Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

19. Spieltag2018/19

F.C. Hansa Rostock
1:1
VfR Aalen
Datum
Spielgegner
Ergebnis
14.12.2018
Sonnenhof Großaspach - Fortuna Köln
1:1 (1:0)
15.12.2018
Hallescher FC - Karlsruher SC
0:3 (0:1)
15.12.2018
Preußen Münster - FSV Zwickau
0:2 (0:2)
15.12.2018
SV Meppen - 1. FC Kaiserslautern
0:1 (0:1)
15.12.2018
SpVgg Unterhaching - VfL Osnabrück
1:1 (0:0)
15.12.2018
F.C. Hansa Rostock - VfR Aalen
1:1 (0:0)
15.12.2018
Energie Cottbus - Eintracht Braunschweig
0:1 (0:0)
16.12.2018
TSV 1860 München - Carl Zeiss Jena
-:- (-:-)
16.12.2018
Würzburger Kickers - Sportfreunde Lotte
-:- (-:-)
17.12.2018
SV Wehen Wiesbaden - KFC Uerdingen 05
-:- (-:-)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
Karlsruher SC
19
11
5
3
33:19
+14
38
2
VfL Osnabrück
19
10
8
1
28:14
+14
38
3
KFC Uerdingen 05
18
11
1
6
24:19
+5
34
4
Hallescher FC
19
10
3
6
23:19
+4
33
5
SpVgg Unterhaching
19
7
11
1
38:20
+18
32
6
Preußen Münster
19
9
2
8
28:27
+1
29
7
SV Wehen Wiesbaden
18
8
3
7
35:25
+10
27
8
Hansa Rostock
19
7
6
6
27:28
-1
27
9
FSV Zwickau
19
6
7
6
25:21
+4
25
10
1. FC Kaiserslautern
19
6
7
6
22:28
-6
25
11
Würzburger Kickers
19
6
6
7
27:23
+4
24
12
TSV 1860 München
19
5
8
6
28:22
+6
23
13
Sportfreunde Lotte
19
5
8
6
20:23
-3
23
14
Sonnenhof Großaspach
19
3
11
5
16:20
-4
20
15
Energie Cottbus
19
5
5
9
23:31
-8
20
16
Carl Zeiss Jena
19
5
5
9
27:37
-10
20
17
Fortuna Köln
19
5
5
9
18:35
-17
20
18
SV Meppen
19
5
4
10
24:30
-6
19
19
VfR Aalen
19
3
8
8
23:30
-7
17
20
Eintracht Braunschweig
19
2
7
10
20:38
-18
13

Dank Breiers Last-Minute-Treffer: Hansa ringt Aalen einen Punkt ab

Was für ein Finish im Ostseestadion! Nachdem unsere Kogge lange Zeit nicht in Fahrt kam und gegen den Tabellenvorletzten aus Aalen bis zur Nachspielzeit mit 0:1 hinten lag, sorgte Breier per Kopf doch noch für ein kleines Happy-End.

Zu Beginn wechselte Chef-Trainer Pavel Dotchev häufiger als zuletzt gewohnt und veränderte die Startelf im Vergleich zum Spiel gegen Uerdingen gleich auf drei Positionen. Dabei rückten der wieder genesene Kai Bülow, Stefan Wannenwetsch und Startelf-Debütant Del-Angelo Williams für Rieble, Hildebrandt und Breier in die Anfangsformation.

Druckvoll startete der FCH in die Partie, wollte das Spiel sofort an sich reißen und für klare Verhältnisse auf dem Rasen sorgen. Zwei Chancen von Hilßner und Hüsing sorgten schon nach wenigen Minuten für Gefahr, waren aber noch nicht zwingend genug. Doch auch Aalen konnte durch den agilen Morys direkt auf sich aufmerksam machen. Danach verflachte das Spiel zunächst.

Ein gefährlicher Steilpass auf Williams brachte gegen Mitte der ersten Hälfte dann die nächste Möglichkeit, konnte vom Debütanten aber nicht verwertet werden. Zehn Minuten später hatte Hilßner auf Vorlage von Soukou eine weitere Schusschance, blieb mit seinem Versuch aber hängen. Beiden Teams fehlte es bislang ganz offensichtlich an Ideen und der letzten Konsequenz.

Wenn im ersten Durchgang mal etwas ging, dann über Williams! Im Vollsprint enteilte der Stürmer zehn Minuten vor dem Pausenpfiff der Aalener Hintermannschaft, fand in Gästekeeper Bernhardt aber seinen Meister. Im Anschluss an diese Aktion passierte dann nichts mehr, sodass es mit dem bis dato eher tristen 0:0-Unentschieden in die Kabinen ging.

Nachdem die zweite Hälfte sehr verhalten startete, setzte Biankadi mit einem Schuss von der Strafraumkante das erste deutliche Ausrufezeichen. Allerdings war Aalens Bernhardt erneut glänzend zur Stelle und kratzte den Ball aus dem Winkel. Fast im Gegenzug tauchte Morys dann allein vor Gelios auf, konnte das Leder aber nicht unter Kontrolle bringen.

Kurz darauf hatte die Kogge doppelt Glück: Wieder war Morys frei vor dem Tor, scheiterte mit seinem Schuss aber am starken Gelios und auch den Nachschuss kratzte Hüsing von der Linie. Auf der gegenüberliegenden Seite landete Bülows Distanzschuss dann nur Zentimeter neben dem Kasten – hier war richtig was los!

In der 62. Minute folgte die kalte Dusche dieses tristen Wintertages, nachdem Pepics katastrophaler Fehlpass vor den Füßen von Aalens Bär landete, der keine Probleme hatte, den Ball im Netz unterzubringen. Was für ein unnötiger Gegentreffer, welcher unserer Mannschaft in der Folge deutlich zu schaffen machte.

Das Bemühen war dem F.C. Hansa auch nach dem Rückstand nicht abzusprechen, gerade Julian Riedel und Oliver Hüsing warfen sich leidenschaftlich in jeden Zweikampf und gingen sogar weite Wege nach vorn, doch insgesamt mangelte es deutlich an der Präzision.

Als sich eigentlich alle bereits mit dem Ergebnis abgefunden hatten, sorgte Breier für völlige Ekstase auf dem heiligen Rasen! Eine Flanke von Biankadi köpfte er gedankenschnell in die Maschen und sicherte der Kogge doch einen Punkt!

F.C. Hansa Rostock – VfR Aalen 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 Bär (61.), 1:1 Breier (90.)

F.C. Hansa Rostock: Gelios – Wannenwetsch, Riedel, Hüsing, Rankovic – Hilßner (78. Scherff), Bülow, Pepic (67. Breier), Biankadi – Soukou, Williams (60. Königs)

VfR Aalen: Bernhardt – Sarr, Geyer, Letard – Traut, Funk, Fennell, Büyüksakarya – Bär (89. Ristl), Sessa (86. Schnellbacher), Morys (90. Papadopoulos)

VfR Aalen braucht Befreiungsschlag im Tabellenkeller

Durch die Niederlage gegen Uerdingen verlor unser F.C. Hansa am vergangenen Spieltag vorerst den Anschluss an die Spitzengruppe der dritten Liga und will im Heimspiel gegen Aalen nun unbedingt wieder siegen. Hoffnung darauf macht die Statistik: Denn so schwer sich die Kogge in dieser Saison auf fremdem Platz tut, so erfolgreich spielt sie im eigenen Stadion auf und konnte vor heimischer Kulisse bereits fünf von neun Partien für sich entscheiden.

Für den kommenden Gegner, der nun zum offiziell letzten Spiel der Hinrunde an der Ostseeküste gastiert, dürfte der bisherige Saisonverlauf wohl eher einer zum Vergessen sein. Gerade einmal 16 Punkte sammelte das Team aus Baden-Württemberg bisher und befindet sich auf dem vorletzten Platz stehend mitten im Abstiegskampf. Zwar trennen die Schwarz-Weißen nur drei Zähler vom rettenden Ufer, auf einen echten Befreiungsschlag warten sie jedoch bereits seit acht Spieltagen.

Unglücklich erwischt wurde das Team von Trainer Argirios Giannikis am vergangenen Wochenende vom direkten Konkurrenten aus Cottbus, gegen den die Aalener dreimal in Führung lagen, sich am Ende aber trotzdem mit einem 3:3-Unentschieden begnügen mussten. Und nicht nur in der Liga, auch im Landespokal musste der VfR vor einigen Wochen gegen Sechstligist Backnang einen herben Dämpfer einstecken, der den Favoriten mit 2:0 aus dem Wettbewerb warf.

Dass die Anhänger des Vereins mit dem geringsten Etat und kleinsten Kader der 3. Liga nun gegen unseren FCH wieder jubeln dürfen, wird wohl mit einem ganzen Stück an Arbeit verbunden sein. In insgesamt acht Aufeinandertreffen gelang den Aalenern bislang nur ein einziger Sieg. Das letztjährige Duell an der Ostseeküste konnte die Kogge knapp mit 1:0 für sich entscheiden. Den goldenen Treffer erzielte Willi Evseev auf Vorlage von Amaury Bischoff – beide werden aller Voraussicht nach auch am Sonnabend im Aufgebot stehen und auf einen erneuten Dreier brennen!

  • PK vor dem 19. Spieltag
  • PK nach dem 19. Spieltag
  • Interviews nach dem 19. Spieltag
  • sunmakersunmaker