Login



Noch kein Mitglied?
Jetzt Mitglied werden »

x

20.10.2023 12:20 Uhr

Ostsee-Derby gegen Kiel am TAFEL-Spieltag

OSTSEE-DERBY GEGEN KIEL AM „TAFEL-SPIELTAG“

Ostsee-Derby gegen Kiel am TAFEL-Spieltag

Die Partie am Sonntag (22. Oktober) steht ganz im Zeichen der „TAFELN MV“. Wir bitten euch, an diesem „Tafel-Spieltag“ um Spenden von Lebensmitteln und Hygiene-Artikeln, außerdem gibt es eine Menge Aktionen rund ums das Ostseestadion. Hier gibt’s all Infos zum „TAFEL-Spieltag“, in diesem Artikel geht’s um den Verkauf der Mützen und hier ist der Bericht über unseren Besuch bei den „TAFELN“.

Außerdem könnt ihr auch direkt Geld für die „TAFELN MV“ via PayPal spenden, der Link dazu lautet:

https://www.paypal.com/pools/c/8YyStqPsvO

F.C. Hansa Rostock

Nun aber zum bevorstehenden Spiel gegen Kiel: Das Ostsee-Derby zwischen unserem F.C. Hansa und Holstein Kiel kann – zumindest geografisch gesehen – als das einzig wahre "Nord-Derby" in der zweiten Bundesliga angesehen werden. Nicht nur, dass beide Heimspielstätten gerade einmal 131 km Luftlinie trennen und damit für uns den Gegner mit der kürzesten Anreise bedeutet, auch die Lage direkt an der Küste ist dafür verantwortlich – denn über beiden Städten kommt nur noch die Ostsee. Und somit geht es natürlich auch um die Vormachtstellung im Norden. Dabei hat das Team aus Schleswig-Holstein in den bisher 13 Spielen ganz leicht die Nase vorn: fünf Kieler Siege stehen auf dem Konto, viermal gewann Hansa, vier Partien endeten unentschieden.

Mit den Kielern empfängt unsere Kogge einen sehr ambitionierten Gegner im Ostseestadion. Nachdem die Kieler zum Ende der Saison 2020/21 in der Relegation gegen den 1. FC Köln (1:0 und 1:5) der erstmalige Aufstieg in die 1. Bundesliga verpasst hatten, brauchte das Team zwei Spielzeiten, um sich zu finden. Platz neun (2021/22) und acht (2022/23) bedeuteten zwar zuletzt zweimal den sicheren Klassenerhalt, insgeheim hatte man sich allerdings schon erhofft, etwas weiter oben mitspielen zu können. Das scheint in dieser Saison jedoch wieder etwas anders zu sein, denn aktuell rangiert die Mannschaft von Trainer Marcel Rapp auf Platz vier (16 Punkte/15:15 Tore).

Dabei ließen die Kieler vor allem auswärts aufhorchen, gewannen bereits im Braunschweig (1:0), auf Schalke (2:0) und in Karlsruhe (2:0), lediglich vom FC St. Pauli (1:5) kehrte man mit leeren Händen an die Förde zurück. Daheim gab es dagegen "nur" 7 von 15 möglichen Punkte (2:1 gegen Fürth und Paderborn sowie 1:1 gegen Elversberg), da gegen Magdeburg (2:4) und Hertha BSC (2:3) trotz teilweise interessanter Spiele nichts Zählbares heraussprang. Dennoch zeigten auch diese Begegnungen, dass mit den Kielern in dieser Saison zu rechnen ist.

Beleg für die neuen Ziele der Kieler "Störche" sind auch die Neuverpflichtungen im vergangenen Sommer. Mit Marko Ivezic (Serbien) und Shuto Machino (Japan) konnte beispielsweise zwei aktuelle Nationalspieler ihrer jeweiligen Länder unter Vertrag genommen werden. Mit Ba-Muaka Simakala wurde ein Spieler geholt, der in der vergangenen Saison den VfL Osnabrück mit starken 19 Treffern zurück in die 2. Liga geballert hat. Und auch Tom Rothe, der von Borussia Dortmund ausgeliehen wurde, konnte auch in der 2. Liga bereits sein großes Talent, dass er schon bei den BVB-Profis gezeigt hat, unter Beweis stellen. Altbewährte Spieler wie die Offensiv-Kräfte Steven Skrzybski und Benedikt Pichler (bisher jeweils drei Tore) oder Kapitän Philipp Sander (ein gebürtiger Rostocker) in der defensiven Zentrale runden den sehr ausgeglichenen Kader ab.

Für Kontinuität sorgt seit zwei Jahren zudem Trainer Marcel Rapp. Nach der gescheiterten Relegation 2021 hatte wenige Wochen nach Beginn der neuen Spielzeit der damalige Trainer Ole Werner von allein das Handtuch geworfen und Rapp wurde aus der Hoffenheimer A-Jugend geholt. Vor wenigen Tagen wurde der eigentlich bis 2024 laufende Vertrag um zwei weitere Jahre bis 2026 verlängert. Dagegen geht im kommenden Sommer eine andere Ära zu Ende, Sport-Geschäftsführer Uwe Stöver wird nach dann fast sechs Jahren die Kieler verlassen – er wird seinen Vertrag auslaufen lassen und auf eigenen Wunsch nicht verlängern.

Hier die Pressekonferenz vor dem Spiel: