Login



Noch kein Mitglied?
Jetzt Mitglied werden »

x

09.05.2024 11:42 Uhr

Markus Kolke "auf Schalke" vor 100. Zweitliga-Spiel

Das bevorstehende Auswärtsspiel des F.C. Hansa Rostock am 33.Spieltag beim FC Schalke 04 am Sonnabend (11. Mai 2024, Anpfiff 13 Uhr) ist vor allem für Torwart Markus Kolke ein ganz besonderes. Denn der Hansa-Kapitän steht vor seinem 100. Zweitliga-Spiel für unsere Farben und kann damit zu den Vereins-Ikonen Daniel Hoffmann, Mike Werner und Enrico Kern aufschließen, die alle bei genau 100 Partien für Hansa im deutschen Unterhaus stehen. Vor diesem Quartett sind nur noch die Hansa-Urgesteine Kai Bülow (101), Hilmar Weilandt, Heiko März (beide 102) und Timo Lange (110) zu finden. Zumindest zu Kai Bülow kann "Kolle" am letzten Spieltag in dieser Spielzeit noch aufschließen, Platz eins ist für die kommende Saison ins Visier genommen. Zumindest gibt er sich trotz der schwierigen Tabellensituation mit aktuell Rang 17 kämpferisch und verspricht: "Wir werden in den beiden verbleibenden Partien Vollgas geben, wollen zusammen alles raushauen und möglichst sechs Punkte holen, um somit in der 2. Liga zu bleiben."

F.C. Hansa Rostock

Ein Erfolgserlebnis "auf Schalke" ist für den F.C. Hansa (31 Punkte) nach zuletzt vier Niederlagen am Stück bitter nötig. Der Rückstand auf den Relegationsplatz 16 (Wiesbaden/32 Punkte) beträgt zwar nur einen Zähler, aber ohne eigene Punkte kann es in der Tabelle nicht nach oben gehen. Auch der direkte Klassenerhalt ist rechnerisch noch möglich, Braunschweig (35), Kaiserslautern (36) und Nürnberg (37, fast identisches Torverhältnis) sind vor den beiden letzten Spieltagen ebenfalls noch in der Verlosung. Lediglich Schlusslicht Osnabrück (25) steht derzeit als sicherer Absteiger fest. Die 0:4-Niederlage am Dienstag gegen den FC Schalke 04 besiegelte das Osnabrücker Schicksal und bescherte den Schalkern ihrerseits den sicheren Klassenerhalt. Die Begegnung musste vom vergangenen Wochenende verschoben und in Hamburg ausgetragen werden, da die Heimspielstätte des VfL Osnabrück aufgrund von baulichen Mängeln gesperrt war.

Für die Schalker gab es somit drei Spieltage vor Ende der Saison einen halbwegs versöhnlichen Abschluss, der Bundesliga-Absteiger hatte lange im Kampf um den Klassenerhalt zittern müssen. Erst im Laufe der Rückrunde und unter dem neuen Trainer Karel Geraerts aus Belgien stabilisierte sich die Mannschaft, die zum Start der Hinserie mit erheblichen Anpassungsschwierigkeiten an die neue Spielklasse zu kämpfen hatte.  Zuletzt verlor die Mannschaft von den vergangenen neun Spielen nur eine Partie (bei Hertha mit 2:5) und konnte dabei unter anderem Spitzenreiter St. Pauli besiegen (3:1) und dem Tabellendritten Düsseldorf im letzten Heimspiel ein 1:1 abringen.

Einer der Garanten war dabei Torhüter Marius Müller, der in der zweiten Saisonhälfte seinen Stammplatz zurückeroberte und in den vergangenen sechs Spielen nur dreimal hinter sich greifen musste. Müller ist mit Abstand der notenstärkste Spieler (2,76 im Kicker) der Gelsenkirchner, noch vor dem Top-Torjäger Kenan Karaman (3,14), der bisher 12-mal für "S04" getroffen hat und darüber hinaus mit neun Vorlagen auch bester Vorbereiter seines Teams ist. Der 30-jährige Türke gehört wie der inzwischen 36 Jahre alte Top-Torschütze der Zweitliga-Historie Simon Terodde und Torwart Müller (30 Jahre) zu den Routiniers im Team, dass aber auch mit talentierten Nachwuchs-Akteuren versehen ist. Der gerade 18 Jahre alt gewordene Assan Ouedraogo gilt dabei als Ausnahme-Talent und dürfte über das Saisonende hinaus schwer „auf Schalke“ zu halten sein. Ein Syndesmosebandriss in der Vorrunde beim deutschen Titelgewinn der U17-Weltmeisterschaft verhinderte im Herbst und Winter noch mehr als die bisher 16 Spiele (3 Tore) in der 2. Liga in Ouedraogos Statistik. Mit den beiden 20 Jahre alten Stürmern Keke Topp (23 Partien/5 Tore) und Yusuf Kabadayi (21 Partien/4 Tore) stehen weitere vielversprechende Jung-Profis im Kader.

 

Insgesamt verfügt das Team aus dem Ruhrpott über eine robuste Mannschaft, die aber auch mit dem Ball eine Lösung parat hat. Dessen ist sich auch Markus Kolke vor der richtungsweisenden Partie bewusst.  „Schalke ist eine körperlich gute Mannschaft, die es spielerisch einfach hält und viel auf die zweiten Bälle geht. Das machen sie in letzter Zeit ziemlich gut und es wird deshalb ein harter Kampf dort. Aber wir sind frohen Mutes, dass wir mit drei Punkten nach Hause fahren können“, gibt sich der Hansa-Kapitän optimistisch, dass er sein Jubiläumsspiel erfolgreich bestreiten wird. Zumal aus dem Hinspiel, das Hansa durch eine rote Karte für Junior Brumado mehr als eine Halbzeit lang in Unterzahl bestreiten musste und mit 0:2 verloren hat, auch noch eine Rechnung offen ist. Eine Wiederholung des letzten Auftritts in der Schalker Arena würde zudem nicht nur die Tabellensituation für Hansa etwas besser gestalten, sondern auch die rund 5.700 mitgereisten Fans in gute Laune versetzen. Am 5. März 2022 gab es einen umjubelten 4:3-Auswärtssieg, an den gern angeknüpft werden kann.

hier die Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel auf Schalke: