zeiss wollen wir nicht auf dich verzichten. Sichere dir deswegen jetzt deine Rückrunden-Dauerkarte, mit der du kein Spiel verpasst und zusätzlich bares Geld sparst!

Welches energiegeladene Spiel dich zwei Wochen vorher im Ostseestadion erwartet? Hier entlang!

Zurück

  • sunmakersunmaker