Hansa Fanshop
Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

22.05.2020 17:13 Uhr

Fünf Sonntagsfragen an Martin Pieckenhagen: Unser Vorstand Sport im Interview

Seit Monaten hat das Corona-Virus die gesamte Fußballbranche fest im Griff. Auch wenn in der 3. Liga jetzt endlich Klarheit über eine Fortsetzung herrscht, sind noch viele Fragen offen. Deshalb geht unser Vorstand Sport, Martin Pieckenhagen, in unserem Sonntags-Interview auf Themen rund um den Re-Start, die Kaderplanung und Zukunft unseres F.C. Hansa Rostock ein.

Hallo Martin. Ab heute ist die Mannschaft vorschriftsmäßig in einem Hotel untergebracht. Wen betrifft das konkret und wie war eine kurzfristige Buchung möglich?

Es müssen alle Spieler, Trainer und Betreuer, die unmittelbar mit der Mannschaft in Kontakt sind, mit ins Trainingslager fahren. Wir versuchen seit Wochen Situationen vorauszuplanen, die eventuell eintreten könnten. Entsprechend sind wir auch mit unserem Partnerhotel, dem Warnemünder Hof, schon länger im Austausch - auch was das Hygienekonzept und dessen Umsetzung betrifft. Wir sind sehr froh und unserem Partner, dem Warnemünder Hof, dankbar, dass wir in der Kürze der Zeit diese kurzfristige Buchung realisieren konnten.

Wie erleichtert war das Team nach dem Machtwort des DFB und dem nun endlich festgelegten Termin zum Re-Start der Liga?  

Es ist wichtig, dass der DFB den Start formuliert hat und wir nun am 30.05.2020 wieder in die Saison zurückkehren, wir sind darüber sehr froh.

Der letzte Spieltag ist nach aktuellem Stand auf den 4. Juli datiert. Was bedeutet die Verlängerung der Saison für Verträge, die am 30. Juni auslaufen? Werden jene Akteure trotzdem noch für unsere Kogge auflaufen können und was ist dafür notwendig?  

Wichtig für uns ist jetzt erst einmal der Wiedereinstieg in die Saison. Wir setzen uns mit diesem Thema natürlich schon auseinander. Klar ist aber auch, dass das Problem der Vertragslaufzeiten nicht vom F.C. Hansa Rostock alleine gelöst werden kann. Dieses Problem wird in enger Zusammenarbeit nationaler und internationaler Verbände geklärt werden.

Ende Mai ist normalerweise der Zeitpunkt, an dem Vereine wichtige Entscheidungen bezüglich der Kaderplanung treffen – Verträge werden verlängert, Spieler verabschiedet oder Neuzugänge verkündet. Inwieweit beeinflusst die Corona-Krise diese Planungen und Entscheidungen?

Die Corona-Krise hat erst einmal jegliche Planung eingefroren: Das betrifft die Entscheidungen der Spieler aber auch die der Vereine. Wir sind zwar weiterhin in engem Austausch, da aber die Folgen aus der Krise zu diesem Zeitpunkt nicht in ihrer letzten Konsequenz klar sind, müssen wir sehr besonnen und verantwortungsbewusst handeln. Ich bin aber zuversichtlich, dass jetzt, durch Bekanntgabe des Termins zum  Wiedereistieg in die Saison, wieder Bewegung in den Markt kommen wird und wir so Entscheidungen konkretisieren können.

Was glaubst du: Welche mittel- oder langfristigen Folgen wird die Krise auf den Transfermarkt haben? Könnte es hier eventuell sogar ein wirtschaftliches Umdenken seitens der Vereine geben?

Hier im Moment eine halbwegs seriöse Antwort zu geben, ist nicht möglich. Wenn ich spekulieren sollte, kann ich mir gut vorstellen, dass es eine Korrektur geben wird. Aber da ich persönlich die Kirch-Krise erlebt habe, weiß ich, dass der Fußball immer ein Premiumprodukt bleiben wird, das die Massen fasziniert.

Vielen Dank für das Interview!

Zurück

  • sunmakersunmaker