Login



Noch kein Mitglied?
Jetzt Mitglied werden »

x

Der F.C. Hansa Rostock gastierte am siebten Spieltag der 2. Bundesliga beim noch ungeschlagenen 1. FC Nürnberg. Auch unserer Kogge gelang es dabei nicht, die Punkteserie des Clubs zu unterbinden. Mit einem bitteren 0:1 geht es zurück an die Küste.

Chef-Trainer Jens Härtel schickte getreu dem Motto "Never change a winning team" die exakt gleiche Startelf wie beim Heimsieg gegen den SV Darmstadt auf den Rasen. Beide Teams tasteten sich unter Nürnberger Flutlicht in der Anfangsviertelstunde erst einmal ab, standen defensiv sicher und ließen entsprechend wenige Stramfraumszenen zu. Auch im Anschluss blieben sowohl der "Glubb" als auch unser FCH ziemlich einfallslos. Die erste nennenswerte Chance für die Weiß-Blauen gab es dann im Zuge des ersten Eckballs: Verhoek und Roßbach spielten im Sechzehner Ping-Pong, konnten das Leder aber nicht entscheidend auf den Kasten bringen. Der Nachschuss aus der zweiten Reihe gehörte Bahn (29.). Auch der zweite Eckball durch Standard-Experte Omladic brachte Gefahr in die Nürnberger Defensive. Verhoek aber köpfte aus etwa fünf Metern knapp rechts vorbei (33.). Kurz vor dem Pausenpfiff war es Fröde, der nach Omladic-Freistoß über den Kasten köpfte - somit blieb es zur Pause beim 0:0.

Unsere Kogge startete wach und agil in die zweite Hälfte, kombinierte sich in persona Meier und Bahn über die linke Seite. Der Abschluss von Omladic am Strafraumrand strahlte aber wenig Gefahr aus, war zu zentral (46.). Nur wenige Minuten später schickte Behrens den pfeilschnellen Mamba per Tiefenpass Richtung Nürnberg-Kasten, doch Torwart Mathenia behielt im Duell mit unserem Außenbahn-Spieler die Nerven (53.). Nach einem unglücklichen Klärungsversuch von Roßbach kombinierten sich die Nürnberger über die rechte Seite und bedienten auf Höhe des Elfmeterpunktes den erst kurz zuvor eingewechselten Shuranov passgenau zum 1:0 (59.). Nach dem Doppelwechsel wirkte die Härtel-Elf wieder etwas frischer und technisch stärker. Vor allem der eingewechselte Ingelsson setzte in Kombinationen mit Rechtsverteidiger Rizzuto immer wieder Akzente, ohne dabei zwingend vor das Tor zu kommen. Das einzige Mittel: Distanzschüsse. Omladic (74.) versuchte es aus 20 Metern, blieb aber erfolgslos. Nur eine Minute vor Ablauf der offiziellen Spielzeit dann die Riesen-Chance auf den Ausgleich. Behrens schoss aus kurzer Distanz auf den Kasten, doch Mathenia konnte erneut parieren. Den Nachschuss setzte Munsy rechts am nahezu leeren Tor vorbei. Somit blieb es beim unterm Strich ärgerlichen 0:1 in Nürnberg.

1. FC Nürnberg - F.C. Hansa Rostock 1:0 (0:0)

Tor: Shuranov (59.)

1. FC Nürnberg: Mathenia - Valentini, Schindler, Sörensen, Handwerker - Nürnberger (90. Rausch), Krauß, Tempelmann (78. Geis), Möller Daehli (90. Duman) - Dovedan (57. Shuranov), Borkowski (57. Schleimer)

F.C. Hansa Rostock: Kolke - Rizzuto, Meißner, Roßbach (78. Rhein), Meier (86. Neidhart) - Fröde, Behrens, Bahn (64. Ingelsson) - Omladic, Verhoek (78. Munsy), Mamba (64. Schumacher)