Login



Noch kein Mitglied?
Jetzt Mitglied werden »

x

11.05.2024 16:05 Uhr

Fünfte Pleite in Folge – Hansa verliert auf Schalke 1:2

Am 33. und damit vorletzten Spieltag der Zweitliga-Saison 2023/24 unterlag der F.C. Hansa am Sonnabend (11. Mai 2024) beim FC Schalke 04 mit 1:2 (1:2) und muss damit weiter um den Klassenerhalt bangen. Besonders ärgerlich: Trotz einer, vor allem in der ersten Halbzeit, guten Leistung fahren die Hanseaten ohne Punkte zurück an die Ostseeküste und müssen darüber hinaus auf einen Patzer des Konkurrenten SV Wehen Wiesbaden (am Sonntag in Braunschweig zu Gast) hoffen, um am letzten Spieltag noch die Chance auf den Relegationsplatz 16 zu haben. Auf diesem steht mit 32 Zählern die Mannschaft aus Wiesbaden, gelingt ihr in Braunschweig ein voller Erfolg, dann kann der F.C. Hansa (31 Punkte) diesen Rückstand nicht mehr aufholen und steht vorzeitig als Absteiger in die 3. Liga fest.

F.C. Hansa Rostock

"Auf Schalke" begann das, auf drei Positionen im Vergleich zum 1:2 im Heimspiel gegen den Karlsruher SC veränderte, Hansa-Team gut. Kai Pröger, Janik Bachmann und Sarpreet Singh wurden neu in die Startelf berufen und vor allem der Neuseeländer Singh rechtfertigte diese Nominierung in der 1. Hälfte mit einer guten Leistung. Er war an einigen Offensivaktionen beteiligt und versuchte seine Nebenleute in Szene zu setzen. In den ersten 20 Minuten war Hansa das bessere Team, hatte durch Pröger sogar eine riesige Chance das 1:0 zu erzielen. Er scheiterte aber am Schalker Torhüter Müller (6.), den er aus Nahdistanz anschoss. Wenig später wagte Singh einen Heber aus 45 Metern, um den zu weit vor seinem Kasten stehenden Schalke-Schlussmann zu überwinden, der Ball senkte sich aber neben dem Tor.

Und plötzlich lag Hansa hinten und offenbarte leider mal wieder Schwächen bei Standards. Nach einer Ecke konnte der bis dahin völlig unauffällige Kenan Karam in aller Ruhe sein Saison-Torkonto auf 13 Treffer hochschrauben (22.), als er per Kopf einnetzte. Es war Schalkes erste erstzunehmende Torannäherung, die dann gleich von Erfolg gekrönt war. Doch Hansa steckte nicht auf und kam durch Singh zum verdienten Ausgleich. Pröger, der wenige Minuten zuvor seine fünfte gelbe Karte kassiert hatte und damit zum Saisonabschluss gegen Paderborn fehlt, überlupfte zunächst seinen Gegenspieler, um dann Singh auf der rechten Seite zu finden. Der wackelte einen Abwehrspieler aus und versenkte den leicht abgefälschten Schuss zum 1:1 (32.). Hansa war auch danach die engagiertere Mannschaft, ein abgefälschter Vasilidis-Schuss aus der 2. Reihe strich knapp am Kasten vorbei (37.).

Als es sich alles auf ein 1:1 zur Pause einpendelte, gab Schiedsrichter Reichel noch einen Freistoß an der Hansa-Strafraumgrenze. Der ersten Ball von Seguin konnte durch Vasiliadis noch geklärt werden, doch direkt wieder vor die Füße von Seguin. Dessen als Flanke gedachter Ball segelte dann an allen Spielern vorbei, auch Kolke unterlief in seinem 100. Zweitliga-Spiel für Hansa den Ball und so zappelte das Leder unmittelbar vor dem Pausenpfiff (45.+5) doch noch einmal im Hansa-Tor.

In Durchgang zwei gelang es unseren Jungs dann leider nicht mehr das druckvolle Spiel der ersten Hälfte aufrecht zu halten, erst nach 60 Minuten gab es die erste Chance. Ein 12-Meter-Geschoss von Singh flog jedoch knapp über den Querbalken. Im Anschluss wurde der Neuseeländer Singh zur tragischen Figur des Spiels. Nach einem unabsichtlichen Tritt in den Hacken von Ouedraogo zückte Schiri Reichel die gelbe Karte, wurde aber durch den VAR überstimmt und stellte Singh vom Platz (70.) – eine sehr harte Entscheidung, da Singh in der Situation keine Absicht unterstellt werden kann. Diese Schlüsselszene verkraftete Hansa nicht mehr, trotz einiger Offensiv-Wechsel sprangen bis zum Schluss keine hochkarätigen Chancen zum Ausgleich mehr heraus. Somit setzte es eine unglückliche 1:2-Niederlage, die die Situation im Keller der 2. Liga für den F.C. Hansa weiter verschärft.

Das letzte reguläre Saisonspiel steigt am Sonntag der kommenden Woche (19. Mai 2024) im Ostseestadion, zu Gast ist dann der SC Paderborn. Anpfiff ist um 15:30 Uhr. Dann gilt es, sofern die Chance noch vorhanden sein sollte, alles für das Erreichen des Relegationsplatzes reinzuhauen.

F.C. Hansa: Kolke, Roßbach, Dressel, Neidhart (67. Strauß), Pröger (67. Perea), Ingelsson. David (80. Schumacher), Vasiliadis (67. Hüsing), Rossipal, Bachmann (80. Brumado), Singh

Zuschauer: 61.533

Torfolge: 1:0 (22.) Karaman, 1:1 (32.) Singh, 2:1 (45.+5) Seguin