Hansa Fanshop
Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

27.03.2021 13:00 Uhr

Testspiel-Erfolg: Hansa siegt 3:0 gegen Liga-Konkurrent Lübeck

Am Sonnabend (27. März) nutzte unser F.C. Hansa die Länderspielpause für ein Testspiel gegen den VfB Lübeck. Im Volksstadion zeigte die Kogge vor allem in der ersten Hälfte eine ansprechende Leistung und belohnte sich mit drei Treffern. Die Gäste aus Schleswig-Holstein blieben offensiv im gesamten Spiel ungefährlich und ohne Torerfolg.

Wie erwartet gewährte Chef-Trainer Jens Härtel vielen Akteuren Spielpraxis, die zuletzt aus verschiedenen Gründen nicht regelmäßig zum Zuge kamen. So fanden sich unter anderem Nico Neidhart (nach Sperre), Julian Riedel und Max Reinthaler (nach Verletzungen) und Torwart Luis Klatte in der Startelf wieder.

Und die Defensive stand gleich zu Beginn im Mittelpunkt: Lübeck startete einen Gegenangriff, nach einem Missverständnis zwischen Klatte und Reinthaler kam Hobsch zum Kopfball, aber unser Keeper war rechtzeitig wieder auf seinem Posten (2.). Nach zehn Zeigerumdrehungen hatte auch der FCH die erste Gelegenheit: Eine Flanke von der linken Seite landete bei Schulz, der aus 16 Metern Torentfernung abzog – und am Lattenkreuz scheiterte. Und die Kogge kam zunehmend besser ins Spiel: Zwar fanden die Abschlüsse von Daedlow und Lauberbach nicht ihren Weg ins Ziel, wenig später zappelte der Ball dann aber doch im Netz. Nach einem starken, öffnenden Diagonal-Pass von Rhein hatte Neidhart viel Platz und Zeit für seine Flanke, die am ersten Pfosten clever durchgelassen wurde, ehe Herzog am zweiten Pfosten zum 1:0 verwandelte (16.). Die Gäste aus Lübeck taten sich gegen die früh anlaufende FCH-Offensive vor allem im Aufbauspiel schwer und schenkten den Ball oft zu schnell her. Die Härtel-Elf hingegen wurde im ersten Durchgang vor allem über die rechte Seite gefährlich: Neidhart wuselte sich erst gut durch und fand dann Daedlow, dessen Schuss jedoch abgeblockt wurde (27.). Wenig später aber der nächste Treffer: Schulz gewann den entscheidenden Zweikampf gegen den Ex-Rostocker Ramaj, spielte zu Lauberbach, der wiederum Neidhart bediente. Seine flache Hereingabe landete punktgenau in dem Fuß des einlaufenden Türpitz, der mit einem platzierten Schuss ins lange Eck nach einer halben Stunde für das 2:0 sorgte. Auf der Gegenseite kam Hobsch nach einem Ballverlust von Herzog zum Abschluss, verfehlte den Kasten jedoch. Besser machte es kurz darauf Reinthaler: Sein platzierter Kopfball nach einer Ecke war gleichbedeutend mit dem 3:0 (37.). Kurz vor dem Pausenpfiff hätte Herzog sogar noch für den vierten Treffer sorgen können, nachdem VfB-Keeper Gommert ihm den Ball in den Fuß spielte – unser Mittelfeldmann platzierte das Spielgerät aber zu hoch, das Leder ging über den Kasten.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs wechselte Jens Härtel nochmal kräftig durch: Gleich sieben frische Kräfte standen auf dem Platz – Luca Horn und Nils Butzen sammelten nach langer Leidenszeit wertvolle Spielpraxis. Auch bei den Lübeckern betraten vier neue Akteure den Rasen des Volksstadions, unter anderem der Ex-Rostocker Benyamina. Das Spielgeschehen jedoch flachte zunehmend ab. Die Partie wurde umkämpfter, Torchancen Mangelware. Erst nach einer Stunde wurde es wieder gefährlich, als ein Schussversuch von Horn auf dem Tornetz landete. Die Landerl-Elf hingegen fand nach wie vor kein Durchkommen gegen die gut organisierte Hansa-Defensive. Auf der Gegenseite sorgten Engelhardt und Horn mehrmals für Offensivgefahr, das Duo blieb im Abschluss aber glücklos. Da beide Mannschaften auch in der Schlussphase wenig zuließen, blieb es bis zum Abpfiff von Schiedsrichter Florian Lechner beim 3:0.

F.C. Hansa Rostock – VfB Lübeck 3:0 (3:0)

Tore: Herzog, Türpitz, Reinthaler

F.C. Hansa Rostock (1. HZ): Klatte – Neidhart, Riedel, Reinthaler, Schwede – Daedlow, Rhein – Herzog – Schulz, Lauberbach, Türpitz

F.C. Hansa Rostock (2. HZ): Klatte – Butzen, Löhmannsröben, Roßbach, Horn – Daedlow, Herzog – Schulz, Vollmann, Breier - Engelhardt

VfB Lübeck: Gommert (46. Luyambula) – Kircher (60. Malone), Chana, Weissmann, Hertner – Wolf, Mende – Röser (46. Zehir), Hobsch (46. Benyamina), Ramaj (46. Thiel) – Steinwender (60. Hebisch)

Zurück

  • sunmakersunmaker