Hansa Fanshop
Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

Halbfinale Landespokal2019/20

0:5
Datum
Spielgegner
Ergebnis
16.08.2020
FC Schönberg - F.C. Hansa Rostock
0:5 (0:1)

Souveräner Sieg in Schönberg: F.C. Hansa zieht in Landespokalfinale ein

Der F.C. Hansa Rostock hat seine erste Pflichtspiel-Aufgabe seit Anfang Juli überzeugend gelöst und konnte sich im Landespokal-Halbfinale beim FC Schönberg 95 mit 5:0 durchsetzen. Damit zieht die Härtel-Elf nach Toren von Baxter Bahn, Verhoek, Farrona Pulido (2 Tore) und Riedel in das Finale des Lübzer Pils-Cups 2020 ein.

In seiner Aufstellung vertraute Chef-Trainer Jens Härtel zu großen Teilen seiner Startformation aus dem Testspiel gegen den Hamburger SV. Lediglich Kapitän Julian Riedel, Nico Neidhart und Sturmspitze John Verhoek waren neu in der ersten Elf und ersetzten Reinthaler, Schulz sowie Engelhardt.

Es dauerte nur neun Minuten, ehe die Kogge gleich zweimal gefährlich vor dem Schönberger Tor auftauchte. Zuerst versuchte es Bentley Baxter Bahn mit einem Flachschuss auf das lange Eck, scheiterte aber ebenso wie Verhoek Sekunden später am Schönberger Schlussmann. Die Doppelchance war so etwas wie der Startschuss in diese Partie für den F.C. Hansa, der in Folge die Kontrolle über das Spielgerät übernahm und sich immer wieder gute Möglichkeiten herausspielen konnte. Zuerst zwang Litka Szymura zu seiner bereits dritten Parade des Spiels (14.), dann hatte Verhoek nach einem Fehler in der gegnerischen Hintermannschaft die Chance auf das Führungstor (19.). Wenige Minuten später machte es Baxter Bahn besser: Nach einem schönen Angriff über die linke Seite stand der Neuzugang an der Strafraumkante ganz frei und jagte den von Litka abgelegten Ball unhaltbar in die Maschen. Auch nach dem Führungstor war die Kogge die dominante Mannschaft im Palmberg-Stadion, ließ den Ball sicher durch die eigenen Reihen zirkulieren und spielte sich Chance um Chance heraus. Nur wenige Augenblicke nach dem 1:0 hatte Farrona Pulido die Möglichkeit sofort auf 2:0 erhöhen, zielte aber etwas zu ungenau und sein Flachschuss verfehlte das Tor knapp. Seinem Abschluss war erneut eine schöne Kombination über die linke Seite vorausgegangen. In der Schlussminute des ersten Durchgangs wurde es noch einmal brenzlig im Schönberger Strafraum, als Szymura nach einer Hansa-Ecke auf der Linie retten musste. Nach spielerischer Überlegenheit und deutlichem Chancenplus ging es so mit der 1:0-Führung für unsere Kogge in die Halbzeitpause.

Auch in Halbzeit zwei war der FCH die klar spielbestimmende Mannschaft und erwischte einen tollen Start. Kurz nach Wiederbeginn legte Bahn den Ball nach einem schönen Steilpass auf Verhoek ab, der ohne Probleme auf 2:0 erhöhen konnte. Nur Augenblicke später liefen Bahn und Farrona Pulido ungestört auf den Kasten der Gastgeber zu, Baxter Bahn legte ab und sein Nebenmann schob lässig zum 3:0 ein. Und damit nicht genug: Wieder nur wenig später zog Farrona Pulido aus halblinker Position einfach mal ab und versenkte den Ball wunderschön zu seinem persönlichen Doppelpack im langen Eck. Der FCH schien Gefallen am Toreschießen gefunden zu haben, denn in der 65. Minute staubte Riedel eine verlängerte Eckballhereingabe am langen Pfosten stehend ab und konnte das Ergebnis innerhalb kürzester Zeit auf ein komfortables 5:0 hochschrauben. Von den Gastgebern war in der zweiten Halbzeit offensiv sehr wenig zu sehen, lediglich ein Konter 15 Minuten vor Schluss sorgte für etwas Entlastung. Auf der anderen Seite konnte der FCH seine Überlegenheit und weitere Möglichkeiten in der Schlussphase nicht zu einem weiteren Treffer ummünzen und so blieb es bei einem hochverdienten 5:0- Halbfinalsieg für unseren F.C. Hansa.

FC Schönberg 95 – F.C. Hansa Rostock 0:5

Tore: Bahn (26.), Verhoek (52.), Farrona Pulido (54./59), Riedel (65.)

FC Schönberg 95: Szymura – Burmeister (Meier 29.), Schameitke, Miltzow (Kaben 49.), Gomig – Komoss (Behm 58.), Halke, Worreschck, Kalfa, Wehrendt - Nagel

F.C. Hansa Rostock: Kolke – Riedel, Sonnenberg, Roßbach – Butzen, Rother (69. Herzog), Bahn, Neidhart – Farrona Pulido (62. Vollmann), Verhoek (62. Breier), Litka

  • Interviews nach dem Landespokalhalbfinale
  • sunmakersunmaker