Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

27.09.2017 15:36 Uhr

Starker Start bröckelt - Der VFR wartet seit sechs Spielen auf einen Dreier

Mit neun Punkten aus den ersten vier Ligaspielen hätte sich Ex-Hansa-Trainer Peter Vollmann keinen besseren Auftakt in die neue Saison wünschen können. Doch seither drückt beim VfR Aalen ein wenig der Schuh.

Die darauffolgenden sechs Drittliga-Partien konnten die Ostalbstädter nicht mehr für sich entscheiden. Allerdings gingen auch nur zwei Spiele verloren. Nun reist Peter Vollmann mit dem VfR an seine alte Wirkungsstätte und will beim FCH die Trendwende einleiten. Doch ein Blick auf die Statistik macht den Aalenern wenig Mut. Einen Sieg für den VfR war bei einem Gastspiel in Rostock gab es noch nie. Lediglich einen Punkt konnten die Schwarz-Weißen bisher aus dem Ostseestadion entführen. Diesen sicherte sich die Vollmann-Elf im Vorjahr durch einen Treffer von Gerrit Wegkamp, den Hansa nur noch durch Väyrynen ausgleichen konnte.

Für VfR-Trainer Peter Vollmann ist es bereits das achte Duell mit dem F.C. Hansa - und auch hier spricht nicht viel für einen Aalener Dreier.  Der einzige Vollmann-Sieg gegen die Kogge liegt schon fast vier Jahre zurück. Mit dem SV Wehen Wiesbaden gewann der heute 59-Jährigen zum ersten und einzigen Mal  gegen Hansa.

Nun nimmt der erfahrene Chef-Trainer einen erneuten Anlauf und setzt dabei große Hoffnungen in die eigenen Offensive. Schlüsselspieler Matthias Morys ist in seiner dritten Saison beim VfR und mit vier Treffern sowie drei Vorlagen in bestechender Form. Schon in der zurückliegenden Spielzeit war auf den 30-jährigen Linksaußen verlass. An 20 Toren war Morys direkt beteiligt und will seine persönliche Bestleistung wie bisher in jeder Saison in Aalen weiter steigern. Sturmkollege Gerrit Wegkamp kommt hingegen in dieser Saison etwas schwieriger in Fahrt und traf erst zweimal.

Sorgen um den VfR-Angriff braucht sich Peter Vollmann jedoch nicht zu machen. Selbst wenn das gesetzte Sturmduo Morys - Wegkamp mal ausfällt, hat der VfR ambitionierte Angreifer in der Hinterhand, die zu Saisonbeginn nach Aalen wechselten.
Mit Luca Schnellbacher und vor allem Cagatay Kader konnte sich der Vollmann-Klub zwei talentierte Angreifer sichern, die beim VfR den nächsten Schritt machen wollen.

Etwas weiter ist da schon Defensivspezialist Robert Müller. Der 30-Jährige soll dem kleinen Kader die nötige Erfahrung geben und spielt schon beim dritten Verein unter der Leitung von Peter Vollmann. Für den F.C. Hansa lief Müller in 65 Pflichtspielen auf und erzielte dabei vier Treffer. 2010/11 stieg der gebürtige Schweriner sogar mit der Kogge in die 2. Bundesliga auf.

Zurück

  • sunmakersunmaker