Login



Noch kein Mitglied?
Jetzt Mitglied werden »

x

Geschichtsträchtiger Auswärtssieg! Hansa schlägt Dynamo Dresden mit 4:1

"Es wäre an der Zeit, ein kleines bisschen Geschichte zu schreiben!" - mit diesen Worten stimmte Chef-Coach seine Mannschaft auf das wichtige Auswärtsspiel bei Dynamo Dresden am 21. Spieltag ein. Damit sollte er Recht behalten, denn im Rudolf-Harbig-Stadion entwickelte sich von Beginn an eine denkwürdige Partie, die unser F.C. Hansa am Ende mit 4:1 für sich entscheiden konnte und somit seit mehr als 39 Jahren wieder in der sächsischen Landeshauptstadt gewann.

Im Vergleich zum vergangenen Heimspiel gegen den FC Heidenheim veränderte Chef-Coach Jens Härtel seine Startelf auf lediglich einer Position – der wiedergenesene Hanno Behrens rückte für Bentley Baxter Bahn in die Mittelfeldzentrale.

Es waren keine 5 Minuten in schwarz-gelben Rund gespielt, als sich der F.C. Hansa bereits das erste Mal für seine stürmische Anfangsphase belohnte: Stoßstürmer John Verhoek verwertete eine gefühlvolle Duljevic-Flanke per Kopf und brachte die in blau gekleideten Hanseaten in Führung (6.). Der Jubel im Gästeblock war kaum verebbt, als der Ball bereits das nächste Mal im Netz von Dynamo-Hüter Mitryushkin zappelte und Neuzugang Nils Fröling ebenfalls per Kopf einnickte (10.). Nun spielte sich Hansa förmlich in einen Rausch: Zunächst verwandelte erneut Fröling einen Abpraller souverän (13.), bevor sich mit John Verhoek der nächste Doppelpacker in die Torschützenliste eintrug (18.). Zwar gelang es Dynamo nach diesem Schock, sich etwas zu stabilisieren, allerdings konnte Markus Kolke die einzig nennenswerte Offensivaktion der Gäste in der 33. Minute mit einer Glanzparade entschärfen.

Die Geschichte der 2. Halbzeit ist im Gegensatz zum nervenaufreibenden ersten Durchgang schnell erzählt. Dabei gelang es zunehmend wütend anlaufenden Dresdnern zunächst kaum, gefährlich vor das Gehäuse von Markus Kolke zu kommen. Erst ein Kade-Fernschuss fand in der 63. Minute unhaltbar den Weg in die Maschen, was jedoch die souverän aufspielenden Hanseaten kaum aus der Fassung brachte. Immer wieder setze der FCH gefährliche Konter, die allerdings in Person von Duljevic (57., 70.), Rizzuto (76.) und auch Ingelsson (89.) nicht ihren Weg ins Tor fanden. Unterm Strich bleibt an diesem denkwürdigen Nachmittag somit ein verdienter 4:1-Auswärtssieg in Dresden, der dem F.C. Hansa ein klein wenig Luft im Abstiegskampf verschaffen konnte.

SG Dynamo Dresden: F.C. Hansa Rostock 1:4 (0:4)

Tore: Verhoek (6., 18.); Fröling (10., 13.), Kade (63.)

SG Dynamo Dresden: Mitryushkin – Becker (24. Mai), Sollbauer, Ehlers, Löwe – Stark, Königsdörffer, Kade (78. Weihrauch), Mörschel (24. Drchal) – Batista-Meyer, Daferner

F.C. Hansa Rostock: Kolke – Becker, Malone, Roßbach, Neidhart – Fröde, Rhein (62. Bahn) – Duljevic (78. Breier), Behrens (78. Ingelsson), Fröling (62. Rizzuto) – Verhoek (71. Sikan)