Login



Noch kein Mitglied?
Jetzt Mitglied werden »

x

07.10.2023 16:27 Uhr

U23 unterliegt in Jena

Die U23 des F.C. Hansa Rostock musste am 10. Spieltag der Regionalliga Nordost eine empfindliche Niederlage einstecken. Trotz eines frühen Führungstreffers durch Thomas Meißner unterlagen die "Jungen Hanseaten" beim FC Carl Zeiss Jena am Ende mit 1:5 (1:3).

F.C. Hansa Rostock

Chef-Trainer Kevin Rodewald nahm im Vergleich zum 2:2-Unentschieden im Heimspiel gegen Eilenburg einige Veränderungen in seiner Anfangsformation vor. Jeremy Postelt feierte nach langer Verletzungspause sein Saisondebüt, auch Sascha Schünemann rückte zurück in die Startelf. Das Tor hütete Max Haigermoser, der Elias Höftmann zwischen den Pfosten ersetzte.

Das Spiel startete mit einem Erfolgserlebnis für unseren FCH. Nach einem Freistoß von der rechten Seite landete der Ball in der Mitte bei Thomas Meißner, der Innenverteidiger zog ab und traf nach elf Minuten zur frühen Führung. Doch der Jubel sollte nicht lange anhalten. Zwar konnte Hagemoser einen Jenaer Kopfball nach einer Viertelstunde noch glänzend parieren , bei der darauffolgenden Ecke war der Rostocker Schlussmann aber machtlos und Halili markierte den Ausgleich (16.). Beide Mannschaften spielten nach vorn und wollten den zweiten Treffer, der den Gastgebern nach rund einer halben Stunde gelingen sollte. Ein Fehler in der Rostocker Abwehrkette schickte Lukas Lämmel auf die Reise, der ließ sich nicht zweimal bitten und schob ein und zum 1:2 (31.). Und die Hausherren blieben weiterhin gnadenlos effektiv: Kurz vor Halbzeitpfiff setzte ein schneller Angriff über links den mitgelaufenen Elias Löder in Szene, der Jenaer Top-Torschütze lauerte am zweiten Pfosten und versenkte einen Abpraller noch vor der Pause zur Thüringer Zwei-Tore-Führung.

U23-Coach Rodewald nahm zu Beginn, wie bereits beim 2:2 im Heimspiel gegen Eilenburg, gleich drei Wechsel vor. Für Meißner, Nkoa und Köster kamen Kozelnik, Aliu und Barata in die Begegnung. Der erwünschte Effekt blieb diesmal aber aus. Zuerst traf Richter nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff zum Vierten (47.), weitere zwei Minuten später überwand Löder den weit vor dem Tor stehenden Hagemoser mit einem Sonntagsschuss aus rund 40 Metern (49.). Die kalte Dusche direkt nach der Pause machte sich im Spiel der “Amas” bemerkbar, in der Offensive gelang nur wenig und defensiv musste man sich weiteren Jenaer Torgelegenheite erwehren, um ein noch höheres Resultat zu verhindern. Einzig eine missglückte Flanke von Rechtsverteidiger Lang – der Ball wurde immer länger und landete auf dem Querbalken – sorgte für etwas Torgefahr für FCC-Keeper Kunz in Durchgang zwei. Mehr nennenswerte Aktionen passierten nicht und Schiedsrichter Max Kluge pfiff die Partie pünktlich ab.

Rodewald zog nach der Partie ein ernüchtertes Fazit: „Wenn man die Entstehung der Gegentore betrachtet muss man sagen, dass wir wieder haarsträubende individuelle Fehler gemacht haben. Die werden in der Regionalliga gnadenlos bestraft. Wir müssen einen Weg finden, diese Fehler abzustellen”.

Bereits nächste Woche geht es für unsere U23 weiter, dann ist der FSV Luckenwalde zu Gast im Ostseestadion. Anpfiff der Partie am Sonnabend (14.10.) ist um 13 Uhr.

FC Carl Zeiss Jena - F.C. Hansa Rostock U23 5:1

Tore: 0:1 Meißner (11.), 1:1 Halili (16.), 2:1 Lämmer (31.), 3:1 Löder (45.), 4:1 Richter (47.), 5:1 Löder (49.)

Aufstellung: Hagemoser - Lang, Nkoa, Meißner, Postelt - Krüger, Schünemann - Schulz- Köster, Bachmann - Dei