Hansa Fanshop
Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

32. Spieltag2020/21

0:1
Datum
Spielgegner
Ergebnis
16.04.2021
FC Bayern München II - F.C. Hansa Rostock
0:1 (0:1)
17.04.2021
1. FC Magdeburg - FSV Zwickau
(-:-)
17.04.2021
Dynamo Dresden - MSV Duisburg
(-:-)
17.04.2021
Viktoria Köln - Hallescher FC
(-:-)
17.04.2021
SC Verl - KFC Uerdingen 05
(-:-)
17.04.2021
Türkgücü München - TSV 1860 München
(-:-)
17.04.2021
1. FC Kaiserslautern - 1. FC Saarbrücken
(-:-)
18.04.2021
SV Wehen Wiesbaden - SpVgg Unterhaching
(-:-)
18.04.2021
FC Ingolstadt 04 - SV Meppen
(-:-)
18.04.2021
SV Waldhof Mannheim - VfB Lübeck
(-:-)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
Hansa Rostock
32
18
7
7
45:28
+17
61
2
Dynamo Dresden
31
18
5
8
51:26
+25
59
3
FC Ingolstadt 04
31
17
7
7
43:34
+9
58
4
TSV 1860 München
32
16
9
7
59:28
+31
57
5
1. FC Saarbrücken
32
13
10
9
55:46
+9
49
6
SC Verl
32
13
9
10
60:49
+11
48
7
SV Wehen Wiesbaden
31
13
9
9
51:43
+8
48
8
Viktoria Köln
32
13
7
12
44:49
-5
46
9
Türkgücü München
32
11
10
11
40:42
-2
43
10
FSV Zwickau
32
11
9
12
39:40
-1
42
11
SV Waldhof Mannheim
31
9
12
10
40:43
-3
39
12
Hallescher FC
32
10
9
13
36:53
-17
39
13
1. FC Magdeburg
32
10
8
14
32:40
-8
38
14
MSV Duisburg
31
10
8
13
41:52
-11
38
15
KFC Uerdingen 05
32
9
9
14
32:42
-10
36
16
SV Meppen
31
11
3
17
32:51
-19
36
17
FC Bayern München II
32
8
10
14
41:46
-5
34
18
1. FC Kaiserslautern
32
6
16
10
34:40
-6
34
19
VfB Lübeck
31
7
9
15
34:46
-12
30
20
SpVgg Unterhaching
31
8
4
19
35:46
-11
28

Verhoeks goldener Treffer: Hansa schlägt Bayern München II mit 1:0 und klettert an die Spitze

Zum Auftakt des 32. Spieltags lieferten sich der FC Bayern München II und unser F.C. Hansa einen munteren Schlagabtausch. Während die Kogge in der ersten Hälfte leichte Vorteile verzeichnen konnte und durch einen Treffer von Verhoek mit dem Pausenpfiff in Führung ging, war der Nachwuchs des Rekordmeisters im zweiten Durchgang die torgefährlichere Mannschaft. Am Ende setzte sich der FCH aber knapp mit 1:0 durch und kletterte an die Tabellenspitze der 3. Liga.

Gleich fünf Wechsel nahm Chef-Trainer Jens Härtel im Vergleich zum Magdeburg-Spiel vor: Sonnenberg rückte für den gelbgesperrten Roßbach in die Innenverteidigung, Scherff verteidigte anstelle von Schwede auf der linken Außenbahn und Rhein kehrte für Rother zurück ins Mittelfeldzentrum. Dort übernahm Herzog zudem die Position von Bahn, der aus privaten Gründen fehlte, offensiv startete Omladic für Türpitz.

In einer munteren Anfangsphase suchten beide Teams den Weg in die Offensive. Und die ersten Torannäherungen verbuchte unser FCH: Ein Schuss von Verhoek wurde im letzten Moment geblockt (5.), ein Kopfball-Versuch von Omladic landete in den Armen von FCB-Keeper Hoffmann, der als gebürtiger Rostocker auch eine Hansa-Vergangenheit besitzt (9.). Da in der Folge beide Teams das Spielgerät immer wieder früh verloren, ließ die nächste Gelegenheit etwas auf sich warten. Feldhahn war es, der schließlich per Kopf in Kolke seinen Meister fand (23.). Nach einer halben Stunde war unser Schlussmann dann erneut gefordert – und parierte einen Schuss von Singh glänzend (30.). Nun nahm das Spiel wieder Fahrt auf: Erst blieb Breier im Abschluss glücklos (33.), wenig später wurde sein Pass in den Rückraum abgefangen (39.). Auf der Gegenseite gewann Sieb zunächst ein Duell gegen Neidhart und schloss aus zentraler Position ab – Kolke war einmal mehr auf seinem Posten (41.). Mit dem Pausenpfiff sollte der Ball dann aber doch noch im Netz zappeln: Nach einem langen Ball verschätzte sich Hoffmann, Verhoek nutzte den Fehler des zu weit hervor geeilten Bayern-Keepers aus und verwandelte zum 1:0 (45.).

Im zweiten Durchgang schien sich der Nachwuchs des Rekordmeisters viel vorgenommen zu haben: Die Hausherren kamen mit ordentlich Dampf aus der Kabine und direkt zu drei gefährlichen Torchancen: Singh scheiterte zunächst mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze am Querbalken (48.), wenige Zeigerumdrehungen später nahm der eingewechselte Günther Fahrt auf, Kolke entschärfte den zu zentral auf seinen Kasten positionierten Schuss aber souverän (51.) und war auch im Duell mit Münchens Rhein der Sieger (54.). Anschließend blieb es eine Partie mit offenem Visier. Ein Standard unseres FCH sorgte für viel Hektik im Bayern-Strafraum, die Münchener klärten den Ball erst auf der Linie (61.). Dies blieb aber die einzig richtig gefährliche Situation in der Hälfte der Bayern, die den Rückstand bis zum Ende egalisieren wollten, sich aber immer wieder die Zähne an der Defensive der Kogge ausbissen. Da daran auch eine gelb-rote Karte für Scherff kurz vor Schluss nichts ändern konnte, blieb es am Ende beim 1:0-Erfolg für die Härtel-Elf, die damit die Tabellenführung übernahm.

FC Bayern München – F.C. Hansa Rostock 0:1 (0:1)

Tor: Verhoek (45.)

Gelb-Rot: Scherff

FC Bayern München: Hoffmann – Waidner, Che, Feldhahn, Vita – Stiller – Kühn (46. Günther), Singh (84. Ontuzans), Rhein, Sieb (46. Sieb) - Jastremski

F.C. Hansa Rostock: Kolke – Neidhart, Sonnenberg, Riedel, Scherff – Löhmannsröben, Rhein (84. Daedlow) – Herzog (72. Butzen) – Omladic (64. Schwede), Verhoek (72. Engelhardt), Breier (84. Farrona-Pulido)

FC Bayern München II: Der Blick auf die Tabelle täuscht

Vor dem Auswärtsspiel unseres F.C. Hansa Rostock am Freitag (19 Uhr) bei der Zweitvertretung des FC Bayern München könnten die Ausgangspositionen nicht unterschiedlicher sein: Als Tabellenzweiter schnuppert unsere Kogge am Aufstieg, während der Bayern-Nachwuchs auf Platz 16 nur einen Rang über dem Strich steht und gegen den Abstieg kämpft. Auf dem Papier scheinen die Rollen also klar verteilt – doch in der so ausgeglichenen 3. Liga sieht das auf dem Platz bekanntlich ja oft anders aus.

Die Bayern, die mit Abstand den wertvollsten Kader der dritthöchsten Spielklasse besitzen (das Portal transfermarkt.de beziffert den Wert auf knappe 21 Millionen Euro), gelten aufgrund ihrer Spielweise als unbequeme Mannschaft. Denn – anders als in der 3. Liga üblich – sind ihre Auftritte nicht von ständig umkämpften Zweikämpfen geprägt, sondern von schnellem Kurzpassspiel und technischer Finesse. Die Elf, bei der Ex-Profi Martin Demichelis kürzlich das Ruder in die Hand nahm, ist gespickt mit zahlreichen Talenten, die sich für höhere Aufgaben empfehlen sollen. Gleich mehrere Akteure wie Angelo Stiller, der in dieser Spielzeit schon zwei Champions-League-Einsätze sammelte, Tiago Dantas, der zweimal in der Bundesliga auflief, oder Josip Stanisic, der vergangene Woche gegen Union Berlin sein Debüt in Deutschlands höchster Spielklasse feierte, haben beste Chancen, früher oder später in den Erstliga-Kader des Rekordmeisters aufgenommen zu werden. Hinzu kommen erfahrene Spieler wie Maximilian Welzmüller (221 Drittliga-Spiele), Ex-Bundesliga-Stürmer Fiete Arp (18 Partien) oder Mittelfeldmann Timo Kern, der mit acht Treffern aktuell der beste Torschütze der Bayern-Reserve ist.

Auch wenn der FCB in den vergangenen Wochen einige und mitunter wichtige Spiele verlor – wie die direkten Duelle gegen Magdeburg oder Lübeck – so war das Ergebnis immer knapp und hätte auch anders ausfallen können. Das beste Beispiel ist die Begegnung vom vergangenen Wochenende: Die Demichelis-Elf hielt gegen Aufstiegsaspirant Ingolstadt lange gut mit, kam nach einem Rückstand in der Schlussviertelstunde zurück und hatte sogar Chancen zur Führung. Die Schanzer gingen jedoch eine Minute vor Ablauf der regulären Spielzeit ein weiteres Mal in Front, bevor die "kleinen" Bayern in der Nachspielzeit den erneuten Ausgleich erzielten und einen wichtigen Punkt einfuhren.

Neben einem breiten und ausgeglichenen Kader, gespickt mit individuell starken Spielern, die jederzeit den Unterschied ausmachen können, bewies der Bayern-Nachwuchs also auch eine starke Moral – und hat damit alles, was eine Mannschaft im Abstiegskampf braucht.

Unser FCH dürfte deshalb vor dem kommenden Kontrahenten gewarnt sein, nach der Niederlage im Ostderby gegen den 1. FC Magdeburg  aber auch eine Reaktion zeigen wollen.

  • PK vor dem 32. Spieltag
  • sunmakersunmaker