Hansa Fanshop
Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

1. Spieltag2021/22

F.C. Hansa Rostock
1:3
Karlsruher SC
Datum
Spielgegner
Ergebnis
23.07.2021
FC Schalke 04 - Hamburger SV
1:3 (1:0)
24.07.2021
1. FC Heidenheim 1846 - SC Paderborn 07
0:0 (0:0)
24.07.2021
SV Darmstadt 98 - SSV Jahn Regensburg
0:2 (0:1)
24.07.2021
FC Hansa Rostock - Karlsruher SC
1:3 (0:2)
24.07.2021
SG Dynamo Dresden - FC Ingolstadt 04
3:0 (1:0)
24.07.2021
SV Werder Bremen - Hannover 96
1:1 (0:0)
25.07.2021
SV Sandhausen - Fortuna Düsseldorf
0:2 (0:0)
25.07.2021
FC St. Pauli - Holstein Kiel
3:0 (1:0)
25.07.2021
1. FC Nürnberg - FC Erzgebirge Aue
0:0 (0:0)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
FC St. Pauli
1
1
0
0
3:0
3
3
1
SG Dynamo Dresden
1
1
0
0
3:0
3
3
3
Hamburger SV
1
1
0
0
3:1
2
3
3
Karlsruher SC
1
1
0
0
3:1
2
3
5
Fortuna Düsseldorf
1
1
0
0
2:0
2
3
5
SSV Jahn Regensburg
1
1
0
0
2:0
2
3
7
Hannover 96
1
0
1
0
1:1
0
1
7
SV Werder Bremen
1
0
1
0
1:1
0
1
9
1. FC Heidenheim 1846
1
0
1
0
0:0
0
1
9
1. FC Nürnberg
1
0
1
0
0:0
0
1
9
FC Erzgebirge Aue
1
0
1
0
0:0
0
1
9
SC Paderborn 07
1
0
1
0
0:0
0
1
13
F.C. Hansa Rostock
1
0
0
1
1:3
-2
0
13
FC Schalke 04
1
0
0
1
1:3
-2
0
15
SV Darmstadt 98
1
0
0
1
0:2
-2
0
15
SV Sandhausen
1
0
0
1
0:2
-2
0
17
FC Ingolstadt 04
1
0
0
1
0:3
-3
0
17
Holstein Kiel
1
0
0
1
0:3
-3
0

Bemüht - und doch verloren: 1:3-Auftaktniederlage gegen den Karlsruher SC

Unser F.C. Hansa startete am Sonnabend mit einer ärgerlichen 1:3-Niederlage in die Zweitliga-Saison. Dabei zeigten unsere Gäste aus Karlsruhe der Elf von Cheftrainer Jens Härtel nach nur wenigen Möglichkeiten gleich einmal die Kaltschnäuzigkeit der 2. Bundesliga auf.

Die erste Chance der Partie gehörte unserer Kogge: Nach fünf Minuten war es Neuzugang Ingelsson, der auf der linken Seite viel Platz erhielt und den Ball in den Strafraum bugsierte - doch Scherff scheiterte an Keeper Gersbeck. Der frische Wind unserer Neuzugänge war zu spüren, unsere Jungs drückten der Partie im ersten Durchgang weitestgehend ihren Stempel auf. Ein durch den Videobeweis zurückgenommener Verhoek-Kopfball nach Ecke und gleichzeitiger Abseitsposition von Mamba, der im Sichtfeld des Karlsruher Keepers gestanden haben soll (17.), sollte nicht das Bitterste bleiben: Die Karlsruher nutzten ihre zwei Chancen vor dem Pausentee kaltschnäuzig aus und gingen nach Treffer von Kobald (42.) und Hofmann (44.) mit 2:0 in Führung.

Unseren FCH ließ das sichtlich kalt. Die Härtel-Elf wirbelte weiter munter nach vorn und belohnte sich in der 52. Minute schließlich mit dem 1:2-Anschlusstreffer durch Verhoek. Auch hier hatte der Videobeweis eine mögliche Abseitsstellung von Meißner überprüft, aber letztlich auf Tor entschieden. Danach wurde die Partie etwas ruppiger: Hofmann (63.), Meißner (68.) und Roßbach (73.) sahen die Gelbe Karte und das Spiel blieb recht ausgeglichen. In der Schlussviertelstunde standen beide Teams sicher - bis KSC-Verteidiger Jung wie aus dem Nichts vor Kolke auftauchte und den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellte (79.).

F.C. Hansa Rostock - Karlsruher SC 1:3 (0:2)

Tore: Kobald (42.), Hofmann (44.), Verhoek (52.), Jung (79.)

Gelbe Karten: Rizzuto (9.), Heise (51.), Hofmann (63.), Meißner (68.), Roßbach (73.)

F.C. Hansa Rostock: Kolke - Neidhart, Meißner (75. Malone), Roßbach, Scherff - Rhein (82. Löhmannsröben), Ingelsson (82. Omladic) - Mamba (75. Munsy), Behrens, Rizzuto (75. Schumacher) - Verhoek

Karlsruher SC: Gersbeck - Jung, Bormuth, Kobald, Heise - Wanitzek, Gondorf (88. Fröde), Choi (88. Gordon) - Batmaz (66. Kaufmann), Hofmann, Cueto (78. Schleusener)

Zweitliga-Start gegen Karlsruhe: Missglückte Generalprobe, gelungene Premiere?

Erstes Spiel, erster Gradmesser: Zum Auftakt in die Zweitliga-Saison empfängt unser F.C. Hansa am Sonnabend, den 24. Juli, den Karlsruher SC. Nach sechs Siegen aus sieben Testspielen segelt unsere Kogge erhobenen Hauptes in Richtung Liga-Start, bekam im vergangenen Testspiel gegen Eintracht Braunschweig (1:2) allerdings noch einige Schwachstellen aufgezeigt. Diese gilt es zu beheben – denn die 2. Bundesliga verzeiht keine Fehler.

Das weiß auch die Elf von Cheftrainer Christian Eichner, die im vergangenen Kampf um den Aufstieg zwar eine vergleichsweise geringe Rolle spielte, nach 24 Spieltagen aber kurzzeitig nur drei Punkte hinter dem Relegationsplatz stand. Das grundsätzliche Kader-Gerüst des letztlich Sechstplatzierten bleibt bestehen und wird durch bisher vier Neuzugänge erweitert: Mittelfeldmann Leon Jensen kommt aus Zwickau, Stürmer Fabian Schleusener feiert nach der Saison 2017/18 sein Comeback bei den Baden. Die beiden Offensivakteure Lucas Cueto (Viktoria Köln) sowie Fabio Kaufmann (Eintracht Braunschweig) verstärken die Außenbahnen. Genügend Potenzial, auch in der womöglich stärksten 2. Bundesliga aller Zeiten zu bestehen, ist damit vorhanden.

Die Testspiele während der Sommervorbereitung liefen für unsere Gäste eher gemächlich. Sowohl gegen Regionalligist Bahlinger SC als auch gegen Drittligist Türkgücü München trennten sich die blau-weißen Kicker torlos. Zumindest gegen Viktoria Köln konnte ein 5:1-Sieg eingefahren werden, ehe man sich wenig überraschend mit 1:3 gegen den russischen Meister und Champions-League-Teilnehmer Zenit St. Petersburg geschlagen geben musste. Anders als bei unserem FCH, konnte die Generalprobe am vergangenen Samstag gegen den 1. FC Saarbrücken mit 1:0 gewonnen werden.

Die Elf von Cheftrainer Jens Härtel blickt auf eine intensive und solide Vorbereitung: Ein torreiches 10:0 in Pampow setzte den Startschuss. Auch die drei folgenden Tests gegen Anker Wismar (3:0), den Berliner AK (9:1) und den FSV Luckenwalde (3:1) konnten gewonnen werden, ehe man im Rahmen des einwöchigen Trainingslagers im brandenburgischen Kremmen nicht nur Drittligist Viktoria Berlin (4:3), sondern auch Bundesligist und Champions-League-Teilnehmer VfL Wolfsburg (3:0) übertrumpfte. Das letzte Testspiel gegen Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig (1:2) ging im Stile einer "missglückten Generalprobe" verloren – doch eine missglückte Generalprobe führt bekanntlich zur gelungenen Premiere.

Der Liga-Auftakt bildet das 26. Aufeinandertreffen beider Teams. Bisher trennte man sich zehn Mal unentschieden, neun Mal gewann der KSC und sechs Mal der FCH. Eine Statistik, die es aus hanseatischer Sicht gleich mal aufzupolieren gilt. Für den perfekten Saisonstart stehen Cheftrainer Jens Härtel bis auf Tobias Schwede, Maurice Litka und Pascal Breier alle Spieler zur Verfügung.

  • Interviews nach dem Spiel
  • Pressekonferenz nach dem Spiel
  • APEX groupAPEX group