Login



Noch kein Mitglied?
Jetzt Mitglied werden »

x

28.06.2023 13:10 Uhr

VOR DEM ERSTEN TEST: DAS SIND DIE NEUEN RÜCKENNUMMERN

Die Vorbereitung für die kommende Saison hat für unsere Zweitliga-Profis am Montag begonnen und schon heute (Mittwoch, 28.06.2023) steht das erste Testspiel auf dem Programm. Die Partie beim Kreisoberligisten LSG Elmenhorst wird um 18 Uhr angepfiffen und wird auch auf bei YouTube auf unserem "Hansa TV"-Kanal per Livestream in Ton und Bild übertragen.

Wie einige vielleicht schon bei den Trainingsbildern der vergangenen Tage festgestellt haben, gab es einige Änderungen bei den Rückennummern. Wir bringen euch mal auf den aktuellen Stand.

F.C. Hansa Rostock

Los geht’s mit der Nummer 5, die Oliver Hüsing nach seiner Rückkehr zum F.C. Hansa wieder übernimmt. Diese hatte er bereits in seiner Hansa-Zeit von 2017 bis 2019 getragen. Die Nummer wurde frei, weil Rick van Drongelen nach dem Ende der Leihe von Union Berlin in die Hauptstadt zurückgekehrt ist.

Auch die Nummer 9 hat einen neuen Träger gefunden, Kai Pröger übernimmt diese Zahl von Ridge Munsy, der den Verein verlassen hat.

Durch den Weggang von Haris Duljevic ist auch die Nummer 10 frei geworden, die sich Nils Fröling geschnappt hat und somit in der neuen Saison ebenfalls mit neuer Nummer auflaufen wird.

Ein neues Gesicht im Hansa-Kader ist Serhat-Semir Güler, der die Nummer 11 übernommen hat. Der bisherige „Besitzer“ Morris Schröter hat sich nämlich für eine andere, zur neuen Saison frei gewordene Nummer entschieden.

Die Nummer 16 war in den vergangenen beiden Jahren fest in den Händen von US-Boy Ryan Malone. Nach seinem Abgang wird diese in Zukunft vom Österreicher Lukas Hinterseer getragen – so wie bei sieben seiner bisherigen Stationen auch.

Besonders glücklich über seine neue Rückennummer 17 ist Morris Schröter. Als er vor einem Jahr zum F.C. Hansa wechselte, war diese noch durch Hanno Behrens besetzt. Nach dessen Wechsel wurde sie zwar wieder frei, aber Morris war schon mit der "11" gemeldet - und die 17 wurde an Dong-gyeong Lee vergeben. Der Südkoreaner ist nach seiner Ausleihe wieder in die Heimat gegangen und der Weg für Schröters Wunschnummer 17, die er bereits in Dresden und Zwickau hatte, wurde nun endlich frei.

Die Nummer 19 wird in Zukunft auf dem Rücken eines Neuzugangs zu sehen sein: Sebastian Vasiliadis hat sich dafür entschieden. Der Deutsch-Grieche übernimmt von Kai Pröger (jetzt 9), der damit in der abgelaufenen Saison immerhin 10 Tore erzielt hat. Vielleicht ein gutes Omen für "Vasi", der zuletzt viele Jahre die 39 innehatte.

Auch die Nummer 21 hat sich mit Alexander Rossipal ein Neuzugang geschnappt. Damit hatte er zuletzt auch zwei Jahre bei Waldhof Mannheim gespielt. Durch den Abgang von Leih-Spieler Anderson Lucoqui (nach Mainz zurück) konnte dieser "Übernahme" problemlos erfolgen.

Komplett unbesetzt war zuletzt die Nummer 26 - aber das ist nun vorbei. Neuzugang Janik Bachmann, der fast seine gesamte Karriere (bis auf eine Saison) mit dieser Rückennummer gekickt hat, übernimmt diese auch bei Hansa.

Dagegen kann Neuzugang Christian Kinsombi jetzt mit der Nummer 27 eine weitere Zahl in seine  kunterbunte Sammlung bisheriger Rücknummern hinzufügen, denn diese hat er bei noch keiner Station seiner Karriere getragen. Belgien-Abgang Frederic Ananou hatte diese zuletzt in Rostock beansprucht.

Einen internen Nummerntausch haben unterdessen Sebastién Thill und Felix Ruschke vorgenommen. Nachwuchsspieler Ruschke war 2022/23 bereits mit Thills Wunschnummer 31 gemeldet, deshalb nahm sich der Luxemburger notgedrungen die 29. Zu kommenden Spielzeit ist es nun andersrum: Sebastién Thill erhält die Nummer 31, mit der er auch seine beiden Champions League-Tore gegen Real Madrid und Inter Mailand erzielte und die er auch auf die Wade tätowiert hat - dafür übernimmt Felix Ruschke die Nummer 29.

Im "Dreißiger-Bereich" der Trikotnummern klafften zuletzt einige Löcher, das hat sich jetzt aber geändert:

Neuzugang Salomon Patrick Amougou Nkoa behält seine persönliche Nummer 33, die er zuletzt bereits zwei Jahre getragen hat und quasi aus Erfurt „mitbringt“.

Und auch die Nachwuchs-Spieler, die aus der U19 hochgezogen wurden, haben allesamt diese großen Rückennummern erhalten. Joshua Krüger wird mit der Nummer 35 geführt, der polnische Auswahlspieler Milosz Brzozowski bekommt die Nummer 36 und Torhüter Elias Höftmann die Nummer 38. Der bereits in der Winterpause von der U23 aufgerückte Louis Köster bleibt bei der Nummer 37 und reiht sich so prima die Zahlen-Riege der "Jungspunde" ein.