Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

19.10.2018 08:04 Uhr

870 Kilometer bis zum Herzensverein - Steffen & Mika Feller im Mitglieder-Interview

Mit über 12.800 Mitgliedern ist unser F.C. Hansa einer der größten Vereine in Mecklenburg-Vorpommern und genießt auch über die Grenzen unseres Bundeslandes hinaus einen hohen Bekanntheitsgrad. Durch den gewaltigen Mitgliederzuwachs der vergangenen Jahre zählt die Kogge mittlerweile zu den Top 25 der mitgliederstärksten Fußballvereine Deutschlands. Höchste Zeit also, einige unserer treuen Mitglieder in dieser Serie etwas näher vorzustellen!

Steffen Feller und Sohn Mika sind zwei weitere besondere Mitglieder der großen Hansa-Familie. Gebürtig aus der Region Fulda stammend, begann die Liebe des Vaters für unseren FCH im Jahr 1999. Letzter Spieltag, Abstiegskrimi, die Kogge zu Gast in Bochum. Nur ein Sieg würde zum Klassenerhalt reichen. Feller, eigentlich ohne wirklichen Lieblingsverein aufgewachsen, verfolgte die Partie über sein Radio mit. „Dieser Tag hat für mich einiges verändert. Bis dahin hatte ich schon einige Sympathien für den F.C. Hansa und wurde durch diesen Krimi so emotional berührt, dass ich mir noch in der Nacht nach dem Sieg mein erstes Hansa-Trikot bestellt habe“, erinnert er sich.

2001 besuchte Steffen Feller dann zum ersten Mal das Ostseestadion und erkundete unsere Hansestadt, nachdem er unsere Mannschaft zuvor nur auf fremden Plätzen spielen sah. Zwei Jahre später erwarb der 45-Jährige seine erste Dauerkarte und war künftig trotz der großen Entfernung bei nahezu jedem Heimspiel mit dabei. Er verrät, dass die Entfernung für ihn nie ein Problem gewesen sei und die Wochenendausflüge neben dem sportlichen Event auch andere schöne Nebeneffekte mit sich brachten: „Natürlich waren das einige Kilometer, doch von Düsseldorf konnte ich stets den nach Rügen fahrenden IC nehmen und war ganz unkompliziert in Rostock. Das war für mich schon damals der perfekte Ausgleich zur Arbeitswoche – das Wochenende an der See zu verbringen und braungebrannt wieder in den Zug nach Hause zu steigen. Im selben Jahr habe ich hier oben sogar meinen Segelschein gemacht.“

Nachdem Steffen Feller, der seit 13 Jahren auch als offizielles Mitglied an Bord der Kogge ist, 2008 aus privaten Gründen in die Nähe von Stuttgart nach Tübingen umziehen musste, wurde ihm der regelmäßige Besuch unserer Heimspiele noch mehr erschwert. „Das war die kleine Delle, in der ich für kurze Zeit keine Dauerkarte hatte. Von meiner neuen Heimat aus bin ich manchmal mit den furchtbarsten Verbindungen an die Ostsee gefahren, um die Mannschaft im Ostseestadion spielen zu sehen“, erzählt er. Als Feller 2011 während eines Urlaubs in Kühlungsborn seinen Sohn Mika zum ersten Mal mit zum F.C. Hansa nahm, war auch dieser direkt im Hansa-Fieber. Stolz erzählt der Vater, dass der damals Vierjährige über das gesamte Spiel wie gefesselt auf seinem Stuhl saß und sich fortan trotz großer lokaler Konkurrenten wie dem VfB Stuttgart oder Bayern München brennend für unsere Kogge interessierte.

Mit Mika teilt der Vater seitdem seine Leidenschaft für unseren Verein, welcher die Beiden Fahrt für Fahrt noch enger zusammenschweißt. Trotz 870 Kilometern Entfernung gehören sie seit mehreren Jahren zur Stammbesatzung im Ostseestadion und sind damit Hansas Dauerkarten-Inhaber mit der weitesten Anreise! Stolz trägt der 11-jährige Sohn sein Hansa-Trikot auch in der Schule und hat es kürzlich geschafft, seine Euphorie für den FCH sogar an einen Mitschüler weiterzugeben, der die Beiden auf ihrer nächsten „Auswärtsfahrt“ begleiten möchte. Ein Spiel unserer Kogge zu erleben – das bedeutet für die Familie aus Tübingen eine Autofahrt bis Würzburg, Umstieg und Weiterfahrt im ICE nach Hamburg, von dort in Richtung Rostock und das alles am Tag darauf wieder zurück. Das muss Liebe sein!

Zurück

  • sunmakersunmaker