Login



Noch kein Mitglied?
Jetzt Mitglied werden »

x

12.11.2023 15:59 Uhr

Rossipal-Ecke beschert Auswärtssieg in Magdeburg

Mit einem 2:1 (0:1)-Auswärtssieg beim 1. FC Magdeburg hat der F.C. Hansa seine Durststrecke von zuletzt vier Zweitliga-Spielen ohne Sieg beendet. Vor 26.660 Zuschauern, davon 2.500 Hansa-Fans, gelang der Sieg in der MDCC-Arena in Magdeburg kurz vor Ende der Partie, nachdem ein Rossipal-Eckball fast auf direktem Weg im Kasten der Gastgeber landete.

F.C. Hansa Rostock

Die Hansa-Kogge musste verletzungsbedingt zwei Veränderungen im Vergleich zum 0:0 in der Vorwoche im Heimspiel gegen Hertha BSC vornehmen. Die beiden etatmäßigen Rechtsverteidiger Nico Neidhart (Oberschenkel) und John Patrick Strauß (Wade) fehlten, und wurden von Jasper van der Werff und Nils Fröling ersetzt. Der Schweizer van der Werff nahm den Part als rechter Verteidiger in der Vierer-Abwehrkette ein, der Schwede Fröling spielte unmittelbar davor im rechten Mittelfeld.

Die Begegnung begann ungünstig für Hansa, denn die Gastgeber drückten dem Spiel sofort den Stempel auf und kamen zur frühen Führung – auch wenn diese eher zufällig entstand. Denn bereits in der vierten Minute lupfte Magdeburgs Herbert Bockhorn den Ball nach einer verunglückten Flanke von der rechten Seite über Markus Kolke hinweg ins Tor. Auch wenn der Treffer glücklich fiel, so war die Führung zumindest nicht unverdient, denn in der Folgezeit war es der 1. FCM, der das Geschehen bestimmte. Erst scheiterte Luca Schuler aus wenigen Metern an Kolke, nachdem Hansa Christian Kinsombi mit einem unbedrängten Katastrophen-Fehlpass in den Lauf von Jason Ceka gespielt hatte und dieser den Ball zu Schuler ablegte (17.), dann wackelte Jason Ceka an der rechten Strafraumkante Alexander Rossipal aus und zwang Kolke zu einer Glanztat (19.).

Erst in der Folgezeit fand Hansa besser ins Spiel, die erste Torannäherung gelang Dennis Dressel mit einem Schuss aus der zweiten Reihe, der aber knapp zwei Meter rechts vorbei ging (26.). Anschließend konnten unsere Hansa-Jungs das Geschehen etwas ausgeglichener gestalten, Chancen sprangen aber erst zum Ende der ersten Hälfte heraus. Die größte hatte dabei der fleißige Brumado (42.), der im Anschluss an einen Ingelsson-Einwurf im Strafraum zum Schuss kam, das Geschoss zischte aber knapp am linken Pfosten vorbei. So ging es mit dem 0:1-Rückstand in die Pause.

Doch der sollte nicht lange Bestand haben – namentlich Dennis Dressel hatte etwas dagegen und zog nach nur 50 Sekunden in der zweiten Hälfte aus gut 22 Metern ab, um zum 1:1 abzuschließen (46.). Für den defensiven Mittelfeldspieler war es der erste Saisontreffer. Die Partie verlief in den folgenden 25 Minuten wesentlich offener, als noch über weite Strecken des ersten Durchgangs, den der 1. FC Magdeburg lange beherrscht hatte. Viele Chancen brachte die nun etwas intensivere Spielweise beider Teams aber nicht zu Tage - so dauerte es bis zur 70. Minute, ehe Magdeburgs Schuler aus knapp sechs Metern frei zum Kopfball kam und Kolke mit letzter Kraft den Ball über die Latte fingern konnte. Zwei Minuten später wackelte das Hansa-Gehäuse, nachdem Kolke ein Gnaka-Geschoß aus Nahdistanz an den Pfosten lenkte (72.). Im Anschluss daran konnte Atik mit vereinten Kräften auf der Linie daran gehindert werden ein Solo erfolgreich im Hansa-Kasten unterzubringen (73.). In dieser Phase waren die Magdeburger nah dran die erneute Führung zu erzielen.

In der Schlussphase brachte Hansa-Trainer Alois Schwartz mit Semih Güler und Kevin Schumacher zwei frische Kräfte, die Mannschaft verlegte sich aber zunehmend darauf das eigene Tor zu verteidigen. Doch ein Geniestreich sollte am Ende noch folgen. In der 87. Minute zirkelte Alexander Rossipal die zweite Hansa-Ecke des Spiels direkt auf das Tor und der Ball fand - über den Umweg vom Rücken des Magdeburgers Connor Krempicki und Nils Frölings Fuß - den Weg ins Tor: 2:1 aus Rostocker Sicht! Die wütenden Angriffe der Magdeburger in den Schlussminuten und den insgesamt sieben nachgespielten Extra-Minuten überstand die Kogge dann unbeschadet und konnte nicht nur einen Punkte-Dreier im prestigeträchtigen Ost-Duell, sondern zudem den ersten Auswärtssieg seit August (2:1 gegen Elversberg) feiern. Mit dem Erfolgserlebnis im Rücken verabschiedet sich die Mannschaft mit nur 16 Punkten auf Platz 13 der Tabelle in die Länderspielpause. Am 25. November geht es dann mit dem Heimspiel gegen den bislang ungeschlagenen Tabellenführer FC St. Pauli weiter. Anstoß im Ostseestadion ist dann um 13 Uhr.

F.C. Hansa: Kolke – Van der Werff, David, Roßbach, Rossipal – Dressel, Vasiliadis – Fröling (90.+2 Hüsing), Ingelsson (73. Schumacher), Kinsombi (73. Güler) - Jr. Brumado (90.+6 Perea)

Schiedsrichter: Florian Badstübner

Tore: 1:0 (4.) Bockhorn, 1:1 (46.) Dressel, 1:2 (87.) Krempicki (Eigentor)

Zuschauer: 26.660 (davon 2.500 Hansa-Fans)