Login



Noch kein Mitglied?
Jetzt Mitglied werden »

x

Prestige-Duell unter Flutlicht - Hamburger Kiezklub im Ostseestadion zu Gast

Höhepunkt der Saison: Wenn der Hamburger Stadtteilklub ins Ostseestadion kommt, dann geht es nicht nur um drei weitere Punkte für unseren F.C. Hansa, sondern um eine Menge Prestige. Nach elf Jahren ist es am Sonnabend wieder soweit: Die Kogge empfängt die Kiez-Kicker zum Spitzenspiel ab 20:30 Uhr unter Flutlicht.

„Wir haben noch eine Rechnung offen“, sagte unser Chefcoach Jens Härtel mit Blick auf die Partie gegen den Rivalen. Im Hinterkopf hat er dabei die deutliche 0:4-Niederlage im Hinspiel am Millerntor. Doch der F.C. Hansa hat nach den vergangenen drei Siegen viel Selbstvertrauen gewinnen können und auch Härtel weiß, wie wichtig die Begegnung ist: „Das ist für unsere Fans und für den Verein kein normales Spiel, da wollen wir ein anderes Gesicht zeigen.“

Ein Spaziergang wird es sicher nicht, denn mit den Kiez-Kickern kommt ein Aufstiegsaspirant an die Ostsee. Die Mannschaft von Trainer Timo Schultz hat in dieser Saison nur sechs Niederlagen kassiert. Zuletzt gab es einen knappen 1:0-Erfolg gegen den direkten Konkurrenten Heidenheim. Doch die Hamburger scheinen ein Problem mit Unterbrechungen innerhalb der Saison zu haben. Nach der Länderspiel-Pause Anfang September gab es eine Niederlage bei Hannover 96. Mitte November kassierte der Kiez-Klub sogar die höchste Pleite beim 0:4 gegen Darmstadt – wieder nach einer Länderspiel-Pause. Vielleicht spielt das vergangene freie Wochenende unserem F.C. Hansa in die Karten.

Bei den Gästen sind pünktlich zum Derby wieder zwei Innenverteidiger fit. Kapitän Philipp Ziereis und James Lawrence haben ihre Verletzungen auskuriert. Ob sie direkt wieder auf dem Platz stehen, ist jedoch fraglich, denn mit Marcel Beifus hat sich ein Youngster in der Innenverteidigung festgespielt. Der 19-Jährige konnte zuletzt überzeugen und mit ihm haben die Kiez-Kicker gegen Heidenheim erstmals seit dem Spiel gegen Hansa Rostock im Oktober wieder zu Null gespielt. Trainer Schultz machte vor der Begegnung im Ostseestadion schon einmal Andeutungen: „Marcel ist voll dabei. Ich wüsste nicht, was dagegenspricht, ihn gegen Rostock nicht wieder aufzustellen.“

Auch Guido Burgstaller wird mit Sicherheit für die Anfangsformation bei den Hamburgern gesetzt sein. Mit seinen insgesamt 17 Treffern ist er auf Rang zwei in der Torschützenliste der 2. Bundesliga. Doch Hansa-Stürmer John Verhoek ist ihm mit 15 Toren dicht auf den Fersen. Dass die Kogge treffen kann, hat sie im gesamten März bewiesen. In drei Spielen zappelte der Ball achtmal im gegnerischen Netz.

Das kann gerne so weitergehen im Prestige-Duell gegen den Hamburger Stadtteilverein. Anstoß ist um 20:30 Uhr vor voller Hütte, denn die Zuschauerbegrenzung im Ostseestadion wurde aufgehoben.