Login



Noch kein Mitglied?
Jetzt Mitglied werden »

x

Bis zum Schluss musste der F.C Hansa zittern, doch die knappe 1:0-Führung gegen den SV Sandhausen reicht zum dritten Sieg in Folge. Damit gelingt unserer Kogge ein weiterer wichtiger Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenerhalt.

Aufgrund einiger Corona-Erkrankungen im Team musste Cheftrainer Jens Härtel die Startformation etwas umbauen. Für Hanno Behrens stand Björn Rother von Beginn an auf dem Feld und der gelb-gesperrte Rizzuto wurde von Julian Riedel auf der linken Außenverteidiger-Position ersetzt.

Die ersten zwei Aktionen gehörten den Gastgebern aus Sandhausen. Nach Anpfiff spielten die Kurpfälzer direkt nach vorne und holten zwei Eckbälle heraus, die aber keine Gefahr für die Kogge darstellten. In den folgenden Minuten tasteten sich beide Mannschaften erst einmal ab, ohne großartige Torchancen herauszuspielen. Erst nach einer knappen Viertelstunde wurde es erstmals brenzlig vor dem Rostocker Tor. Sandhausens Kinsombi köpfte den Ball auf den Hansa-Kasten, aber unsere Nummer 1 Markus Kolke klärte mit einer Glanzparade zur Ecke (14.). Die brachte direkt die nächste Möglichkeit für den SVS ein, doch Diekmeier und Zenga behinderten sich gegenseitig im Fünfmeterraum, sodass der Ball nicht über die Linie gedrückt wurde (15.).

Knapp drei Minuten später hatte die Kogge eine erste Torannäherung. Timo Becker fasste sich ein Herz und zog aus der zweiten Reihe ab, verpasste den Kasten von Sandhausen-Keeper Patrick Drewes aber knapp (18.). Auch John Verhoek kam nach einem Eckball von Simon Rhein mit dem Kopf an die Kugel, doch es fehlte der nötige Druck (23.).

Auf beiden Seiten führten immer wieder kleinere individuelle Fehler zu Ballverlusten, sodass die Partie insgesamt sehr zerfahren wirkte. Viele gefährliche Aktionen vor den Toren sahen die Zuschauer am Hardtwald in der ersten Hälfte nicht. Erst in der 32. Minute hatte Hansa die nächste Möglichkeit. Nach einem Foulspiel zirkelte Rhein den Freistoß von zentraler Position aus knapp 18 Metern nur links am Kasten vorbei. Auf der Gegenseite kamen die Sandhäuser kurz vor der Halbzeit nochmals zu einer Chance. Pascal Testroet tanzte Timo Becker an der linken Strafraumkante aus und kam ungehindert zum Schuss, doch Kolke konnte klären (40.). So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

In der zweiten Hälfte legten die Kurpfälzer ähnlich los, wie zu Beginn der Partie. Direkt nach dem Anstoß ging der SVS auf den ballführenden Spieler, sodass Testroet auf der rechten Seite geschickt werden konnte. Er fand nach seiner Flanke aber keinen Abnehmer in der Mitte. Dennoch erkämpften sich die Hausherren direkt zwei Eckbälle, die keinen Erfolg brachten.

Unsere Kogge antwortete in der 49. Minute auf die erste Druckphase der zweiten Halbzeit des SV Sandhausen – und wie! Nach einer Flanke von Simon Rhein stand unsere Nummer 18 John Verhoek völlig frei und köpfte aus knapp sieben Metern den Ball unhaltbar in die rechte Ecke zur 1:0-Führung für den F.C. Hansa.

Jetzt wollte die Härtel-Elf mehr und erkämpfte sich nur eine Minute später eine Ecke. Die wurde kurz auf Haris Duljevic ausgeführt. Unsere Nummer 10 brachte die Flanke in die Mitte, die Ryan Malone als Abnehmer fand, doch der Ball ging knapp über das Tor. Den Gastgebern fiel zu diesem Zeitpunkt nicht viel nach vorne ein.

Nach mehreren Auswechslungen auf beiden Seiten dauerte es knapp 20 Minuten bis erstmals wieder richtige Gefahr vor dem Tor von Markus Kolke entstand. Dabei flankte Okoroji aus dem linken Halbfeld in die Mitte. Ryan Malone wollte per Flugkopfball zur Ecke klären und hatte Glück, dass der Pfosten für die Hanseaten rettete (77.). Fast wäre es ein bitteres Eigentor gewesen. Nun war noch einmal Feuer in der Begegnung und Sandhausen warf alles nach vorne, um zum späten Ausgleich zu kommen. Doch das Rostocker Bollwerk hielt stand und brachte die knappe 1:0-Führung zum dritten Sieg in Serie über die Zeit. Damit holte unsere Kogge drei weitere wichtige Punkte an die Ostseeküste.

SV Sandhausen : F.C. Hansa Rostock 0:1 (0:0)

Tor: Verhoek (49.)

SV Sandhausen: Drewes – Diekmeier (Deville 86.), Dumic, Zhirov, Okoroji – Zenga, Ritzmaier (Esswein 62.), Ajdini (Berko 62.), Bachmann, Kinsombi (Kutucu 62.) - Testroet

F.C. Hansa Rostock: Kolke – Becker, Malone, Roßbach, Riedel (Meier 71.) – Rother, Rhein (Fröde 71.), Breier (Sikan 57.), Ingelsson (Schwede 81.), Duljevic - Verhoek (Munsy 71.)