Login



Noch kein Mitglied?
Jetzt Mitglied werden »

x

Sieg-Serie reißt in Düsseldorf – Hansa unterliegt Fortuna klar mit 0:3

Gebrauchter Abend für den F.C. Hansa: Im letzten Flutlichtspiel der Saison kann die Kogge leider nicht an die vergangenen Leistungen anknüpfen und verliert eine umkämpfte Begegnung bei Fortuna Düsseldorf deutlich mit 0:3.

Cheftrainer Jens Härtel musste im Vergleich zum vergangenen Spiel gegen die Hamburger Kiezkicker die Abwehr auf einer Position umbauen. Für den gelbgesperrten Ryan Malone stand Thomas Meißner von Beginn an auf dem Feld. Außerdem rückte Nico Neidhart zurück in die linke Verteidigung.

Die Ostseestädter kamen direkt gut ins Spiel und holten bereits nach zehn Sekunden den ersten Eckball heraus. Dieser brachte zunächst keine Möglichkeit ein. Dennoch gingen die Hanseaten in den ersten zehn Minuten mutig ins Pressing und eroberten sich so den Ball in der Hälfte der Fortuna.

Doch nach einer guten Anfangsphase machten es die Düsseldorfer in der 13. Minute clever über die linke Seite. Khaled Narey spielte den Ball flach in den Strafraum und Hennings überließ die Kugel Ao Tanaka, der aus kurzer Distanz mit der ersten Chance die Führung für die Gastgeber erzielte.

Die Fortuna war anschließend die bessere Mannschaft und hatte deutlich mehr Ballbesitz. Hansa lauerte hingegen auf Konter, aber kam nicht richtig zum Zug. So war es in der 19. Minute Düsseldorfs Rouwen Hennings, der das Laufduell gegen Damian Roßbach für sich entschied, aber letztlich an unserem Schlussmann Markus Kolke scheiterte.

Danach wurde die Partie härter. Immer wieder gab es im Mittelfeld kleinere Fouls auf beiden Seiten, sodass kein richtiger Spielfluss entstand. Die Kogge war nun bemühter, kam aber in der ersten Halbzeit nicht entscheidend ins letzte Drittel der Düsseldorfer. Dadurch gab es keinen gefährlichen Abschluss auf das Tor von Kastenmeier. Auf der anderen Seite hatten die Gastgeber durch Peterson noch einmal eine Halbchance, jedoch ging sein Schuss weit über den Hansa-Kasten (39.). Somit blieb es bei der 1:0-Führung für die Fortunen zur Pause.

Die zweite Hälfte begann ähnlich hart. Die erste Möglichkeit nach dem Seitenwechsel hatte die Fortuna. Torschütze Tanaka versuchte sein Glück aus der zweiten Reihe - links am Kasten vorbei (53.). Nur zwei Minuten später war es dann die Härtel-Elf mit dem ersten Torschuss der Partie. Nach einer Ecke von Simon Rhein kam Thomas Meißner mit dem Kopf an den Ball, doch Kastenmeier war schnell genug in der rechten Ecke und klärte knapp vor der Linie (55.).

Nun waren die Gastgeber vom Niederrhein wieder am Drücker. Khaled Narey setzte sich im Mittelfeld gegen drei Rostocker durch und legte auf den völlig freien Peterson auf der linken Seite ab, der den Ball verfehlte (62.). Nur zwei Minuten später war die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune erneut erfolgreich. Nach schnellem Umschaltspiel köpft Shinta Appelkamp die Hereingabe von der linken Seite unhaltbar ins Netz zum 2:0 für die Fortunen (64.). Und F95 ging direkt auf das dritte Tor. Ao Tanaka kam knapp acht Meter vor dem Hansa-Tor frei zum Schuss, doch Kolke wehrte ab (66.).

In den folgenden Minuten erspielten sich beide Teams keine echten Chancen mehr, sodass Jens Härtel in der 77. Minute mit einem Dreifachwechsel reagierte und mit Ridge Munsy und Baxter Bahn zusätzliche Offensivpower brachte. Richtig zwingend wurde es aber nicht mehr.

Letztlich machte Narey in der dritten Minute der Nachspielzeit den Deckel drauf. Nach einem Konter war die Kogge nicht schnell genug zurück in der eigenen Hälfte und so zappelte der Schuss aus knapp 22 Metern mit Hilfe des linken Innenpfostens unhaltbar im Netz (93.). Hansa verliert damit 0:3 bei eiskalten Düsseldorfern.

Fortuna Düsseldorf : F.C. Hansa Rostock 3:0 (1:0)

Tore: Ao Tanaka (13.), Appelkamp (64.), Narey (93.)

Fortuna Düsseldorf: Kastenmeier – Zimmermann (Oberdorf 70.), Hoffmann, de Wijs, Gavory – Ao Tanaka, Sobottka (Prib 70.), Narey, Appelkamp (Klarer 79.) – Peterson (Klaus 79.), Hennings (Bozenik 89.)

F.C. Hansa Rostock: Kolke – Becker (Sikan 63.), T. Meißner, Roßbach, Neidhart (Meier 77.) – Fröde, Rhein (Bahn 77.), Rizzuto, Behrens (Duljevic 87.), Ingelsson (Munsy 77.) – Verhoek