Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

25.03.2020 19:12 Uhr

Unsinkbar seit 1965: Weiß-Blaue Torhüter der Hansa-Historie

In der langjährigen Vereinshistorie unseres F.C. Hansa gab es schon viele Höhen und Tiefen. Doch auch wenn das gerade aufziehende Gewitter namens Corona-Virus die Kogge ins Wanken bringen will, sie bleibt auch in stürmischen Zeiten UNSINKBAR. Und das schon seit 1965.

Wir wollen die fußballfreie Zeit nutzen, um einen Blick zurück zu werfen. In dieser kleinen Serie stellen wir euch große und besondere Spieler unserer Vereinsgeschichte vor. Den Anfang machen die Torhüter. Denn auch schon vor Markus Kolke standen bereits einige starke Schlussmänner für Hansa zwischen den Pfosten.

Dieter Schneider

Der im sächsischen Lauter geborene Dieter Schneider kam schon im zarten Alter von fünf Jahren an die Ostsee nach Rostock. Dort spielte er ab 1958 im Juniorenbereich zuerst für den SC Empor und ab 1965 für den mittlerweile ausgegliederten F.C. Hansa. 1968 konnte er mit den Jungen Hanseaten die Juniorenmeisterschaft der DDR feiern. In der darauffolgenden Saison gab Schneider dann seinen Einstand in der Herren-Mannschaft des FCH. Nach ein paar Einsätzen in der Zweiten Mannschaft gab der damals erst 19-Jährige gegen den 1.FC Magdeburg sein Debüt in der DDR-Oberligamannschaft. In seiner 18-jährigen Karriere für den F.C. Hansa lief Schneider in insgesamt 349 Partien für die Rostocker auf, darunter 279 Mal in der erstklassigen Oberliga. Damit ist er der Spieler mit den viertmeisten Einsätzen in der Vereinschronik. Darüber hinaus kam er auf drei Einsätze im Trikot der DDR-Nationalmannschaft.

Jürgen Heinsch

Der aus Lübeck stammende Jürgen Heinsch machte seine ersten Schritte im Fußball in Rostock. Ab 1955 war er als Jugendspieler des SC Empor aktiv, 1958 folgte dann der Schritt in die Oberliga-Mannschaft der Herren. Heinsch blieb dem Verein als Spieler bis zu seinem Karriereende 1971 treu, wurde mehrere Male Vizemeister der DDR und kam in seiner aktiven Zeit im Trikot der Hanseaten auf 176 Einsätze in der höchsten Spielklasse der Deutschen Demokratischen Republik. Von 1963 bis 1965 lief er auch für die Nationalmannschaft der DDR auf und absolvierte in dieser Zeit 7 Länderspiele, bei den Olympischen Spielen 1964 konnte er mit seiner Mannschaft sogar die Bronzemedaille gewinnen. Auch nach Beenden seiner Spielerkarriere blieb Heinsch an Bord der Kogge, als langjähriger Co- und Cheftrainer, Scout sowie als Manager im Nachwuchsbereich.

 

 

Jens Kunath

Jens Kunath war gerade einmal 18 Jahre alt, als er 1985 in den Kader des F.C. Hansa aufgenommen wurde. Zuvor hatte der im Süden Brandenburgs geborene Tormann bereits in der Jugend für die Jungen Hanseaten gespielt. Bis zur Saison 1995/96 blieb Kunath an Bord der Kogge, bis er als erster deutscher Profifußballer überhaupt nach China wechselte. In seiner langjährigen Karriere als Rostocker lief Kunath in insgesamt 125 Partien auf, 44 Mal blieb er davon ohne Gegentor.

 

Daniel Hoffmann

Die Karriere von Daniel Hoffmann beim F.C. Hansa begann überaus erfolgreich. Nachdem der gebürtige Rostocker ab 1978 die Jugendmannschaften unseres Vereins durchlaufen hatte gab er in der letzten DDR-Oberliga Saison 1991 sein Debüt bei den Profis. In diesem Jahr sollte er auch endlich die erste Meisterschaft und den ersten Pokalsieg mit der Mannschaft einfahren. Bis zur Saison 1996/97 stand Hoffmann in 150 Spielen für die Kogge auf dem Feld und konnte dabei 50 Mal ohne Gegentor bleiben.

Perry Bräutigam

Konkurrent um Hoffmanns Stammplatz zwischen den Pfosten war ab 1995 Perry Bräutigam. Der in Altenburg geborene Schlussmann trug in den letzten sieben Jahren seiner Spielerkarriere das weiß-blaue Trikot. Dabei kam er auf insgesamt 111 Einsätze zwischen den Pfosten. Für die Auswahl der DDR durfte Bräutigam drei Mal auflaufen. Auch nach seiner aktiven Spielerkarriere konnte er sich noch nicht von der schönen Ostsee trennen und so blieb er dem Verein weitere sieben Jahre bis 2009 als Torwarttrainer erhalten.

 

Martin Pieckenhagen

Der nächste Torhüter in unserer Liste sollte jedem bekannt sein, bekleidet er doch seit etwas mehr als einem Jahr den Posten des Sportvorstandes in unserem Verein. Doch nicht nur als Funktionär im Büro sondern auch als Keeper zwischen den Pfosten gab Pieckenhagen für den F.C. Hansa eine gute Figur ab. In seinen fünf Jahren als Torwart bei Hansa stand der gebürtige Ost-Berliner in 110 Bundesligapartien auf dem Platz, 24 Mal konnte er dabei den Kasten sauber halten.

 

Mathias Schober

Mathias Schober wurde 1976 in Marl im Ruhrgebiet geboren und wechselte im Jahr 2001 vom FC Schalke 04 nach Rostock. Sein erstes Spiel im Trikot der Hansa war gleichzeitig auch unser erstes Heimspiel im neuen Ostseestadion. Mit seinen 123 Bundesligaeinsätzen ist Schober der Hansa-Torhüter mit den meisten Spielen in Deutschlands höchster Spielklasse. Dazu kommen 68 Spiele in der 2. Bundesliga für die Kogge. Der Mannschaftskapitän aus der Saison 2004/05 hatte nach dem Abstieg in die zweite Liga maßgeblichen Anteil am Wiederaufstieg 2007, als er in dieser Saison in 34 Ligaspielen nur 30 Mal hinter sich greifen musste.

 

Jörg Hahnel

Auch der nächste große Torwart auf unserer Liste ist sozusagen ein alter Bekannter. Seit 2019 ist Jörg Hahnel Teil unseres NLZs und kümmert sich dort um die Koordination von U12 bis U15, außerdem fungiert er als Torwartkoordinator. Doch Hahnel trug schon in seiner aktiven Spielerkarriere die Kogge auf der Brust. Ab der Saison 2006/07 streifte er sich im Dienste des F.C. Hansa die Torhüterhandschuhe über, sowohl für die „Amas“ als auch für die Profis. Bis 2015 kam er auf 119 Einsätze für die Erste Mannschaft in allen drei Top-Ligen Deutschlands. Nach ein paar Spielzeiten in Oberliga und Verbandsliga für Schönberg 95 und den Rostocker FC kehrte Hahnel zur Saison 2018/19 zurück zu unserem Club um dort nach weiteren 13 Spielen für die „Amas“ seine Karriere als Spieler zu beenden.

 

Kevin Müller

Der gebürtige Rostocker durchlief ab 1998 alle Jugendmannschaften unseres F.C. Hansa und konnte mit der U19 in der Saison 2009/10 sogar die Deutsche Meisterschaft gewinnen. Damit verdiente sich der talentierte Keeper die Aufnahme in den Profikader und sein Profidebüt im Oktober 2010 in der 3.Liga. Bis 2013 absolvierte er 66 Profi-Spiele für unsere Kogge. Aktuell ist er die Nummer Eins bei Zweitligist 1.FC Heidenheim.

 

Marcel Schuhen

Marcel „Schuh“ Schuhen wechselte im Januar 2015 aus der Domstadt Köln an die schöne Ostsee und verbrachte dort zweieinhalb Spielzeiten in der 3.Liga. In dieser Zeit mutierte er zu einem echten Publikumsliebling und zahlte das auch mit starken Leistungen zurück. Damit empfahl er sich für auch für höhere Ligen und so wechselte er zur Saison 2017/18 zum Zweitligisten SV Sandhausen. Ein Jahr später folgte der Wechsel zu Ligakonkurrent Darmstadt 98, wo er seitdem zwischen den Pfosten steht. Für den F.C. Hansa absolvierte er fast 100 Spiele (98), 35 Mal stand dabei die Null.

 

Johannes Brinkies

Wenn von Publikumslieblingen gesprochen wird, darf natürlich auch Johannes Brinkies nicht fehlen. Von den meisten liebevoll nur „Pommes“ genannt, durchlief der gebürtige Grevesmühlener ab der D-Jugend sämtliche Jugendmannschaften des F.C. Hansa, um im September 2012 endlich sein Debüt in der 3.Liga für unsere Kogge zu geben. Sein Talent blieb auch dem FSV Zwickau nicht verborgen, sodass er im Sommer 2016 von Bord ging und seitdem als Stammtorhüter zwischen den Pfosten der Sachsen steht.

 

In den vielen Jahren seit Bestehen unseres F.C. Hansa gab es also schon den ein oder anderen erfolgreichen Schlussmann. Und auch in der aktuellen Spielzeit steht mit unserer Nummer Eins Markus Kolke ein echter Rückhalt im Tor. Die „Krake“ ist mit seinen teilweise unmöglichen Paraden auf dem besten Wege, die Geschichte großer Hansa-Torhüter weiter zu schreiben.

Zurück

  • sunmakersunmaker