Hansa Fanshop
Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

19. Spieltag2020/21

-:-
Datum
Spielgegner
Ergebnis
15.01.2021
Viktoria Köln - Türkgücü München
0:2 (0:0)
16.01.2021
SpVgg Unterhaching - 1. FC Magdeburg
0:2 (0:1)
16.01.2021
SC Verl - 1. FC Kaiserslautern
1:1 (0:0)
16.01.2021
Hallescher FC - FC Bayern München II
0:4 (0:2)
17.01.2021
KFC Uerdingen 05 - SV Waldhof Mannheim
1:1 (0:1)
17.01.2021
MSV Duisburg - SV Meppen
1:0 (1:0)
18.01.2021
TSV 1860 München - FC Ingolstadt 04
-:- (-:-)
16.01.2021
VfB Lübeck - F.C. Hansa Rostock
abges. (abges.)
16.01.2021
Dynamo Dresden - SV Wehen Wiesbaden
abges. (abges.)
16.01.2021
1. FC Saarbrücken - FSV Zwickau
abges. (abges.)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
Dynamo Dresden
18
11
2
5
30:16
+14
35
2
FC Ingolstadt 04
18
10
4
4
27:20
+7
34
3
TSV 1860 München
18
8
6
4
37:19
+18
30
4
Türkgücü München
18
8
6
4
28:23
+5
30
5
SC Verl
18
8
5
5
34:26
+8
29
6
Hansa Rostock
18
8
5
5
25:18
+7
29
7
1. FC Saarbrücken
18
8
5
5
31:25
+6
29
8
SV Wehen Wiesbaden
18
7
6
5
31:28
+3
27
9
Hallescher FC
18
7
4
7
24:31
-7
25
10
KFC Uerdingen 05
19
6
6
7
16:19
-3
24
11
FC Bayern München II
18
6
5
7
26:26
0
23
12
SV Waldhof Mannheim
18
5
8
5
30:32
-2
23
13
Viktoria Köln
19
6
5
8
22:31
-9
23
14
SV Meppen
19
7
1
11
20:27
-7
22
15
SpVgg Unterhaching
18
6
2
10
21:27
-6
20
16
1. FC Kaiserslautern
19
3
11
5
17:23
-6
20
17
FSV Zwickau
16
5
3
8
16:21
-5
18
18
1. FC Magdeburg
18
4
6
8
17:24
-7
18
19
MSV Duisburg
18
4
6
8
21:30
-9
18
20
VfB Lübeck
18
4
4
10
21:28
-7
16

Lübeck und die Sehnsucht nach dem Befreiungsschlag

Am 19. Spieltag und damit zum Abschluss der Hinrunde gastiert unsere Kogge beim Liganeuling VfB Lübeck. Nach dem Sieg gegen Unterhaching möchte die Härtel-Elf am Sonnabend (14 Uhr) im Ostsee-Duell nachlegen und mit einem Auswärtserfolg in Schlagdistanz zu den Aufstiegsplätzen bleiben. Für den VfB Lübeck gilt es dagegen, einen besorgniserregenden Abwärtstrend zu stoppen und dringend benötigte Punkte im Abstiegskampf einzufahren.

Den Lübeckern gelang in der Vorsaison erstmals der Sprung in die 3. Liga. Mit stolzen 20 Siegen aus 25 Spielen grüßte das Team von Trainer Rolf Martin Landerl zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs von der Tabellenspitze der Regionalliga Nord und sicherte sich so den direkten Aufstieg. Der Triumph der grün-weißen Hansestädter dürfte aber nicht nur die Lübecker selbst, sondern auch viele in den Reihen unseres FCH gefreut haben, denn mit dem Spiel in Lübeck erwartet die Mannschaft von Chef-Trainer Jens Härtel die kürzeste Auswärtsfahrt der Saison: Nur knapp 130 Kilometer und etwas mehr als eine Stunde Fahrzeit trennen die Spielstätten beider Vereine – für Rostocker Verhältnisse ein echter Luxus.

Im Gegensatz dazu ist die sportliche Situation des Liganeulings aus Lübeck nach zuletzt sieben sieglosen Spielen alles andere als berauschend, zuletzt setzte es sogar vier Niederlagen in Folge. Auf Tabellenplatz 18 trennt den VfB aktuell nur noch ein Punkt von der roten Laterne, die Verfolger aus Duisburg und Magdeburg haben zudem noch ein Nachholspiel in der Hinterhand und könnten so an den Holsteinern vorbeiziehen. Nach der 0:1-Niederlage gegen Mannheim am vergangenen Mittwoch zeigte sich Trainer Landerl im Anschluss an die Partie trotz allem mit der Einstellung seiner Elf „absolut zufrieden.“ Generell fehle es der VfB-Elf in den vergangenen Wochen am nötigen Spielglück und an jemandem in vorderster Front, „der die Dinger über die Linie drückt.“

Dass den Grün-Weißen in dieser Spielzeit ein echter Torjäger fehlt, ist nicht von der Hand zu weisen: Mit Deichmann (4 Tore) und Steinwender (3 Tore) stehen aktuell zwei Mittelfeldspieler an der Spitze der vereinsinternen Torschützenliste. Der Verlust von Torjäger Ahmet Arslan (in der Vorsaison mit 16 Toren bester Torschütze der Regionalliga Nord) an Holstein Kiel hat im Sommer ein gewaltiges Loch hinterlassen. Stürmer Patrick Hobsch (im Vorjahr 13 Tore) scheint in den Planungen von Trainer Landerl aktuell keine Rolle mehr zu spielen und auch Neuzugang Benyamina konnte die Lücke mit bislang nur einem Saisontor nicht füllen.

Apropos Benyamina: Der algerische Stürmer ist einer von gleich vier VfB-Spielern mit Hansa-Vergangenheit. Das Quartett rund um den 30-jährigen Algerier, Kapitän Tommy Grupe, Nico Rieble und Elsamed Ramaj bringt es zusammen auf mehr als 220 Einsätze im Dress unseres FCH.

Wenn unsere Kogge am Sonnabend an der Lohmühle gastiert, ist es das erste Mal überhaupt, dass beide Mannschaften in einem Pflichtspiel aufeinandertreffen. Ein Testspiel im Januar des vergangenen Jahres konnte der damalige Regionalligist mit 1:0 für sich entscheiden. Einen richtigen Augenschmaus dürfen die Fans beider Mannschaften am Sonnabend derweil wohl nicht erwarten – nach den starken Regenfällen der vergangenen Woche werden für das Wochenende schwierige Platzbedingungen in Lübeck erwartet.

  • PK vor dem 19. Spieltag
  • sunmakersunmaker