Login



Noch kein Mitglied?
Jetzt Mitglied werden »

x

10.12.2023 16:28 Uhr

NIEDERLAGE IM LETZTEN HEIMSPIEL DES JAHRES

Am 16. Spieltag der 2. Bundesliga musste sich der F.C. Hansa Rostock dem FC Schalke 04 geschlagen geben. Treffer von Idrizi und Karaman entschieden eine zerfahrene Partie gegen eine Rostocker Mannschaft, die nach einem Platzverweis gegen Júnior Brumado in der 39. Minuten für lange Zeit in Unterzahl spielen musste.

F.C. Hansa Rostock

Der Reihe nach: Nur zwei Veränderungen im Vergleich zum 2:2-Unentschieden in Karlsruhe nahm Chef-Trainer Alois Schwartz an seiner Startformation vor. Jonas David rückte in die Verteidigungsreihe und ersetzte Jannis Lang, für den angeschlagenen Ingelsson durfte Nils Fröling von Beginn an ran.

Die Partie brauchte eine ganze Weile, um Fahrt aufzunehmen. Beide Teams taten sich in der ersten halben Stunde spürbar schwer mit den schwierigen Platzverhältnissen auf dem von starker Witterung gezeichneten Rasen. Immer wieder verhinderten Ungenauigkeiten, Probleme bei der Ballannahme oder der Standfestigkeit einen richtigen Spielfluss. So suchten die 27.250 Zuschauer im ausverkauften Ostseestadion vergeblich nach Torchancen in Halbzeit eins. Rund zehn Minuten vor Halbzeitpfiff musste die ohnehin schon zerfahrene Partie aus Sicherheitsgründen unterbrochen werden, nachdem eine Verglasung am Gästeblock aus ihrer Verankerung gehoben wurde. Nach einer etwa 25-minütigen Unterbrechung ging es mit einem echten Schock weiter: Júnior Brumado musste nach einer roten Karte vom Feld, Schiedsrichter Nicolas Winter hatte auf Hinweis des VAR eine Tätlichkeit erkannt und schickte den Brasilianer zum Duschen – erst dann wurde das Spiel wieder fortgesetzt. Und es sollte dann auch etwas sportliches zu berichten geben: Durch eine gefährliche Freistoßssituation aus zentraler Position kam Schalke zur einzigen nennenswerten Offensivaktion in dieser ersten Hälfte - der Ball knallte an die Querlatte (45.). Dann war Pause und eine sonderbare Halbzeit ging zu Ende.

Die zahlenmäßige Unterzahl der Kogge machte sich in der zweiten Hälfte deutlich bemerkbar. Die Gäste kontrollierten das Spielgeschehen und schnürten die Rostocker Hintermannschaft immer weiter in deren eigenen Hälfte ein. Hansa konzentrierte sich auf die Abwehrarbeit und schaffte es vorerst, zwingend brenzlige Situationen zu unterbinden. Nur selten kamen die Hanseaten zu Entlastung, meist über den umtriebigen Pröger. Schalke versuchte es nach knapp einer Stunde Spielzeit mal aus der Distanz, Brunners Schuss ging aber knapp über das Tor (58.). 15 Minuten später war es dann doch passiert: Idrizi war im Strafraum zur Stelle und traf zum 0:1 (73.). Hansa gab sich nicht auf und kämpfte weiter um jeden Ball. Schwartz warf in der Schlussphase nochmal alles rein, brachte mit Singh und Perea zwei Offensivkräfte für die erschöpften Rhein und Vasiliadis (82.). Das Tor fiel aber auf der anderen Seite. Schalke konterte, Karaman vollendete und setzte mit seinem Treffer zum 0:2 (86.) den Schlusspunkt auf diese Partie und einen Tag zum Vergessen aus Rostocker Sicht.

F.C. Hansa Rostock - FC Schalke 04 0:2

Tore: 0:1 Idrizi (73.), Karaman (86.)

Aufstellung: Kolke - David, Roßbach, Hüsing, Rossipal - Dressel, Rhein (82. Perea), Vasiliadis (82. Singh) - Fröling (62. Schumacher), Brumado, Pröger (90. Güler)