Login



Noch kein Mitglied?
Jetzt Mitglied werden »

x

Trainingslager in Göhren: Tag 4 - Intervall-Läufe und eine willkommene Abkühlung

Am Donnerstag wurden die Hansa-Profis wieder ordentlich gefordert - durften sich aber auch abkühlen.

Am Vormittag ging es um 10 Uhr auf den Platz. Mit von der Partie war auch Julian Riedel, der nach muskulären Problemen seine erste Einheit mit der Mannschaft auf Rügen absolvierte. Und es dauerte nicht lang, da radelte ein besonderer Trainingsgast auf der Tartanbahn entlang: Marcel Hilßner schaute zusammen mit Physiotherapeut Tobias Hamann kurz vorbei. Der Flügelflitzer befindet sich zwar nach wie vor im Aufbautraining, machte aber heute schon seine ersten Läufe - und bekam dafür vom Team einen Applaus gespendet! Derweil arbeitete Coach Dotchev weiterhin an der Fitness seiner Spieler. Zahlreiche Intervall-Läufe, bei denen sowohl Sprint als auch Ausdauer gefragt waren, wurden nur mit kurzen Passübungen unterbrochen. Nach dem erschöpfenden Training hatte sich das Team dann eine Abkühlung verdient. Zurück am Hotel sprang die Mannschaft gesammelt in die Ostsee - sehr zum Gefallen der Akteure.

Am Nachmittag stand derweil eine lockere Trainingseinheit auf dem Programm. Schon bei den Aufwärmübungen kam der Spaß nicht zu kurz, bevor Dotchev eine Spielform ansetzte, bei der sogar die Hand benutzt werden durfte. Abschließend fand ein Spiel auf umgedrehte Tore statt, das aber keinen Sieger fand. Letztlich entschied das Elfmeterschießen über Sieg oder Niederlage. Sichtlich erschöpft gingen die Spieler anschließend in den wohlverdienten Feierabend.